Trading-Treff-Ausblick für den 29. August 2017 mit DAX-Analyse

 

Der Dax beendete seinen Handel am Montag bei 12.123 und somit 44 Punkte unter dem Schlusskurs 12.167 vom Freitag. Das Tief lag bei 12.064, das Hoch wurde bei 12.173 eingebucht.

 

DAX Tagesmarken auf einen Blick

 

DAX Tagesmarken zur Vorbereitung
DAX Tagesmarken zur Vorbereitung

 

Offene Kurslücken im DAX

Die neue Darstellung der offenen Kurslücken und die Hervorhebung der im Bereich um 3% Veränderung liegenden offenen Gaps war am Montag nützlich. Dax öffnete mit einer kräftigen Kurslücke von 62 Punkten nach unten und direkt an der immer wieder genannten 12.104.

Wir hatten somit das offene Gap 12.065 auf dem Radar und ausgehend vom Tief 12.064 setzte eine spontane Gegenbewegung ein, die den Dax 60 schnelle Punkte gen Norden schob. Im Rücklauf des Spikes gab es noch einen Blogtrade, nachdem ein 5-0 Pattern Intraday lokalisiert wurde, welches Long bei 12.095 gehandelt und mit +51 Punkten bei 12.146 erfolgreich beendet wurde.
Bei einer Handelsspanne im Dax von 109 Punkten sicher ein gutes Ergebnis.

Offene GAPs im DAX
Offene GAPs im DAX

 

In den letzten Ausblicken schrieb ich:

Die Märkte sind zäh wie Kaugummi und eigentlich erübrigt sich jedes weitere Wort zum Dax. Zu vermelden gibt es erst dann relevante Updates, wenn Dax mit Tagesschluss unter 12.104 oder über 12.225 aus der engen Range ausbricht.

Dabei bleibt es auch am Dienstag.

Seit geraumer Zeit benenne ich die 12.177 als die Bulle/Bär MOB Marke. Was in den größeren Zeiteinheiten vielleicht nicht deutlich wird, zeigt sich jedoch Intraday immer wieder. Dax umrankt diese Marke wie Efeu einen Baum. Nach unten ist die 12.104, bis auf zwei gelungene Attacken der Bären und das Gap close vom MOntag, seit vielen Tagen eine Haltelinie. Beide Marken sind Fibonacci Extensionen, die dem Anstieg seit Tief 8.696 aus 2016 entstammen.

Minutenchart M30:

Am Montag lief Dax nach Gap close 12.065 erneut bis auf 3,5 Punkte an die 12.177 heran, konnte diese aber nicht überwinden.
Im gestrigen Ausblick legte ich anhand einiger Charts die Bedeutung der 12.177 dar, denn sie lag am Montag fast auf gleicher Höhe mit der oberen Trendlinie der bekannten Wolfe Wave aus dem Tageschart.

Zwei Stundenkerzen wurden dort abgewiesen. Das ist zunächst bärisch zu sehen, denn mit Schlusskurs 12.123 hat Dax nicht nur deutlich unter 12.177 geschlossen, sondern auch unter der Fibonacci „Mindesterholung“ 23.6%, die bei 12.174 liegt. Diese Fibonacci Strecke bildet sich aus der Strecke Allzeithoch 12.952 zum Tief 11.934.

Nach wie vor ist die bekannte iSKS möglich. Allerdings bedarf es dazu am „turnaround tuesday“ einer wirklich deftigen Erholung.

Ein erneutes Unterschreiten der 12.104 könnte neben Gap close 12.014 auch einen Test des letzten Tiefs 11.934 provozieren.

Minutenchart M30 im DAX

Stundenchart (30 Minuten) im DAX
Stundenchart (30 Minuten) im DAX

DAX Minutenchart M30, Teil 2

Die blaue iSKS läuft aktuell auf der Zeitebene etwas aus dem Ruder, aber das sollte dem Geschiebe an der Wolfe Keil OK geschuldet sein. Technisch stirbt sie erst, wenn das Tief 11.934 unterboten würde.

Das kleine Ziel der iSKS wartet weiter bei 12.553, das große Ziel unverändert bei 12.675. Das Blatt wendet sich, wie bereits geschrieben, mit Tagesschlusskursen unter 12.104, denn dann sind deutlich tiefere Kurse und ein erneuter Test der April und März Tiefs möglich.

Stundenchart (30 Minuten) im DAX Teil 2
Stundenchart (30 Minuten) im DAX Teil 2

DAX Stundenchart H2

Die zurzeit beste Orientierung bietet neben den bekannten MOB Marken 12.104, 12.177 und 12.316 das symmetrische Dreieck im H2. Dessen gepunktete Mittellinie verlief am Montag ebenfalls nahe an der 12.177.

Am Dienstag um 9.00 Uhr verläuft die UK des Dreiecks bei 12.088, die OK bei 12.251. Das symmetrische Dreieck verjüngt sich nun stündlich und Dax wird nach 20 Handelstagen Geschiebe im Dreieck demnächst nach oben oder unten ausbrechen müssen. Der erste Versuch der Bären auf der Unterseite wurde am Montag von den Bullen (Anlass war das gap close) gekontert.

Die kleinen und großen Ziele des Dreiecks finden sich im Chart. Sie können um einige Punkte abweichen, da wir nicht wissen wann Dax das Dreieck verlassen wird.

DAX Dreiecks-Ausbruch im Chart 2 Stunden
DAX Dreiecks-Ausbruch im Chart 2 Stunden

Wichtige Marken für Dienstag auf der Oberseite:

12.162 – Obere Keillinie Wolfe Wave D1
12.174 – 23.6% Erholung der Strecke 12.952 nach 11.934 (!)
12.177 – 127.2% Extension 2-Tages-Chart und OK Unterstützungszone (!)
12.225 – Widerstand M30
12.295 – UK Widerstandszone M30
12.316 – OK Widerstandszone M30
12.323 – 38.2% Erholung der Strecke 12.952 nach 11.934
12.443 – 50% Erholung der Strecke 12.952 nach 11.934
12.479 – 138.2% Extension aus dem 2-Tages-Chart
12.553 – Erstes iSKS Ziel
12.563 – 61.8% Erholung der Strecke 12.952 nach 11.934
12.675 – Zweites iSKS Ziel

Wichtige Marken für Dienstag auf der Unterseite:

12.104 – 161.8% Extension aus dem 2-Tages-Chart
12.048 – Frankreich Gap (geschlossen)
12.014 – Offenes Gap
11.975 – Untere Keillinie Wolfe Wave D1
11.941 – Tief April 2017
11.934 – Letztes markantes Tief
11.850 – Tief März 2017
11.431 – Zwischenhoch 2015

Ich wünsche allen Lesern einen erfolgreichen Dienstag!

Marius Schweitz
Über Marius Schweitz 282 Artikel
Marius Schweitz ist seit 2001 aktiver Trader und Mitinhaber der Trading Community "Projekt30.de". Gehandelt werden Dax, US Indizes, Forex und Edelmetalle. Marius ist spezialisiert auf Wolfe Waves und die Verdichtung von Fibonacci Marken aus unterschiedlichen Zeitebenen, die sodann klare Ausbruchs- und Unterstützungsmarken ergeben.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.