Trading-Treff-Ausblick für den 28. August 2017 mit DAX-Analyse

Trading-Treff-Ausblick
Trading-Treff-Ausblick
 

Der Dax beendete seinen Handel am Freitag bei 12.167 und somit 13 Punkte unter dem Schlusskurs 12.180 vom Donnerstag. Das Tief lag bei 12.132, das Hoch wurde bei 12.249 eingebucht.

Tagesmarken:

Die durchschnittliche tägliche Volatilität war mit 110 Punkten erneut sehr niedrig.

Wochenmarken:

Die geringe Volatilität spiegelt sich auch in den Wochenmarken wieder. Gegenüber dem Schlusskurs der Vorwoche ging Dax am Freitag mit einem homöopathischen Plus von 2,8 Punkten aus dem Rennen.

Offene Kurslücken:

Ich werde täglich oder wöchentlich, je nach Feedback unserer Leser, die offenen Gaps im Dax aufzeigen und jene Gaps farblich hervorheben, die im Bereich bis 3% Kursänderung (nach oben oder unten) liegen. Gezeigt wird außerdem die Anzahl der Punkte bis Gap close. Am Beispiel 26.06.2017 muss Dax also 602 Punkte steigen, um das Gap zu schließen. Am Beispiel 10.02.2017 muss Dax 500 Punkte zum Gap close fallen. Da man Gaps im Tagesgeschäft schnell aus den Augen verliert, können sich unsere Leser die im Bereich von +- 3% liegenden Gaps notieren, da das Schließen einer Kurslücke oftmals Intraday einen Boden bildet oder gar einen Trendwechsel auslöst.

Im Ausblick zum Freitag schrieb ich:

Die Märkte sind zäh wie Kaugummi und eigentlich erübrigt sich jedes weitere Wort zum Dax. Zu vermelden gibt es erst dann relevante Updates, wenn Dax mit Tagesschluss unter 12.104 oder über 12.225 aus der engen Range ausbricht.

Dabei bleibt es auch in der kommenden Woche.

Seit geraumer Zeit benenne ich die 12.177 als die Bulle/Bär MOB Marke. Was in den größeren Zeiteinheiten vielleicht nicht deutlich wird, zeigt sich jedoch Intraday immer wieder. Dax umrankt diese Marke wie Efeu einen Baum. Nach unten ist die 12.104, bis auf zwei gelungene Attacken der Bären, seit vielen Tagen eine Haltelinie. Beide Marken sind Fibonacci Extensionen, die aus dem Anstieg seit Tief 8.696 aus 2016 enstammen.

Hier, im M20 Chart, wird deutlich, dass diese beiden Extensionen heiß umkämpft sind. Würde die 12.177 nicht fast täglich mehrfach angelaufen, könnte eine einfache Formel lauten: Oberhalb 12.177 Long, unterhalb Short. Da Dax sich aber nicht wirklich von dieser Marke absetzen konnte, siehe die Wochenschlusskurse der letzten beiden Wochen mit nur 2 Punkten Differenz, wird eine Entscheidung erst zu erwarten sein, wenn Dax per Tagesschlusskurs die Widerstandszone 12.295 – 12.316 über- oder die Unterstützungszone 12.177 – 12.104 unterschreitet. Alles dazwischen ist Spielfeld für Scalper oder Intraday Trader.

Minutenchart M20

Tageschart

Ich sehe im Dax aktuell mindestens drei bullische Chartfiguren. Sie sind vorhanden, wenngleich das nicht zwingend bedeuten muss, dass Dax auch tatsächlich nach oben ausbricht.
Zunächst hätten wir eine potenziell bullische Wolfe Wave im Tageschart, deren Ziel am Montag bereits bei 12.820 läge. Die OK des Wolfe Keils befindet sich am Montag bei 12.162, die untere Trendlinie bei 11.975.
Gut zu erkennen ist im Tageschart, dass Dax am Montag letzter Woche sauber auf die untere Trendlinie aufsetzte und von dort aus bis Dienstag über 200 Punkte zur OK des Keils lief. Die letzten 3 Tage der abgelaufenen Woche verbrachten Bären und Bullen im Schützengraben und kämpften um die obere Trendlinie des Wolfe Keils.

Minutenchart M30, Teil 1

Die zweite bullische Figur bildete sich im Minutenchart M30 in Form einer iSKS. Sie läuft aktuell auf der Zeitebene etwas aus dem Ruder, aber das sollte dem Geschiebe an der Wolfe Keil OK geschuldet sein. Technisch stirbt sie erst, wenn das Tief 11.934 unterboten wird.

Das kleine Ziel der iSKS wartet weiter bei 12.553, das große Ziel unverändert bei 12.675. Das Blatt wendet sich, wie bereits geschrieben, mit Tagesschlusskursen unter 12.104, denn dann sind deutlich tiefere Kurse und ein erneuter Test der April und März Tiefs möglich.

Minutenchart M30, Teil 2

Da aller guten Dinge drei sind, wurde am Freitag nach dem Tief bei 12.132 um 10:53 Uhr noch ein mögliches „descending broadening Wedge“ gesichtet. Im Blog wurde nach dem Spike abwärts ein Anlaufen an die 5 favorisiert, was auch passierte.
Sofern Dax nun nicht erneut die Unterseite anläuft und bricht, hätte das DBW ein Ziel bei 12.348. Wer mehr über das „descending broadening wedge“ lesen will, schaut hier: http://thepatternsite.com/dbw.html
Ein interessantes Detail: Die untere Trendlinie des Wedges verläuft am Montag bei 12.104. Wer die Marke noch nicht verinnerlichst hat, sucht weiter oben nach ihr.

Wochenchart

Im Wochenchart wird das „Warum“ dieser Grabenkämpfe im Dax sichtbar. Während in den kleineren Zeiteinheiten eine bullische Wolfe Wave, eine ebenso bullische iSKS und ein bullisches descending broadening wedge in den Charts liegen, droht im großen Bild eine SKS am Top. Die Nackenlinie ist der (aus dem M30) bekannte Bereich der beiden Tiefs April und März 2017 bei 11.941 und 11.850. Würde Dax die 12.104 auch auf Wochenschlusskurs nach unten verlassen und dann erneut in die blaue Zone der genannten Tiefs eintauchen, sollte es brenzlig für die Bullen werden.
Ein fast sicher anzunehmendes Ziel der SKS wäre nach Bruch des März Tiefs die 11.431. Auch ein Anlaufen der Trendlinie seit 2016 und somit der Ausbruchsmarke der Trump Rally bei 10.808 kann dann nicht ausgeschlossen werden.

Da wir Kleinanleger nur Reisende auf den verlängerten Rücken der Elefanten sind, müssen wir abwarten, welche Richtung eingeschlagen wird. Neben der MOB Marke 12.177 sind die entscheidenden Marken 12.104 auf der Unterseite und 12.295 – 12.316 auf der Oberseite.

Stundenchart H4

Wenn wir den eben gezeigten Wochenchart auf den Stundenchart H4 brechen und das Jahr 2017 anschauen, fällt eines auf: Die 12.316, unsere Fibo Marke und Oberseite der Widerstandszone 12.295 – 12.316, ist im ersten Drittel des Monats August Betondecke für den Dax gewesen.
Ein Blick nach links, zum Tief des Juni bei 12.319, bestärkt die Marke. Legitim wäre es also, einem Ausbruch über die Fibo Widerstandszone 12.295 – 12.316 doppelte Bedeutung beizumessen, denn damit würde auch das Tief aus Juni wieder überwunden.
Der nächste Widerstand aus dieser Perspektive wäre dann erst wieder bei 12.676 zu sehen, dem Hoch aus Juli 2017.
Wie bereits erwähnt, würde ein Bruch der April und März Tiefs einen deftigen Rutsch in Richtung 11.481 und 11.433 auslösen können. Das im August gebildete symmetrische Dreieck in diesem H4 Chart hat ab Montag Mittag ebenfalls seine untere Trendlinie im Bereich 12.104.
Auch wenn die Grabenkämpfe zwischen Bullen und Bären nervtötend und langweilig sind, da nur schwer ein Setup zu finden ist, so können wir sicher sein, dass es sich auflösen wird! Also 12.104 und 12.316 im Auge behalten. Die Ampel zwischen diesen Marken ist unsere MOB Marke 12.177!

Wichtige Marken für Montag auf der Oberseite:

12.174 – 23.6% Erholung der Strecke 12.952 nach 11.934 (!)
12.177 – 127.2% Extension 2-Tages-Chart und OK Unterstützungszone (!)
12.225 – Widerstand M30
12.295 – UK Widerstandszone M30
12.316 – OK Widerstandszone M30
12.323 – 38.2% Erholung der Strecke 12.952 nach 11.934
12.443 – 50% Erholung der Strecke 12.952 nach 11.934
12.479 – 138.2% Extension aus dem 2-Tages-Chart
12.553 – Erstes iSKS Ziel
12.563 – 61.8% Erholung der Strecke 12.952 nach 11.934
12.675 – Zweites iSKS Ziel

Wichtige Marken für Montag auf der Unterseite:

12.174 – 23.6% Erholung der Strecke 12.952 nach 11.934 (!)
12.162 – Obere Keillinie Wolfe Wave D1
12.104 – 161.8% Extension aus dem 2-Tages-Chart
12.048 – Frankreich Gap (geschlossen)
11.975 – Untere Keillinie Wolfe Wave D1
11.941 – Tief April 2017
11.934 – Letztes markantes Tief
11.850 – Tief März 2017
11.431 – Zwischenhoch 2015

Ich wünsche allen Lesern einen erfolgreichen Montag!

PS: Ein 14-tägiges Probeabonnement für den p30 Premium Blog (9.99 Euro) steht jedem Interessenten einmalig zur Verfügung.

Intraday-Updates findet ihr wie immer im p30-LeserStream. Hier veröffentliche ich weiterhin den Trading-Treff-Ausblick in der Rubrik Trading.

Ihr Marius Schweitz

Marius Schweitz
Über Marius Schweitz 302 Artikel
Marius Schweitz ist seit 2001 aktiver Trader und Mitinhaber der Trading Community "Projekt30.de". Gehandelt werden Dax, US Indizes, Forex und Edelmetalle. Marius ist spezialisiert auf Wolfe Waves und die Verdichtung von Fibonacci Marken aus unterschiedlichen Zeitebenen, die sodann klare Ausbruchs- und Unterstützungsmarken ergeben.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.