Trading-Treff-Ausblick für den 23. November 2017 mit DAX-Analyse

 

Der Dax beendete seinen Handel am Mittwoch bei 13.015 und somit 152 Punkte unter dem Schlusskurs 13.167 vom Dienstag.
Das Tief lag bei 13.008, das Hoch wurde bei 13.191 eingebucht.

Charts zum vergrößern bitte klicken

Tagesmarken:

Stundenchart H1

In der kurzfristigen Sicht auf Stundenbasis orientieren wir uns weiterhin am erfolgten Rücklauf von AZH 13.525 nach Tief 12.847.

Gestern schrieb ich:

Das Tageshoch lag bei 13.209 und somit darf man den erwarteten Widerstand am 50% Fibonacci Rücklauf 13.186 dafür verantwortlich machen. Dax kommt in einen kritischen Bereich der Erholung. Der liegt zwischen dem 50% und 61.8% Retracement der Abwärtsstrecke seit Allzeithoch und ist blau markiert.
Nach unten müssen die Bullen nun die MOB Marke 13.124 und das 38.2% Retracement 13.007 halten, damit ein weiterer Anstieg erfolgen kann.

Die unteren Auffangmarke 13.007 hat Dax mit Schlusskurs 13.015 knapp retten können. Allerdings hat er die MOB Marke 13.124 verloren. Verliert Dax am Donnerstag, der wegen Thanksgiving in USA eigentlich ein ruhiger Tag werden sollte, die „Mindesterholung“ 23.6% bei 13.007, könnte es sehr schnell zu einem Test des letzten Tiefs 12.847 kommen.

Am Mittwoch wurden jedenfalls die zuvor kopfschüttelnd hingenommenen Zugewinne im Dax vom Montag und Dienstag komplett ausradiert. Vielleicht sickert die aktuelle politische Lage in Deutschland doch langsam in die Köpfe der großen Akteure?
Die USA waren jedenfalls für den Rückzug des Dax nicht verantwortlich, denn dort läuft der Handel (Stand 21.00 Uhr) in ruhigen Bahnen mit kleinen Abgaben.

Dow Jones Tageschart

Enger beobachten müssen wir ab Freitag und Montag den Dow Jones, der sich (wie auch der S&P) in der Gefahr befindet, ein Triple Top auszubilden. Dazu berichte ich ausführlicher am Wochenende. Ab sofort sollten jedoch Long Positionen genauer beobachtet/ abgesichert werden.

Stundenchart H2

Zurück zum Dax und in den Stundenchart H2.
Sollte Dax morgen unter 13.007 rutschen, müssen zwei Marken beachtet werden, deren Bruch einen kräftigen Rutsch auslösen könnten.

Unter 13.007 steht als Vorposten die grüne Trendlinie seit Ende August im Chart, bevor es einen Tewst der wichtigen 13.909 gäbe.
Diese grüne steigende Trendlinie verläuft in den ersten beiden Handelsstunden bei 12.948 und ist damit, bis auf einen Punkt Differenz, identisch mit dem letzten Tief 12.847 aus dem H1.

Das gestrige Summary lasse ich unverändert stehen.
Punkt 3. sollte aber durch die Entwicklung von heute umso mehr beachtet werden, denn unter 13.124 sehe ich Dax nicht mehr Long.

Summary aus meiner Sicht:

1. Über 12.951 und besonders 13.124/ 13.134 ist Dax Long auf Sicht von Tagen/ Wochen und könnte das Allzeithoch und die Kanal OK aus dem Monatschart anlaufen.

2. Unter 12.909 und besonders 12.828 droht eine Fortsetzung der Korrektur mit Zielen bei 12.575 und sogar 12.316.

3. Nach dem Anstieg am Montag und Dienstag muss nun auf Stundenschluss auf die MOB Marke 13.124 und ihren Leibwächter, die 13.106 (siehe H1) geachtet werden. Oberhalb ist und bleibt es Long.

Ich wünsche allen Lesern einen erfolgreichen Donnerstag!

 

P.S.: Jeden Donnerstag von 19:00 bis 20:00 Uhr findet bei uns im Blog der p30-Stammtisch statt. Wir gehen durch die Charts der wichtigsten Indizes, Währungen, Edelmetalle und Einzelaktien, besprechen die laufenden Trades der Woche und planen die weiteren Ansätze für die kommende Handelswoche. Die Teilnahme am p30-Stammtisch ist für alle Leser von projekt30.de möglich. Eine kostenlose Registrierung bei uns im Blog genügt.

Intraday-Updates findet ihr wie immer im p30-LeserStream. Hier veröffentliche ich weiterhin den Trading-Treff-Ausblick in der Rubrik Trading.

Ihr Marius Schweitz

Marius Schweitz
Über Marius Schweitz 287 Artikel
Marius Schweitz ist seit 2001 aktiver Trader und Mitinhaber der Trading Community "Projekt30.de". Gehandelt werden Dax, US Indizes, Forex und Edelmetalle. Marius ist spezialisiert auf Wolfe Waves und die Verdichtung von Fibonacci Marken aus unterschiedlichen Zeitebenen, die sodann klare Ausbruchs- und Unterstützungsmarken ergeben.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.