Trading-Treff-Ausblick für den 22. November 2017 mit DAX-Analyse

 

Der Dax beendete seinen Handel am Dienstag bei 13.167 und somit 108 Punkte über dem Schlusskurs 13.058 vom Montag.
Das Tief lag bei 13.026, das Hoch wurde bei 13.209 eingebucht.

Charts zum vergrößern bitte klicken

Tagesmarken:

Minutenchart M5

Es scheint als wären Politiker nur noch Statisten und Wirtschaftspolitik würde in der EZB gemacht. Immerhin ist seit Tief 8.30 Uhr am Montag bei 12.860 der Dax mit heutigem Hoch 13.209 rund 340 Punkte gestiegen.
Was die vier Möchtegern- Jamaikaner nicht drehen konnten, obwohl es an Papier nicht mangelte, wurde mit EZB Hilfe vom Markt geraucht. High, higher und Konfetti in Form von monatlich 60 Milliarden Euro, die aus Frankfurt über die Eurozone regnen.

Wen interessiert es da, das die Jamaikaner aus Berlin sich heute gegenseitig verbal den Hintern versohlten, der freundliche Herr Steinmeier „Verantwortung für die Demokratie“ beschwor und hoffte, dass sich Rundes und Dreieckiges zu einem Viereck formen lässt.

Eigentlich ist es ja auch bullisch für Resteuropa, wenn Berlin sich uneins ist. Klare Kante aus Berlin in Sachen Europa- und EZB Politik ist da nicht zu erwarten und so kann die Party am Finanzmarkt ungestört weitergehen. Fast möchte man den Feiernden zurufen „Pass the joint, Mario!“, denn wir hätten auch gerne was von dem Zeug, das ihr raucht. Aber Helicopter Money für die Bürger wäre unverantwortlich und birgt außerdem Suchtgefahr.
Und Süchtige haben wir schon genug … da muss man nur die Bankenlandschaft in Europa näher betrachten.

Zu den Charts:

Im Minutenchart M5 machte ich gestern auf eine iSKS aufmerksam. Nachdem heute zum Handelsstart eine tiefere rechte Schulter gemacht wurde, konnte auch das kleine Ziel dieser Formation errechnet werden. Das große Ziel stand ja bereits gestern fest und im Ausblick.
Bei der Party wollten wir dabei sein und gingen bei 13.048 Long in den Markt.
Ein erster Teilverkauf wurde mit +57 Punkten getätigt, den Rest der Position versilberten wir mit +67 Punkten Gewinn.

Die Verkäufe erfolgten an der seit Tagen genannten MOB Zone 13.124 / 13.134, die zwischen 11.00 und 13.00 Uhr, wie erwartet, Widerstand bot. Da ich durchaus mit der Möglichkeit rechnete, dass die Bewegung sich dort erschöpfen könnte, wurden die Gewinne mitgenommen und dem weiteren Anstieg von 70 Punkten leider hinterher geschaut.

Das kleine Ziel der iSKS bei 13.159 wurde erreicht. Das große Ziel 13.267 könnte durchaus am Mittwoch auf dem Zettel stehen. Aber: Dort oben befinden sich, wie im Chart zu sehen, drei wichtige Marken. Zunächst das große Ziel der iSKS, das Hoch aus Oktober bei 13.255 und der 61.8% Fibonacci Rücklauf der jüngsten Korrektur, bei 13.266.

Das ist eine nur 12 Punkte hohe Zone, die -sofern sie angelaufen wird- einen kleinen Short legitim erscheinen lässt.

Stundenchart H1

In der kurzfristigen Sicht auf Stundenbasis orientieren wir uns weiterhin am erfolgten Rücklauf von AZH13.525 nach Tief 12.847.

Gestern schrieb ich:

Da Dax sich am Montag über 13.007 erhob, sind erste Widerstände am 50% (13.186)und 61.8% (13.266) Retracement zu erwarten. Oberhalb der braunen Widerstandszone, in der auch das 76.4% RT liegt, wäre die Korrektur beendet.

Das Tageshoch lag bei 13.209 und somit darf man den erwarteten Widerstand am 50% Fibonacci Rücklauf 13.186 dafür verantwortlich machen. Im Blog schrieb ich um 15.00 Uhr: „Dax kommt in einen kritischen Bereich der Erholung. Der liegt zwischen dem 50% und 61.8% Retracement der Abwärtsstrecke seit Allzeithoch und ist blau markiert.“
Wobei das 61.8% Fibo ja auch im Minutenchart M5 als mögliche Short Zone erwähnt wurde. Sofern Dax sie nicht overnight überrennt.

Nach unten müssen die Bullen nun die MOB Marke 13.124 und das 38.2% Retracement 13.106 halten, damit ein weiterer Anstieg erfolgen kann.

 

Tageschart Dax

Dem Tageschart habe ich nichts Neues hinzuzufügen. Dax legte eine weitere weiße Kerze in den Chart und hält sich somit die Chance auf einen weiteren Anstieg offen.
Seit einigen Tagen schreibe ich:

Eine erste Einschätzung über die Kraft der Bullen wird uns die Marke 13.124 (5-0 Pattern Aktivierung) liefern. Im Tageschart schauen wir auf die Fibonacci Strecke rechts und sehen das 23.6% Retracement bei 13.134. Eine Überwindung der MOB Marke 13.124 und des 23.6%RT bei 13.134 auf Tagesschluss könnte auf freie Fahrt zum Test des Allzeithochs 13.525 und höher deuten. Diese 10 Punkte Zone gehört also in die Charts!

Da Dax diese 10 Punkte Zone nach 3 Stunden Fleißarbeit überwunden hat, bleibt es bei der unveränderten Einschätzung:

Die Aufwärtsbewegung Tief 11.869 nach Hoch 13.525 wurde am Mittwoch letzter Woche zu deutlich 38.2% konsolidiert, wie man rechts im Chart in der Fibonacci Strecke erkennen kann. Das 38.2% Retracement 12.892 ist ein bullisches Retracement. Erst unterhalb der 50% und besonders 61.8% Marke wären Zweifel an der Stärke der Rally angebracht.

Sollte das Tief 12.847 auch Tief bleiben, könnte sich – das ist spekulativ zu interpretieren – eine bärische Wolfe Wave bilden, deren (zunächst) bullisches Ziel die 5 auf der Oberseite wäre, um danach die deutlich tiefer liegende grüne Ziellinie anzulaufen. Das wäre eine interessante Endjahres-Variante, denn Dax müsste ab hier zur oberen Trendlinie des Keils ansteigen, um sodann deutlich auf die grüne Trendlinie zu fallen. Und das im Eiltempo, denn „Estimated time of arrival“, kurz ETA, wäre spätestens der 5. Februar 2018.
Im p30 Blog werden wir das weiter verfolgen.

Die beiden eingefügten Marken des Kanals aus dem Monatschart, 13.838 für November und 13.882 für Dezember sind in diese mögliche Wolfe Wave übertragen worden. Der lila Bereich würde perfekt zu einer bärischen Wolfe Wave passen, die an der 5 des Keils oben ausbricht und danach schnell und hart fallend die grüne Ziellinie aufsucht.
Käme es so, stünde ein höheres Allzeithoch in der Zone 13.638 – 13.882 an, bevor der gesamte Anstieg seit aktuellem Tief 12.848 wieder abgegeben wird.

Passenderweise hat Dax am Montag die untere Trendlinie des möglichen Wolfe Wave Keils respektiert und sich auch am Dienstag weiter deutlich nach oben abgesetzt.

Die USA feiern am Donnerstag Thanksgiving und halten ihre Märkte geschlossen. Historisch betrachtet machen die Amerikaner vorher gerne neue Hochs. Einen Vorgeschmack bekamen wir heute. Das kann und sollte auch weiterhin auf Dax abfärben, wenn es bei der US Stärke bleibt.

Summary aus meiner Sicht:

1. Über 12.951 und besonders 13.124/ 13.134 ist Dax Long auf Sicht von Tagen/ Wochen und könnte das Allzeithoch und die Kanal OK aus dem Monatschart anlaufen.

2. Unter 12.909 und besonders 12.828 droht eine Fortsetzung der Korrektur mit Zielen bei 12.575 und sogar 12.316.

3. Nach dem Anstieg am Montag und Dienstag muss nun auf Stundenschluss auf die MOB Marke 13.124 und ihren Leibwächter, die 13.106 (siehe H1) geachtet werden. Oberhalb ist und bleibt es Long.

Ich wünsche allen Lesern einen erfolgreichen Mittwoch!

P.S.: Ein 14-tägiges Probeabonnement für den p30 Premium Blog (9.99 Euro) steht jedem Interessenten einmalig zur Verfügung.

Intraday-Updates findet ihr wie immer im p30-LeserStream. Hier veröffentliche ich weiterhin den Trading-Treff-Ausblick in der Rubrik Trading.

Ihr Marius Schweitz

Marius Schweitz
Über Marius Schweitz 262 Artikel
Marius Schweitz ist seit 2001 aktiver Trader und Mitinhaber der Trading Community "Projekt30.de". Gehandelt werden Dax, US Indizes, Forex und Edelmetalle. Marius ist spezialisiert auf Wolfe Waves und die Verdichtung von Fibonacci Marken aus unterschiedlichen Zeitebenen, die sodann klare Ausbruchs- und Unterstützungsmarken ergeben.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.