Trading-Treff-Ausblick für den 2. Januar 2018 mit DAX-Analyse

Der Dax beendete seinen Handel am Freitag bei 12.917 und somit 62 Punkte unter dem Schlusskurs 12.979 vom Donnerstag.
Das Tief lag bei 12.911, das Hoch wurde bei 12.980 eingebucht.

Charts zum vergrößern bitte klicken

Tagesmarken:

Die letzten drei Handelstage im Jahr 2017 waren für die Bullen eher enttäuschend. Angekündigt hatte sich das bereits am 20 Dezember, als ich beim Stand von 13.174 im p30 Blog kurz vor der US Eröffnung eine mögliche Wolfe Wave im Stundenchart H1 entdeckte.

Zum Handelsende am 20 Dezember hatte Dax bereits 146 Punkte abgegeben und die H1 Wolfe Wave wurde im Ausblick erwähnt.

Am Freitag machte Dax dann mit der 17.00 Uhr Kerze einen punktgenauen Touchdown auf die Ziellinie der Wolfe Wave bei 12.833. Ich bin gespannt, ob Wolfe Waves auch in 2018 so verlässliche Begleiter sein werden, zumal die Indizes in den größeren Zeiteinheiten einige dieser besonderen Keile aufweisen.

Wochenchart Dax W1

Im großen Bild steht Dax zum Jahresbeginn 2018 zwischen den Stühlen. Seit langer Zeit schreibe ich, dass für mich die 10 Punkte Zone 13.12413.134 auf Tagesschluss das Maß der Dinge oder die Bulle/Bär Marke ist.
13.124 entstammt dem Wochenchart und ist dort die 161.8% Extension der Strecke AB (8.696 – 11.433) eines 5-0 Patterns, dessen Hoch mindestens 13.124 und maximal 14.816 erreichen darf. Das ist die im Chart grau gefärbte C Zielzone.

Wenn (Konjunktiv!) 13.526 das Hoch dieses 5-0 Patterns sein sollte, stünde nach Lehrbuch eine 50% Korrektur der Strecke B nach C (8.696 nach 13.525 = 4.830 Punkte)an. Bleibt 13.526 also das Hoch, müssen zur Zielbestimmung des zu erwartenden Tiefs D 2.415 Punkte vom Hoch 13.526 abgezogen werden. Das Ziel läge somit bei 11.111 wo sich nach den Regeln des 5-0 Patterns ein langfristiger Kauf des Dax anbieten würde.

Diese Variante ist mit Schlusskursen über 13.124 wieder (temporär) vom Tisch. Als Bestätigung für ein mögliches Anlaufen des Punktes D bei 11.111 würde ich den Bruch der MOB Marke 12.909 und besonders des Tiefs 12.810 vom 1. Dezember 2017 sehen, wie im folgenden Stundenchart H4 erkennbar ist:

Im H4 sieht man auch die zweite Marke neben 13.124 in der erwähnten 10 Punkte Zone, also 13.134: Sie ist das 23.6% Retracement der Strecke Tief 11.868 nach Allzeithoch 13.526. Oberhalb würde es bullisch, da 13.134 die letzte Fibo Marke vor dem Allzeithoch ist.
Die hier im H4 blau gefärbte Zone 13.12413.13413.196 ist die Bulle/ Bär Weiche aus meiner Sicht. Bestätigend bullisch oder bärisch wäre dann auf der Oberseite ein Durchbruch über 13.341 – 13.404, während eine tiefere Korrektur mit Bruch der Zone 12.909 – 12.810eingeleitet werden dürfte.
Mit Schlusskurs 12.917 vom Freitag befindet sich Dax also noch oberhalb der roten Zone.

2-Tages-Chart Dax

Dieser Chart, der unverändert seit Frühjahr 2016 in den Ausblicken gepostet wird, zeigt zwei Fibonacci Strecken, aus deren Marken sich Zonen bilden. Diese Zonen waren bislang wertvolle Helfer. Besonders gut zu erkennen ist das an den Marken 12.909, 12.124 und der schmalen Topping Zone 13.482 – 13.524, die sich aus den 227.2% und 176.4% Extensionen bildet.
Offensichtlich wusste Herr Fibonacci bereits Anfang 2016, dass es dort hakeln würde. Mit Allzeithoch 13.525,6 konnte Dax die Fibo Marke 13.524 nur um 1,6 Punkte überbieten.

Optisch nett anzusehen aber zunächst reine Spekulation wäre ein Anlaufen der steigenden schwarzen Trendlinie, die sich aus dem Tief 8.696 und den weiteren Tiefs aus Juni 2016 bildet. Das mögliche Ziel des 5-0 Patterns bei 11.111 habe ich auf dieser Trendlinie platziert. Wollte Dax es also optisch perfekt machen, müsste er bis spätestens 20. Januar 1.700 Punkte fallen.
Wie ich bereits mehrfach schrieb, erledigt sich (temporär) diese bärische Variante mit Schlusskursen über 13.124.

Im Tageschart ist zu erkennen, dass unterhalb des letzten Tiefs 12.810 schnell die Lichter ausgehen können. Ich sehe einen ersten möglichen Haltepunkt an der 12.575. Ein tragfähiger Boden beginnt erst bei 12.336/ 12.316 und besonders am alten Betonboden, der sich aus den Tiefs März und April 2017 bei 11.941 und 11.850 bildete.

Da der Jahresanfang durchaus volatil werden könnte, gehe ich auf Stunden- und Minutencharts heute nicht ein.
Die MOB Marken sollten deutlich geworden sein:

Bullisch: Über 13.124/ 13.134 und 13.196
Bärisch: Unter 13.124, 12.909 und besonders 12.810

Updates zu wichtigen Marken, kurzfristigen Entwicklungen und Intraday Trading Chancen gibt es wie immer im Premium p30 Blog.

Ich wünsche allen Lesern einen erfolgreichen Jahresstart 2018!

P.S.: Ein 14-tägiges Probeabonnement für den p30 Premium Blog (9.99 Euro) steht jedem Interessenten einmalig zur Verfügung.

Intraday-Updates findet ihr wie immer im p30-LeserStream. Hier veröffentliche ich weiterhin den Trading-Treff-Ausblick in der Rubrik Trading.

Ihr Marius Schweitz

 

Marius Schweitz

Marius Schweitz ist seit 2001 aktiver Trader und Mitinhaber der Trading Community "Projekt30.de". Gehandelt werden Dax, US Indizes, Forex und Edelmetalle. Marius ist spezialisiert auf Wolfe Waves und die Verdichtung von Fibonacci Marken aus unterschiedlichen Zeitebenen, die sodann klare Ausbruchs- und Unterstützungsmarken ergeben.

Ein Gedanke zu „Trading-Treff-Ausblick für den 2. Januar 2018 mit DAX-Analyse

  • 01/01/2018 um 7:43 pm
    Permalink

    Danke für den Input im Neuen Jahr, Dir alles Gute natürlich und auf viele Gewinne 😉

    Gruß Bernecker1977

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.