Trading-Treff-Ausblick für den 19. September 2017 mit DAX-Analyse

Trading-Treff-Ausblick
Trading-Treff-Ausblick
 

Der Dax beendete seinen Handel am Montag bei 12.559 und somit 40 Punkte über dem Schlusskurs 12.518 vom Freitag. Das Tief lag bei 12.537, das Hoch wurde bei 12.613 eingebucht.

Charts zum vergrößern bitte klicken

Tagesmarken:

Offene Kurslücken:

Basierend auf dem Schlusskurs 12.559 liegen 5 offene Kurslücken im Bereich von 3% Kursveränderung. Das offene Gap 12.587 wurde am Montag geschlossen, dafür entstand eines am Schlusskurs des Freitag bei 12.518.

Dax Tageschart

Die seit Juli präsentierte Wolfe Wave im Tageschart läuft weiter. Nachdem sich Dax am 6. September mit Tief 12.066 sehr genau an der oberen Trendlinie des Wolfe Keils verabschiedete, wurden als Ziele 12.430 und besonders das Doppeltop 12.575 genannt.
Seit der Verabschiedung an der Wolfe Keil OK konnte Dax bereits gute 500 Punkte zur Oberseite laufen.

Die genannte Zielmarke 12.575, die sich aus den Doppeltops 18. und 20. Juli bildet, konnte Dax am Montag nicht nachhaltig überwinden. Ein Versuch, der Auseinandersetzung mit dieser Marke per Gap up zu entfliehen, war kurzlebig. Dax beendete seinen Handel 16 Punkte unter 12.575.

Die Ziellinie der Wolfe Wave wird am Dienstag bei 12.887verlaufen.
Die Tages- und Wochensicht bleibt weiterhin oberhalb der MOB Marke 12.177 bullisch. Als erster Schützengraben der Bullen muss die Oberseite der (Ex-) Widerstandszone bei 12.316 dienen. 12.316 war seit Juli ein bedeutender Widerstand. Diese Marke darf also im Zuge einer möglichen (Zwischen-) Konsolidierung getestet werden, sollte von den aufwärts orientierten Marktteilnehmern aber auch ebenso kraftvoll verteidigt werden.

Stundenchart H4

Aus Tages- und Wochensicht liegen oberhalb der Marke 12.575 nur noch zwei bedeutende Marken im Weg, bevor die Wolfe Wave ihr Ziel erreichen kann: 12.676, Hoch aus Juni 2017, und 12.841, Hoch aus Mai 2017. Danach stünden auch bereits die Wolfe Ziellinie und das Allzeithoch 12.951 auf dem Plan.

Zur Unterseite ist auf das Hoch aus August bei 12.336 zu achten, das hervorragend zu unserer MOB Marke 12.316 passt. Ginge Dax in eine korrektive Bewegung über, gehörte die Unterstützungszone 12.336 – 12.316 in jeden Chart.

Stundenchart H1

Dax hat die Pflicht erfüllt. Mit Hoch 12.613 hat er das bei 12.110 genannte zweite Ziel der iSKS bei 12.559 in der abgelaufenen Woche abgearbeitet.
Auch das vor 2 Wochen genannte Ziel des „descending broadening wedge“ bei 12.631 ist mit Hoch 12.613 am Montag fast erreicht worden. Es fehlen zwar noch 18 Punkte, allerdings sollte das bei einer Aufwärtsstrecke von 360 Punkten seit Überschreiten der oberen Wedge Linie innerhalb der Toleranz liegen.

Somit steht es dem Dax frei, die Aufwärtsbewegung seit letztem Tief 11.869 zu konsolidieren oder direkt weiter zu den nächsten Zielen zu stürmen.

Mit Schlusskurs 12.559 hat Dax am Freitag 21 Punkte über der 61.8% Erholung 12.538 (Strecke Allzeithoch 12.952 zum Tief 11.869) geschlossen. Oberhalb warten mit 12.631, 12.676 und 12.696 drei Ziele und gleichzeitig potenzielle Widerstände auf engem 60 Punkte Spielfeld. Das wird nicht einfach… oder einfach erneut per Gap up versucht, wenn die Elefanteneine Konsolidierung noch nicht zulassen wollen.

Stundenchart H1 / Fibonacci Retracements des Anstiegs

Sofern Dax den Anstieg seit Tief 11.869 konsolidieren will, wäre das Mindestretracement 23.6% bei 12.437 anzusteuern. Allerdings könnte er auch bereits am überschrittenen Hoch aus Mai 2017 bei 12.486 wieder umkehren.
Der für den Dax kritische Bereich ist blau markiert. Am 38.2%RT 12.329 und kurz unter dem 50%RT 12.241 warten zwei MOB Marken, 12.316 und 12.177, die Dax aus Bullensicht tunlichst respektieren sollte. Tiefer darf eine Konsolidierung auf Tagesschluss Basis also nicht mehr laufen.

Ein erneutes Unterschreiten der 12.316 wäre ein Warnzeichen. Ein Tagesschluss unter der MOB Marke 12.177 wäre brandgefährlich.

Wie seit einiger Zeit bleibt es somit bei der Aussage, dass ich Dax auf Tagessicht über 12.177 bullisch sehe und unterhalb dieser MOB Marke bärisch.

Minutenchart M15

Kurzfristig muss weiter auf die seit letztem Montag laufende Seitwärtsrange geachtet werden. Dax hat die gesamte letzte Handelswoche im Bereich 12.491 – 12.567 verbracht. Am Montag brach er relativ kraftvoll mit 74 Punkten Kurslücke über 12.567 aus, was sich dann jedoch als Fehlausbruch erwies, der Dax wieder unter 12.567 schickte.
Von 15.00 Uhr bis Handelsende spielte Dax dann Ping Pong mit 12.567 und der kurzfristigen steigenden M15 Trendlinie.

Deshalb schrieb ich auch gestern im M15 Ausblick:

Da Dax gerne Fehlausbrüche konstruiert, sollte man sich beim Verlassen dieser Zone, egal ob nach oben oder unten, an den MOB Marken aus dem H1, H4 und Tageschart orientieren. Erst mit Über- oder Unterschreiten der Marken aus den höheren Zeiteinheiten auf Schlusskurs wird ein Ausbruch aus der Seitwärtsrange glaubwürdig.

Ich wünsche allen Lesern einen erfolgreichen Dienstag!

P.S.: Ein 14-tägiges Probeabonnement für den p30 Premium Blog (9.99 Euro) steht jedem Interessenten einmalig zur Verfügung.

Intraday-Updates findet ihr wie immer im p30-LeserStream. Hier veröffentliche ich weiterhin den Trading-Treff-Ausblick in der Rubrik Trading.

Ihr Marius Schweitz

 

Marius Schweitz
Über Marius Schweitz 289 Artikel
Marius Schweitz ist seit 2001 aktiver Trader und Mitinhaber der Trading Community "Projekt30.de". Gehandelt werden Dax, US Indizes, Forex und Edelmetalle. Marius ist spezialisiert auf Wolfe Waves und die Verdichtung von Fibonacci Marken aus unterschiedlichen Zeitebenen, die sodann klare Ausbruchs- und Unterstützungsmarken ergeben.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.