Trading-Treff-Ausblick für den 19. Juli 2017

Der Dax beendete seinen Handel am Dienstag bei 12.430 und somit 156 Punkte unter dem Schlusskurs 12.587 vom Montag. Das Tief lag bei 12.384, das Hoch wurde bei 12.572 eingebucht. Willkommen zum Trading-Treff-Ausblick!

Tagesmarken:

Minutenchart Dax M30

Erneut entschied sich Dax für die Option 2 und suchte sein Heil auf der Unterseite. Nachdem er am Freitag am 23.6%RT 12.591 konsolidierte, setzte er am Montag mit sehr genauem Anlauf an das 38.2% RT 12.539 seine Konsolidierung fort. Die Erholung an das 23.6% RT mit Schlusskurs hielt der Eröffnung am Dienstag nicht stand.
Dax öffnete mit 46 Punkten Abwärtslücke, lief um 09.30 Uhr das 50%RT 12.496 an und erholte sich von dort aus zunächst recht deutlich.
Allerdings ging es ab 11.00 Uhr wieder in tiefere Gefilde, auch unter das wichtige 61.8%RT 12.454. Erst an der letzten Ausfahrt, der Zone aus 76.4%RT bei 12.401 und dem offenen Gap vom 7. Juli bei 12.288, bildete Dax einen Boden aus. Ob der tragfähig ist, wird der Mittwoch zeigen.

Ob die heutige Abwärtsstrecke nun auf echte Schwäche deutet oder dem Verfall am Freitag geschuldet ist, bleibt offen. Fakt ist jedoch, dass die US Märkte diese Abwärtsbewegung nicht mitmachten. Aktuell, 20.30 Uhr, hat Dow einen Test seiner 20sma bei 21.445 hinter sich und setzte sich von dieser Marke bereits wieder 100 Punkte nach oben ab.
Die 20sma des Dax im Tageschart verläuft bei 12.560, Dax befindet sich also 130 Punkte unterhalb seiner 20sma. Falls die heutige Bewegung dem Verfall geschuldet ist, würde es bedeuten, dass wir mit der Unsicherheit noch bis Freitag leben müssen. Und sich erst nach dem Verfall zeigt, ob die Stillhalter hier „optimieren“ oder sich wirklich die Abwärtsbewegung seit Allzeithoch fortsetzt. Dann müssten wir nämlich den im oberen Chart zu sehenden (und nach unten verlassenen) Kanal als Bärenflagge interpretieren.

Stundenchart Dax H1

Die potenziell bullische Figur im Stundenchart H1, das „descending broadening wedge“ (DBW), ist seit Mittwoch , nach Erreichen und Durchbruch durch die „5“ der Figur, aktiviert. Die DBW Ziele warten bei 12.95213.038 und 13.172.
Dax ist am Mittwoch zwar unter die Ausbruchslinie zurückgefallen, was aber die Figur nicht ungültig macht.
Bärisch gesehen werden muss jedoch das Unterschreiten der „Mindesterholung“ 23.6%RT 12.466 und ein Schlusskurs innerhalb der alten Seitwärtszone 12.316 – 12.486. Sollte Dax nicht am Mittwoch wieder über 12.466 und 12.486 steigen, ist durchaus ein Test des Tiefs 12.316 möglich. Sollte das Tief diesem Test nicht gewachsen sein, so darf und sollte Dax auch das lästige offene Gap 12.048 schließen.

Ein Blick in den logarithmischen Tageschart zeigt, dass Dax auch im Tageschart an einer wichtigen Marke knabbert. Bereits 3x hat er im Bereich des 23.6% RT 12.350 aufgesetzt. Mit der heutigen Tageskerze hat Dax den Kerzenkörper noch im Kanal halten können. Fällt Dax auch aus diesem Kanal, dürfte die 12.000 einem Test unterzogen werden, zumal man die OK des Kanals und die gestrichelte steigende Linie im Duo auch als steigenden bärischen Keil sehen könnte. 12.350 ist also aus Tagessicht eine MOB Marke (Schlusskurs).

Dax Tageschart D1

Ziele und Widerstände auf der Oberseite, MOB Marken fett:

12.466 – 23.6%RT (12.952-12.316)
12.486 – Seitwärtsphase OK
12.634 – 50%RT (12.952-12.316)
12.709 – 61.8%RT (12.952-12.316)
12.716 – Schlusskurs KW 18
12.733 – Schlusskurs KW 25
12.752 – Schlusskurs KW 24
12.770 – Schlusskurs KW 19
12.802 – 76.4%RT (12.952-12.316)
12.952 – Allzeithoch

Ziele und Unterstützungen auf der Unterseite, MOB Marken fett:

12.350 – 23.6% Retracement Tageschart
12.316 – Tief vom 6. Juli 2017
12.048 – Gap 24. April 2017
11.978 – 38.2% Retracement Tageschart

Ich wünsche allen Lesern einen erfolgreichen Mittwoch!

Intraday-Updates findet ihr wie immer im p30-LeserStream. Hier veröffentliche ich weiterhin den Trading-Treff-Ausblick in der Rubrik Trading.

Ihr Marius Schweitz

 

Marius Schweitz

Marius Schweitz ist seit 2001 aktiver Trader und Mitinhaber der Trading Community "Projekt30.de". Gehandelt werden Dax, US Indizes, Forex und Edelmetalle. Marius ist spezialisiert auf Wolfe Waves und die Verdichtung von Fibonacci Marken aus unterschiedlichen Zeitebenen, die sodann klare Ausbruchs- und Unterstützungsmarken ergeben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.