Trading-Treff-Ausblick für den 16. November 2017 mit DAX-Analyse

Trading-Treff-Ausblick
Trading-Treff-Ausblick
 

Der Dax beendete seinen Handel am Mittwoch bei 12.976 und somit 57 Punkte unter dem Schlusskurs 13.033 vom Dienstag.
Das Tief lag bei 12.847, das Hoch wurde bei 12.996 eingebucht.

Charts zum vergrößern bitte klicken

Tagesmarken:

Optionsverfall 17.11.2017

(Quelle: Stockstreet.de):

Was ich am 7. September bereits vermutete und gestern erneut schrieb, bewahrheitete sich am Mittwoch. Kurz vor dem Verfall am Freitag justierten die Stillhalter ihre Engagements.
Das größte Interesse gilt dabei offensichtlich den großen Call Positionen (blau) oberhalb 13.000 und den enorm großen Short Positionen unterhalb 12.850.

Würden diese großen Put Positionen ins Geld laufen, müssten die Stillhalter Hedgen, also ebenfalls den Markt verkaufen. Das kann eine Abwärtsbewegung deutlich verstärken. Einen kleinen Vorgeschmack davon sahen wir vielleicht am Mittwoch, als Dax in den kritischen Bereich unterhalb der MOB Marke 12.909 eintauchte.

Ob mit dem Gerücke am Mittwoch nun ein Gleichklang der Stillhalter gefunden ist, bleibt abzuwarten. Falls ja, dürfte der Donnerstag ein ruhiger Tag mit geringer Vola werden. Falls die Stillhalter noch „Rechnungen offen“ haben, ginge es am Donnerstag in die zweite Runde.

Da Charttechnik in Minutensicht bis Freitag kaum Sinn macht, hier die Großwetterlage:

Tageschart Dax

Die gestern genannte letzte Auffangszone 12.841 – 12.828 hat gehalten. Sie besteht aus den Hochs Mai und September 2017. Schön wäre es gewesen, wenn die heutigen Abgaben auch zur 12.828 geführt hätten, denn dann wäre ein lästiges Gap geschlossen worden. Mit Tief 12.847 hat dieses offene Gap nun aber aus technischer Sicht Bedeutung verloren.

Per Schlusskurs wurden die MOB Marke 12.909 als auch das Hoch Juni bei 12.951 wieder überwunden.

2-Tages-Chart

Die Aufwärtsbewegung Tief 11.869 nach Hoch 13.525 wurde am Mittwoch zu deutlich 38.2% konsolidiert. Das 38.2% Retracement ist ein noch bullisches Retracement. Erst unterhalb der 50% und besonders 61.8% Marke wären Zweifel an der Stärke der Rally angebracht.

Sollte das Tief 12.847 auch Tief bleiben, könnte sich – das ist aktuell bitte sehr spekulativ zu interpretieren – eine bärische Wolfe Wave bilden, deren Ziel nun die 5 auf der Oberseite wäre, um danach die grüne Ziellinie anzulaufen. Das wäre eine interessante Endjahres-Variante, denn Dax müsste ab hier ca. 1.000 Punkte ansteigen, um danach erneut 1.000 – 1.200 Punkte zu fallen. Und das im Eiltempo, denn „Estimated time of arrival“, kurz ETA, wäre spätestens der 5. Februar 2018.
Im Blog werden wir das weiter verfolgen.

Minutenchart M30

Der M30 Chart zeigt Markencluster aus Hochs und Tiefs, POC (Volumenchart Point of Control) Monatsmarken und Wochenschlusskursen. Am Montag wurde der erste Cluster angesteuert und Dax nutzte diese wichtigen Marken als Fangnetz.

Am Mittwoch die gleiche Akrobatik: Dax schwang sich mit einer Doppelrolle vom Trapez in die Tiefe, wo das Netz aus Tief Oktober/ Hoch Mai hielt. Das Netz aus drei eng beieinander liegenden Wochenschlusskursen wurde (noch) nicht benötigt.

Sofern Dax am Donnerstag wieder über 13.000 notiert, stünde ihm ein Test der MOB Marke13.124 (5-0 Pattern Wochenchart) offen. Sofern er das obere Netz wieder verlässt und die MOB Marke 12.909 erneut bricht, erwarte ich das Gap close bei 12.828.
Sollte dort nicht sofort und kraftvoll nach oben gedreht werden, könnte Dax sehr schnell nach 12.676 und besonders 12.575 durchgereicht werden.

Aktuell hat Dax sich aber im Tageschart (siehe weiter oben) mit einer Hammerkerze vom Tief gen Norden abgesetzt. Das Bärenkäppi setzen wir uns also erst wieder mit Stundenschluss unter 12.909 auf.

Ich wünsche allen Lesern einen erfolgreichen Donnerstag!

 

P.S.: Ein 14-tägiges Probeabonnement für den p30 Premium Blog (9.99 Euro) steht jedem Interessenten einmalig zur Verfügung.

Intraday-Updates findet ihr wie immer im p30-LeserStream. Hier veröffentliche ich weiterhin den Trading-Treff-Ausblick in der Rubrik Trading.

Ihr Marius Schweitz

Marius Schweitz
Über Marius Schweitz 295 Artikel
Marius Schweitz ist seit 2001 aktiver Trader und Mitinhaber der Trading Community "Projekt30.de". Gehandelt werden Dax, US Indizes, Forex und Edelmetalle. Marius ist spezialisiert auf Wolfe Waves und die Verdichtung von Fibonacci Marken aus unterschiedlichen Zeitebenen, die sodann klare Ausbruchs- und Unterstützungsmarken ergeben.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.