Trading-Treff-Ausblick für den 13. November 2017 mit DAX-Analyse

Trading-Treff-Ausblick
Trading-Treff-Ausblick
 

Der Dax beendete seinen Handel am Freitag bei 13.127 und somit 55 Punkte unter dem Schlusskurs 13.182 vom Donnerstag.
Das Tief lag bei 13.111, das Hoch wurde bei 13.216 eingebucht.

Charts zum vergrößern bitte klicken

Tagesmarken:

Die beiden offenen Gaps 13.229 und 13.133 wurden geschlossen. Somit haben wir im Bereich von 3% Kursveränderung aktuell nur das offenes Gap 12.828 in Reichweite.

Am 27.10.2017 schrieb ich im Tagesausblick:

Den 2-Tages- Chart mit den Fibonacci Zonen habe ich lange nicht mehr gepostet. Da Dax die rote Zone 12.909 bis 13.124 (Aktivierung 5-0 Pattern) überschritten hat, kann ich ihn mal wieder zeigen. Bemerkenswert ist, dass die genannte rote Zone bereits seit Februar 2016 in diesem Chart ist, als Dax sich über die 11.433 erhob.
Wir haben wichtige Trendlinien bei 13.328 – 13.384.
Wenn Dax sich auch dort noch nicht zufrieden gibt, wäre die nächste Hürde die 13.481-13.524
.

2-Tages-Chart

Jede Kerze repräsentiert 2 Tage. Nach 8 Tagen gab sich Dax an der in den Ausblicken immer wieder genannten „kleinen aber feinen“ und nur 43 Punkte hohen Zone 13.481-13.524 geschlagen.
Am Freitag landete Dax sanft auf der zuvor überwundenen roten Ausbruchszone, die aus den MOB Marken 13.124 (Dort wurde unser 5-0 Pattern im Anstieg aktiviert) und 12.909 (Widerstand Mai bis September 2017) besteht.

Wie im Chart beschriftet, sehe ich unterhalb 12.909 den Bullenmarkt zunächst als beendet an. Zudem besteht aus meiner Sicht unterhalb 12.124 die Möglichkeit, dass das 5-0 Pattern aus dem Wochenchart auf dem Weg zu seinem Ziel „D“ bei 11.111 ist. Dazu gleich mehr.

Zunächst aber die kurzfristigen Marken und Ansichten.

Minutenchart M15

In der vergangenen Woche konnten wir aus den ersten rund 400 Punkten Abwärtsstrecke (das ging recht schnell, oder?) gute 200 Punkte mit zwei Short Trades schneiden. Im kurzfristigen Minutenchart M15 sehe ich für Montag zwei mögliche Figuren:

1. Ein fallender Keil, der nach Bruch der MOB Marke 13.404 Fahrt aufnahm und am Freitag an der 13.124 landete. Keilformationen lösen sich oft bullisch auf. Dax darf also am Montag aus dem Keil ausbrechen und sich erneut an der 12.404 versuchen. Ich vermute aber, dass diese Marke, man sieht es schon im Chart, nun ein kräftiger Widerstand sein könnte. 13.404 diente über Tage als Unterstützung und war danach von Dienstag bis Donnerstag ein Widerstand (Punkt 1 nach 2 des Keils).

Außerdem wäre, sofern es ein mustergültiger Keil werden will, zunächst noch die 5 des Keils an der Reihe. Am Montag um 9.00 Uhr bei 13.045 zu finden.

2. Eine weitere Möglichkeit, ebenfalls M15 Chart, wäre ein bullisches „descending broadening wedge“, das seine Punkte 1-4 bereits absolviert hat und nun einen Anlauf an die 5 versuchen könnte. Die 5 befindet sich am Montag um 9.00 Uhr bei 13.304.

Die grün gepunkteten fallenden Linien in den beiden obigen Charts entspringen der Ziellinie der Wolfe Wave im Minutenchart M30, die ich im Ausblick als erste bärische Figur in der letzten Woche benannte. Wie schon im Tageschart mit der großen bullischen Wolfe Wave gesehen, orientieren sich die Kurse gerne über Tage an den grünen Ziellinien. Sollten sich also die beiden Figuren im M15 bullisch auflösen wollen, ist auf die Wolfe Ziellinie zu achten, die durchaus Widerstand bieten könnte. Am Montag um 9.00 Uhr bei 13.271.
Hier im M30 sind links die bärische Wolfe Wave mit Zielerreichung und rechts unser zweiter Trade zu sehen, dem ein broadening Top zugrunde lag. Beide Figuren erreichten die genannten Ziele.

Stundenchart H1

Nachdem das blaue steigende Dreieck mit Ziel 13.471 ausbrach, wurde Dax an der Zone 13.481-13.524 aus dem 2-Tages-Chart gestoppt.
Nehmen wir die Fibonacci Strecke MOB Marke 12.909 nach Hoch 13.525, so befände sich Dax aktuell in der Auffangzone zwischen 61.8% und 76.4% Retracement.
Wird das 76.4% RT unterschritten, dürfte ein Test der MOB Marke 12.909 anstehen. Wie im 2-Tages-Chart weiter oben zu sehen, würde unterhalb 12.909 auf Tagesschluss aus meiner Sicht der Bullenmarkt zunächst beendet sein.
Sollte Dax an/in der Fibo Umkehrzone wieder nach oben ziehen, wartet auf der Oberseite mit 13.341 – 13.404 eine kräftige Widerstandszone.

Stundenchart H2

Dax hat den sauber steigenden Kanal seit Tief 11.869 nach unten verlassen. Sollte er den Versuch starten, wieder in den Kanal zu steigen, so wartet die Kanal UK am Montag um 9.00 Uhr bei 13.242.

Tageschart Dax

Wenn wir uns die Entwicklung seit Mai 2017 anschauen, sehen wir die von mir begleitete bullische Wolfe Wave. Ich schrieb nach der punktgenauen Zielerreichung rund 1.000 Punkte höher, dass Dax sich länger an der steigenden Ziellinie aufhalten sollte. Das tat er auch gute zwei Wochen, bis am 26. Oktober der Ausbruch folgte.
Im Tageschart wird die grüne Wolfe Ziellinie am Montag bei 13.060 verlaufen. Sie ist für mich eine wichtige Marke und Linie!
Von dort aus, sollte sie erreicht werden, kann eine kräftige Erholung einsetzen. Oder, sofern sie auf Tagesschluss gebrochen wird, sich die Korrektur beschleunigen.
Sollte sie gebrochen werden, dürfte das Ziel die Zone aus den Hochs Mai und September 12.841 – 12.828 werden. Passenderweise wäre 12.828 auch das nächst tiefer liegende offene Gap im Dax.

Wochenchart Dax

Dax setzte am Freitag nach einem tieferen Dip auf die 13.124 auf und schloss 4 Punkte oberhalb. Diese Marke hat Bedeutung. Wer den Ausblick regelmäßig liest, weiß, dass dort das möglichebärische 5-0 Pattern im Anstieg aktiviert wurde.
Für mich ist Dax mit Tagesschluss unter 13.124 und besonders unter 12.909 in der Gefahr deutlichster Abgaben. Würde bereits hier (aus welchen Gründen auch immer) das 5-0 Pattern seine Aufgabe erfüllen, sollte regelkonform die Strecke Tief 8.696 nach Hoch 13.525 (4.829 Punkte) zu 50% korrigiert werden. Das ergäbe ein Ziel bei 11.111.
Sehr wohl kann Dax von hier auch wieder steigen, denn zwei große offene Gaps wurden geschlossen und im Stundenchart H1 befindet sich Dax in einer Fibonacci Auffangzone. Auf die 13.124 sollte trotzdem Obacht gegeben werden. Das speziell aus einem Grund, den wir in USA im Nasdaq Tageschart finden.

Nasdaq Tageschart

Die Nasdaq als Technologie Index hat seit Sommer weiter zugelegt. Im Rahmen dieses Anstiegs hat sich eine mögliche bärische Wolfe Wave gebildet, die von 1-5 zählbar ist.
Die grüne Ziellinie verläuft morgen bei 5.567, täglich fallend.
Interessant wird diese mögliche Wolfe Wave dann, wenn die obere Trendlinie des Keils gebrochen wird. Bis dahin ist diese Darstellung nur zur Beobachtung geeignet. Wer aber schon länger projekt30 kennt und liest, erinnert sich, dass wir mittlerweile 3 große Wolfe Waves, bärische als auch bullische, in den Tagescharts identifizierten. Diese waren gut für 550, 750 und zuletzt rund 1000 Punkte.

Wie ich schon schrieb, kann ich mir heute nicht vorstellen, welches Ereignis einen derartigen Rutsch an der Nasdaq auslösen könnte. Nur, auch das gehört zur Börse, manchmal braucht es keinen Grund. Der wird dann später nachgereicht.
Sofern sich aus diesem Chartbild heraus tatsächlich eine Wolfe Wave entwickelt, sollte sie spätestens zum 25. Januar 2018 die grüne Ziellinie erreichen.
Eine anlaufende bärische Wolfe Wave im Nasdaq und ein aktives 5-0 Pattern im Dax würden perfekt harmonieren.
Zunächst ist das jedoch Theorie, mehr nicht. Weiterhin werden wir auf die im Dax relevanten Marken schauen und mit scharfem Seitenblick auch auf die USA / Nasdaq.

Als generelles Mantra und auf der Basis Schlusskurs: Unter 13.124 ist Dax für mich Short, oberhalb Long.

Dax Quartalschart, logarithmisch

Im ganz großen Bild, logarithmisch dargestellt, sehen wir im Dax zwei steigende Keile.
Die obere Trendlinie des großen Keils mit Start bei 8.136 verläuft in diesem Quartal, somit bis Jahresende, bei 13.308.
Die obere Trendlinie des kleineren Keils befindet sich bei 14.322. Und damit ist auch klar, worum es letztendlich geht:
Die bullischen Akteure wollen aus dem großen Keil ausbrechen und zur OK des kleinen Keils. Die Bären wollen hier an der OK des großen Keils nach unten, zunächst an die untere Trendlinie des kleineren Keils. Und wie der Zufall es will, befindet sich die untere Trendlinie bis Jahresende bei 11.220 und somit in unmittelbarer Nähe des 5-0 Pattern Ziels 11.111 aus dem Wochenchart.
Auch die von den Bullen präferierte Variante, ein Anlaufen der OK des kleinen Keils bei 14.322 macht Sinn. Denn die C des 5-0 Pattern aus dem Wochenchart darf sich bis nach 14.815 ausdehnen, ohne dass es ungültig würde.

Gemein ist beiden Varianten aber das mögliche 5-0 Pattern, das zwischen 13.124 und 14.815 sein Hoch finden sollte, um dann eine 50% Korrektur der Aufwärtsstrecke seit 8.696 zu absolvieren. Wir bleiben am Ball und achten aktuell in diesem Zeitfenster auf die MOB Marken 13.124 und besonders 12.909.

Ich wünsche allen Lesern einen erfolgreichen Montag!

P.S.: Ein 14-tägiges Probeabonnement für den p30 Premium Blog (9.99 Euro) steht jedem Interessenten einmalig zur Verfügung.

Intraday-Updates findet ihr wie immer im p30-LeserStream. Hier veröffentliche ich weiterhin den Trading-Treff-Ausblick in der Rubrik Trading.

Ihr Marius Schweitz

Marius Schweitz
Über Marius Schweitz 295 Artikel
Marius Schweitz ist seit 2001 aktiver Trader und Mitinhaber der Trading Community "Projekt30.de". Gehandelt werden Dax, US Indizes, Forex und Edelmetalle. Marius ist spezialisiert auf Wolfe Waves und die Verdichtung von Fibonacci Marken aus unterschiedlichen Zeitebenen, die sodann klare Ausbruchs- und Unterstützungsmarken ergeben.

2 Kommentare

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.