Trading-Treff-Ausblick für den 12. Juli 2017

Trading-Treff-Ausblick
Trading-Treff-Ausblick
 

Der Dax beendete seinen Handel am Dienstag bei 12.437 und somit 8 Punkte unter dem Schlusskurs 12.445 vom Montag. Das Tief lag bei 12.417, das Hoch wurde bei 12.539 eingebucht. Unsere Dienstags-Analyse finden Sie (als Rückblick) an dieser Stelle. Kommen wir nun zum Trading-Treff-Ausblick für den 12. Juli 2017 im DAX für Ihren Handel.

Tagesmarken:

Zum Dax:

Der mögliche Doppelboden, der sich aus dem Tief 12.319 vom 30. Juni und dem Tief 12.316 vom 6. Juli bildete, hielt auch am Dienstag.
Offen bleibt also (zunächst) das große Gap, zur Frankreich Wahl entstanden, dessen Gap Zone bei 12.289 beginnt und bei 12.048 geschlossen würde.

Gestern schrieb ich:

Die Topping Zone am Montag war erneut die 23.6% Mindesterholung der 636 Punkte großen Abwärtsbewegung bei 12.466 und das April Hoch 12.486. Mit Schlusskurs 12.445 bräuchte Dax demnach am Mittwoch ein Gap up von ca. 50 Punkten, um sich erneut einer leidigen Bremse overnight zu entledigen. Ausgeschlossen ist das nicht.
Schaut man genauer hin, könnte es sich bei der begrenzenden 12.486 sogar um die Nackenlinie einer iSKS handeln.

Minutenchart M30

Nachdem der Dax bereits in der Vorbörse das Hoch aus April bei 12.486 angelaufen hatte, begann er um 9.00 Uhr den Handel mit einem Gap up von 34 Punkten und zog in den ersten 30 Minuten deutlich über die Nackenlinie/ Hoch April zum Tageshoch 12.539.
Was mit Dynamik begann und nach einer Aktivierung der iSKS mit Zielen 12.567 und 12.657 aussah, wurde ab 9.30 Uhr am Hoch 12.539 -und somit 28 Punkte vor dem ersten Ziel- konsequent von den Bären wieder eingedämmt.
Dax fiel erneut unter die Nackenlinie 12.486 und zwei weitere Ausbruchsversuche an dieser Marke wurden von den Bären unterbunden.

Sofern am Mittwoch nicht der nachhaltige Ausbruch über 12.486 gelingt, muss man davon ausgehen, dass die Kräfteverhältnisse sich zu Gunsten der bärischen Fraktion verschoben haben und Anstiege im Markt von größeren Teilnehmern zum Ausstieg genutzt werden. Sollte dem so sein, muss mit einem Test des Doppelbodens 12.316 gerechnet werden, zumal Dax erneut unter der Mindesterholung 12.466, der 23.6% Fibonacci Marke der Abwärtsstrecke seit Allzeithoch aus dem Handel ging.

iSKS und Descending Broadening Wedge (DBW)

Stundenchart H4

Im H4 Chart ist der Kanal zu erkennen, der sich seit Allzeithoch 12.952 bildete. Das Erreichen der oberen Begrenzung am Dienstag bildete wohl den Ausgangspunkt für die bärischen Aktivitäten. Würde Dax aus dem abwärts laufenden Kanal ausbrechen, dürften nämlich den Bären die Felle wegschwimmen und ein Anstieg sich durch eindeckende Shorts weiter beschleunigen.

Mit dem Hoch vom Dienstag (rechts) und dem Tief 12.536 (links) vom 28 Juni hat Dax sich nun eine 220 Punkte hohe Seitwärtszone geschaffen, die ihm viel Bewegungsraum gibt. Sollte der Doppelboden und die gepunktete Mittellinie des Kanals nach unten verlassen werden, könnte durchaus das offene Gap 12.048 an der Kanal Unterseite angelaufen werden. Ein Ausbruch nach oben sollte dafür die iSKS und DBW Ziele ansteuern.

Deshalb werde ich mich zunächst strikt an den Fibonacci Marken und besonders an dem Hoch aus April 2017 (12.486) orientieren.
Wird 12.486 genommen, würde das stark auf eine Aktivierung der iSKS und Anlauf an die 5 des möglichen DBW deuten.

Aus Sicht des M30 sind die wichtigen Marken nach oben:

23.6% Retracement 12.466
Hoch April 2017 12.486
38.2% Retracement 12.559
iSKS Ziel 1 12.559
50% Retracement 12.634
iSKS Ziel 2 12.657

Wichtige Marken nach unten:
Erreichte Marken kursiv:

Tief Mai 2017 12.433
Gap OK 12.390 
Gap close 12.325 
Tief Juni/ Low 12.319 
Gap OK 12.289
DBW breakdown 12.047
Gap close 12.048

Die wichtigen und seit Tagen im Ausblick genannten Marken und Konsequenzen:

1. Ein Anstieg über das April Hoch 12.486 könnte dynamisch nach 12.602 führen.
2. Ein Anstieg über 12.602 sollte einen kleinen Short Squeeze nach 12.716 auslösen.
3. Von 12.716 bis 12.770 liegen vier unterschrittene Wochenschlusskurse im Chart, die kräftigen Widerstand bilden sollten.
4. Ein Rückfall unter 12.316 könnte einen bärischen Breakdown des DBW einleiten, der 12.087 erreichen und somit auch das große offene Gap bei 12.048 schließen könnte.

Ich wünsche allen Lesern einen erfolgreichen Mittwoch!

Intraday-Updates findet ihr wie immer im p30-LeserStream. Hier veröffentliche ich weiterhin den Trading-Treff-Ausblick in der Rubrik Trading.

Ihr Marius Schweitz

 

Marius Schweitz
Über Marius Schweitz 295 Artikel
Marius Schweitz ist seit 2001 aktiver Trader und Mitinhaber der Trading Community "Projekt30.de". Gehandelt werden Dax, US Indizes, Forex und Edelmetalle. Marius ist spezialisiert auf Wolfe Waves und die Verdichtung von Fibonacci Marken aus unterschiedlichen Zeitebenen, die sodann klare Ausbruchs- und Unterstützungsmarken ergeben.

1 Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.