Trading-Treff-Ausblick für den 11. Januar 2018 mit DAX-Analyse

Der Dax beendete seinen Handel am Mittwoch bei 13.281 und somit 104 Punkte unter dem Schlusskurs 13.385 vom Dienstag. Willkommen beim DAX Trading-Treff-Ausblick für den 11. Januar 2018.

Das Tief lag bei 13.227, das Hoch wurde bei 13.377 eingebucht.

Charts zum vergrößern bitte klicken

Trading-Treff-Ausblick Tagesmarken:

Tagesmarken DAX

Der Kernpunkt der letzten 5 Ausblicke war die Widerstandszone 13.341- 13.404 im Stundenchart H1 und ob es Dax gelingen würde, diese zu überwinden.

Darauf gab es nach fünf Handelstagen in und an der Widerstandszone am Mittwoch die Antwort:

Dax konnte es nicht. Damit hat die Zone, die bereits am 18. Dezember an ihrer Unterseite den Dax eindämmte, ihre Relevanz bestätigt.

Im gestrigen Ausblick schrieb ich, dass unter 13.341 die obere Trendlinie der roten(Bullen-)Flagge aus dem Tageschart Ziel werden würde. Und sofern Dax auch dort keinen Halt fände, die MOB Marke 13.196 und das offene Gap 13.167,89 angelaufen würden.

Im Stundenchart H1 ist zu erkennen, dass Dax mit der 11.00 Uhr Kerze rund 100 Punkte tiefer lief und dann 4 Stunden an der oberen Flaggenbegrenzung arbeitete, um sich dann zum Handelsende wieder etwas abzusetzen.

Die Flaggen OK wird am Donnerstag um 9.00 Uhr bei 13.246 verlaufen.

Weiterhin bleibt die Widerstandszone 13.341- 13.404 das Tor zu den mehrfach genannten höheren Marken:

13.525 / 14.170 / 14.211 / 14.368 / 14.410

MOB Unterstützungsmarken bleiben 13.134 / 13.124 / 13.196, deren Bruch auf Tagesschluss schnell zur erneuten Prüfung von 12.909 / 12.810 und dem letzten Tief 12.745 führen kann.

Kleiner Verfall am 20. Januar 2018

Gestern schrieb ich sehr ausführlich über den anstehenden Optionsverfall und die große Call Position bei 13.400, deren Überwindung nicht im Sinne der Stillhalter sein kann. Mit dem Mittwoch haben es die Stillhalter geschafft, den Dax rund 120 Punkte unter die kritische Marke von 13.400 zu drücken.

Die Grafik auf http://www.stockstreet.de zeigt, dass eine weitere größere Call Position bei 13.800 im Markt liegt. Die Stillhalter werden versuchen, die beiden großen Call Positionen nicht ins Geld laufen zu lassen, so dass diese wertlos verfallen und den Stillhaltern maximalen Profit bescheren.

Im Umkehrschluss bedeutet es, dass Kurse über 13.400 zu schnellen weiteren Anstiegen führen, da die Stillhalter die Call Positionen hedgen, also ebenfalls Long in den Markt gehen müssten.

Open Gaps

Im Bereich von 3% Kursveränderung haben wir aktuell vier offene Gaps.

Updates zu wichtigen Marken, kurzfristigen Entwicklungen und Intraday Trading Chancen gibt es wie immer im Premium p30 Blog.

Ich wünsche allen Lesern einen erfolgreichen Donnerstag!

 

Marius Schweitz

Marius Schweitz ist seit 2001 aktiver Trader und Mitinhaber der Trading Community "Projekt30.de". Gehandelt werden Dax, US Indizes, Forex und Edelmetalle. Marius ist spezialisiert auf Wolfe Waves und die Verdichtung von Fibonacci Marken aus unterschiedlichen Zeitebenen, die sodann klare Ausbruchs- und Unterstützungsmarken ergeben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.