Trading-Treff-Ausblick für den 11.Dezember 2017 mit DAX-Analyse

Trading-Treff-Ausblick
Trading-Treff-Ausblick
 

Der Dax beendete seinen Handel am Freitag bei 13.136 und somit 108 Punkte über dem Schlusskurs 13.045 vom Donnerstag.
Das Tief lag bei 12.136, das Hoch wurde bei 13.240 eingebucht.

Charts zum vergrößern bitte klicken

Tagesmarken:

Tagesmarken DAX auf einen Blick
Tagesmarken DAX auf einen Blick

Im Ausblick zum Freitag schrieb ich zu unserem Blog Long Trade bei Dax 13.034:

Im M15 beobachteten wir ein bullisches „descending broadening wedge (DBW)“, im H1 die beiden markanten Trendlinien in Form der steigenden Trendlinie seit August und der fallenden Trendlinie seit Allzeithoch. Der Long Trade wurde im eigentlich noch bärischen Terrain nur gestartet, weil es im M15 Chart eine entsprechend bullische Chartfigur in Form eines DBW gibt, die geeignet ist, den Dax in die Fibo Farbzone und über die grüne steigende Trendlinie seit August zu treiben. Die grüne steigende Trendlinie seit August verläuft am Freitag um 9.00 Uhr bei 13.138.

Der Trade lief perfekt und wir verdienten über Nacht 118 Dax Punkte. Das Tagestief, mit der 9.00 Uhr Kerze bereits erreicht, lag nur 2 Punkte unter dem errechneten Verlauf der grünen steigenden Trendlinie seit August. Unseren Long Trade 13.034 verkauften wir zum Handelsstart bei 13.153 und somit -wie sich erst später herausstellen sollte- genau auf dem späteren Schlusskurs vom Freitag. Die abgelaufene Woche stellt sich im Rückblick positiv dar. Zwei unglücklich ausgestoppte Long Trades verbuchten -0,7 und 0,2 Punkte Verlust, drei weitere Long Trades dafür rund 180 Punkte Gewinn.

 

DAX Stundenchart mit Trendlinien
DAX Stundenchart mit Trendlinien

Damit gelang Dax erneut eine Nacht und Nebel Aktion. Mit Glockenschlag 9.00 Uhr erschien er wie Phoenix aus der Asche punktgenau auf dem vorher verlorenen grünen Aufwärtstrend seit August, nachdem er an den Tagen zuvor mehrfach von der fallenden roten Trendlinie seit Allzeithoch eingedämmt wurde. Diese Bewegung von bärischer zu bullischer Trendlinie (siehe Pfeile) war ein Trendwechsel und somit auch ein Statement der Bullen, die nun im Wort stehen.

 

Stundenchart H1

 

In der kurzfristigen Sicht auf Stundenbasis orientieren wir uns auch weiterhin am erfolgten Rücklauf vom Allzeithoch 13.525 nach Tief 12.810.
Dax ist am Freitag wieder auf die verlorene grüne steigende Trendlinie seit August gestiegen. Diese wichtige Trendlinie wird er nun verteidigen müssen, wenn der Hammelsprung am Freitag keine Eintagsfliege werden soll.

Die grüne steigende Trendlinie seit August verläuft am Montag um 9.00 Uhr bei 13.155, die rote fallende Trendlinie vom Allzeithoch verläuft um 9.00 Uhr bei 13.045.

Die Dax Architekten sollten nun zügig die am Freitag kurzzeitig überwundene Begrenzung 13.196 erneut angehen und vor allem -das ist eine wichtige Marke- das 61.8% Retracement (13.251) der Abwärtsstrecke seit Allzeithoch 13.525 überwinden. Ein Gap close bei 13.045 wäre ein Spiel mit dem Feuer.

DAX Stundenchart mit Trendlinien
DAX Stundenchart mit Trendlinien

Vertretbar wäre aus meiner Sicht ein Test der UK der Fibo Farbzone, also dem 38.2% Retracement 13.083. Das wäre , sofern Dax dann sofort und dynamisch wieder nach oben liefe, ein kraftvolles Statement.

Ausschließen darf man natürlich nicht, dass Dax sich mit einem weiteren Gap up am Montag der 13.196 entledigt und direkt das 61.8%RT 13.251 anläuft.

Summary im Stundenchart:
MOB Unterstützung ist der Bereich 12.848 – 12.828 aus dem Tageschart.
Unterhalb droht 12.575.
Widerstand ist bei 13.19613.251 und 13.341 zu erwarten.
Bullisch bleibt es oberhalb der MOB 10 Punkte Zone 13.12413.134 und wird es besonders über 13.196 und 13.251

 

Tageschart Dax

 

Die seit einiger Zeit verfolgte mögliche bärische Wolfe Wave, die zunächst ein neues Allzeithoch machen müsste, um sich zu validieren, nimmt weiter Form an. Oberhalb 13.196 würde Dax den kritischen Bereich der Zone 13.124 bis 13.196 verlassen,in der auch die letzte Fibo Marke 13.134 (23.6%RT) vor dem Allzeithoch liegt. Gelingt das, könnte er sich auf den Weg zur gepunkteten Mittellinie des Keils machen. Die verläuft am Montag bei 13.333. Oberhalb 13.333 dürfte Dax dann Fahrt aufnehmen, um das Allzeithoch 13.525 zu testen und sich danach auf den Weg zur OK des Keils zu machen, am Montag bei 13.645.

DAX Tageschart mit Trendlinien und Keil
DAX Tageschart mit Trendlinien und Keil

Interessant an dieser möglichen Wolfe Wave ist auch der EPA, also das Ende des Keils. Spätestens dort sollte die grüne Ziellinie erreicht werden. Das Datum: Freitag, der 13. April 2018. Natürlich kann die Ziellinie auch früher angelaufen werden. Zunächst einmal muss Dax aber an/ über die 5 des Keils.

Für den folgenden Nasdaq Chart merken wir uns den 13. April 2018, die ETA Marke aus dem Dax Chart.

 

Tageschart Nasdaq

 

Wie der Zufall es will, haben wir es auch im Nasdaq Tageschart mit einer möglichen Wolfe Wave zu tun. Sie ist deutlich weiter gereift als das Pendant im Dax, was auf die Schwäche im Dax seit Mitte November zurückzuführen ist. Dax hat also -sofern die USA weiter stabil bleiben- Nachholbedarf.

Die mögliche Wolfe Wave hat einen ungewöhnlich schmalen Körper. Trotzdem wurden die Punkte 1-5 sauber abgearbeitet. Der blaue gefärbte typische „Überschuss“-Bereich wird seit vielen Tagen ausgereizt und die obere Trendlinie des Keils gehalten. Der Kurs kann sich demnach weiter oberhalb der Trendlinie nach oben schleichen … sobald diese aber auf Tagesschluss verloren geht, müssen wir aufmerksam werden.

Nasdaq Tageschart im Trend
Nasdaq Tageschart im Trend

Zwischen ETA Dax und ETA Nasdaq liegen nur 12 Tage. Das ist in dieser Zeiteinheit zu vernachlässigen. Es könnte (Konjunktiv!) darauf hindeuten, dass im Dax eine Jahreendrally startet, die ein neues Allzeithoch macht und dann die USA und Europa Märkte zwischen Januar und März beginnen deutlicher zu korrigieren. Zum jetzigen Zeitpunkt ist das aber fast schon Kaffeesatz Leserei. Wir werden also zunächst die beiden Keile weiter beobachten und handeln erst dann, wenn der Chart uns dafür ausreichend Anhaltspunkte liefert.

 

2-Tages-Chart Dax

 

Im vielfach gezeigten 2-Tages-Chart, der unverändert seit Sommer 2016 besteht, erkennen wir die Bedeutung der Doppelfibo Zone 12.909 – 13.124.
21 Handelstage fand keine Kerze mehr den Ausgang nach oben oder unten. Am Freitag sahen wir nun mit Schlusskurs 13.153 eine erste Öffung nach oben. Ich schrieb dazu in den Ausblicken:

Sobald das passiert, dürfte sich eine Bewegung, egal ob nach Norden oder Süden, wieder beschleunigen.
Wir schauen deshalb ab Montag, ob dem Dax ein sich beschleunigender Ausbruch nach Norden nun gelingt.

2-Tagechart DAX im Fokus
2-Tagechart DAX im Fokus

Im 2-Tages-Chart finden sich auch die in meinen Ausblicken immer wieder genannten MOB Marken 12.909 und 13.124. In dieser größeren Zeiteinheit wären bei einem Ausbruch nach oben 13.402 und 13.524 Ziele, wobei es schon erstaunlich ist, wie genau das Allzeithoch in dieser seit vielen Monaten unveränderten Fibonacci Strecke die 176.4% Extension anlief und nur um 1 Punkt überbieten konnte.
Für den Fall, dass Dax doch erneut mit Kursen unter 12.909 aus der Zone fällt, wären die Ziele in dieser Zeiteinheit 12.479 und 12.412.

Offene Gaps:

Im Bereich von 3% Kursveränderung liegen aktuell drei offene Gaps.

Blick auf die offenen GAPs im DAX
Blick auf die offenen GAPs im DAX

Updates zu wichtigen Marken, kurzfristigen Entwicklungen und Intraday Trading Chancen gibt es wie immer im Premium p30 Blog.

Ich wünsche allen Lesern einen erfolgreichen Montag!

P.S.: Noch 3 Tage mitmachen und gewinnen: Welcher Jahresschlusskurs wird am 29. Dezember 2017 im Xetra DAX erreicht?
Mit etwas Glück und Geschick gehörst du zu den Gewinnern:
1. Preis: 6 Monate p30 Premium Blog
2. Preis: 1 Monat p30 Premium Blog
3. Preis: 2 Wochen p30 Premium Blog
Marius Schweitz
Über Marius Schweitz 303 Artikel
Marius Schweitz ist seit 2001 aktiver Trader und Mitinhaber der Trading Community "Projekt30.de". Gehandelt werden Dax, US Indizes, Forex und Edelmetalle. Marius ist spezialisiert auf Wolfe Waves und die Verdichtung von Fibonacci Marken aus unterschiedlichen Zeitebenen, die sodann klare Ausbruchs- und Unterstützungsmarken ergeben.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.