Trading-Treff-Ausblick für den 1. November 2017 mit DAX-Analyse

 

Zunächst ein Hinweis in eigener Sache: Unsere Jubiläumsaktion läuft dank vieler Anmeldungen erfolgreich. Wir haben uns deshalb entschlossen, zwei weitere Lernrunden anzubieten. Wer daran teilnehmen möchte, meldet sich im kostenlosen Leserstream unter www.projekt30.de an und teilt uns das über das Kontaktformular mit.

Die Teilnehmer erhalten einen Monat freien Zugang zu allen Funktionen von projekt30. Die Dax Trading Gruppe lernt dort nach einem festen Regelwerk (ALMA) Setups zu erkennen und zu handeln. Betreut wird die Gruppe von zwei erfahrenen Tradern, die neben persönlicher Betreuung auch Lernmaterial und Videos zur Verfügung stellen. Ein erster Einblick dazu findet sich auf unserem Youtube Kanal: https://goo.gl/Yxrw6B

Der freie Zugang für einen Monat und die Lernrunden sind kostenlos. Nach Ablauf eines Monats endet der Zugang für den Premium Blog automatisch.

Zum Ausblick:

Der Dax beendete seinen Handel am Montag bei 13.229 und somit 12 Punkte über dem Schlusskurs 12.217 vom Freitag.
Das Tief lag bei 13.214, das Hoch wurde bei 13.255 eingebucht.

Charts zum vergrößern bitte klicken

Tagesmarken:

Offene Kurslücken:

Basierend auf dem Schlusskurs 13.217 und dem Gap up vom Freitag liegen 2 offene Kurslücken im Bereich von 3% Kursveränderung.

Dow Jones, Tageschart

Der Dow Jones ist nicht aus der Korrektur Gefahrenzone, denn auch am Dienstag verbrachte er den mittlerweile sechsten Handelstag an der oberen Trendlinie des Kanals seit Februar 2016, ohne dass diese überwunden werden konnte. Die Kanal OK wird am Dienstag bei 23.499 verlaufen.

Dow Jones, Wochenchart, logarithmisch

Auch im logarithmischen Wochenchart steht Dow an der oberen Trendlinie des Kanals seit 2011, die diese Woche bei 23.445 verläuft. Zwar steht er dicht an dieser Marke, von „überwunden“ wird aber erst die Rede sein können, wenn mindestens zwei Wochenschlusskurse über der oberen Trendlinie des Kanals liegen.

Herr Draghi beglückte bekanntlich am Donnerstag die Märkte.
Die Anleihekäufe werden ab 2018 von 60 auf 30 Milliarden Euro monatlich reduziert, das Programm dafür zwischen 6 und 9 Monate verlängert. Außerdem sollen die Fälligkeiten von gehaltenen Staatsanleihen reinvestiert werden. Bei rund 2,4 Billionen Assets dürfte allein die Reinvestition ein eigenes kleines QE darstellen. Der Geldstrom fließt also weiter und entsprechend reagierte auch der Euro, der im Pair EUR/USD jetzt die am Freitag erwähnte Nackenlinie 1.167 gebrochen hat. Ein erneutes Hochlaufen an die Nackenlinie 1.167 könnte eine Chance für einen Short Einstieg sein, da sich Kurse relativ oft bei SKS und iSKS Formationen „verabschieden“. Bevor Euro nicht wieder über der Abrisskerze mit Hoch 1.184 schließt, favorisiere ich die im Chart erkennbaren Ziele auf der Unterseite.

EUR/USD Tageschart

Dax Wochenchart, linear: 5-0 Pattern aktiviert!

Dax lief am letzten Donnerstag 12.124 an und hat damit die Zielmarke erreicht, an der das seit Februar 2016 beobachtete 5-0 Pattern seine Mindestbedingung erfüllt. Damit ist dieses Pattern aktiv. Im Rahmen des 5-0 Pattern darf Dax bis 14.815 steigen. Wichtiger ist aber, dass das 5-0 Pattern nun aktiviert ist. Sobald die „C“ ihr Hoch gefunden hat, sollte nach Regelwerk die Strecke seit 8.696 zum Hoch der „C“ um 50% korrigiert werden. Ob das bereits beim Ziel der grünen ABC 13.384 oder erst bei 14.000 passiert, ist zweitrangig.
Es gilt ab sofort im steigenden Markt auf erste Umkehrsignale zu achten! Die generelle Aussage: Dax ist fortan unterhalb 13.124 oder bei Erreichen von 13.384 absturzgefährdet.

Es bleibt deshalb bei meiner Einschätzung, dass die zukünftige Entwicklung des Dax sich zwischen der oberen braunen Keillinie, der Aktivierung des 5-0 Patterns bei 13.124 und der Zielerreichung der ABC bei 13.384 entscheiden wird. Oberhalb 13.124 werde ich jedem weiteren Anstieg mit großer Skepsis begegnen. Letztlich wird es wichtig sein, weiterhin die US Märkte eng zu beobachten, da ich den ersten Impuls einer Korrektur von dort ausgehend erwarte.
Oberhalb 13.124 ist mit einem Anlauf an das ABC Ziel 13.384 rechnen.

Dax Quartalschart, logarithmisch

Im logarithmischen Quartalschart, sicher die favorisierte Ansicht der großen Akteure im Markt, denn die weisen ihre Ergebnisse quartalsweise aus, steht Dax, wie auch der Dow Jones, nahe einer entscheidenden Trendlinie, die auf prozentualer Basis verläuft.
Bis Ende Dezember verläuft die obere Trendlinie des steigenden Keils bei 13.328 und somit dicht an dem ABC Ziel aus dem obigen Wochenchart bei 13.384.

Wer also auf Sicht von Tagen und Wochen seine Trades plant, sollte unten auf 13.124 (5-0 Pattern) und oben auf die Zone 13.328 – 13.384 achten. Es könnte sein, dass sich dort Entscheidendes anbahnt.

Dax 2- Stunden- Chart

Da wir eben im Quartalschart auf die Marke 13.384 schauten, muss man es zunächst einmal für Zufall halten, dass diese Marke auch als 123.6% Extension des Anstiegs von 11.869 nach Hoch 13.095 zu finden ist. Es macht 13.384 jedenfalls nicht uninteressanter, denke ich.
In dieser kleinen Zeiteinheit ist nun das Hoch der Seitwärtsbewegung bei 13.095 zu beachten. Deren Bruch (zumal dann auch 13.124 unterschritten wäre) könnte zu einem erneuten Test der 12.909 führen, in deren Nähe sich einige Stop Loss Cluster der Bullen befinden dürften.
Aktuell, in der Indikation am Dienstag, steht Dax bereits bei 13.292 (IG Markets). Die erste Entscheidungsmarke 13.384 rückt näher.

Ich wünsche allen Lesern einen erfolgreichen Mittwoch!

P.S.: Ein 14-tägiges Probeabonnement für den p30 Premium Blog (9.99 Euro) steht jedem Interessenten einmalig zur Verfügung.

Intraday-Updates findet ihr wie immer im p30-LeserStream. Hier veröffentliche ich weiterhin den Trading-Treff-Ausblick in der Rubrik Trading.

Ihr Marius Schweitz

Marius Schweitz
Über Marius Schweitz 259 Artikel
Marius Schweitz ist seit 2001 aktiver Trader und Mitinhaber der Trading Community "Projekt30.de". Gehandelt werden Dax, US Indizes, Forex und Edelmetalle. Marius ist spezialisiert auf Wolfe Waves und die Verdichtung von Fibonacci Marken aus unterschiedlichen Zeitebenen, die sodann klare Ausbruchs- und Unterstützungsmarken ergeben.

2 Kommentare

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.