Trading-Treff-Ausblick | DAX-Analyse | 5. März 2018

 

Der Dax beendete seinen Handel am Freitag bei 11.913 und somit 277 Punkte unter dem Schlusskurs 12.190 vom Donnerstag. Das Tief lag bei 11.877, das Hoch wurde bei 12.081 eingebucht.

DAX Tages-Statistik
DAX Tages-Statistik

Im Ausblick vom Donnerstag Abend schrieb ich:

Zur Stunde (20.15 Uhr) hat Dax auch den Schlusskurs vom 9. Februar bei 12.107 unterschritten. Bleibt es dabei, sind die nächsten Ziele das Kassa Tief 12.003 vom 9. Februar und die Zone aus den beiden Monatstiefs März und April 2017 bei 11.941 und 11.850.

So kam es dann auch. Am Freitag gab es die zweite veritable Kopfnuss für die Bullen. Dax startete mit 139 Punkten Kurslücke gen Süden. Nachdem er bereits am Donnerstag die immer wieder genannte MOB Marke und Mindesterholung 23.6% der Abwärtsstrecke seit Allzeithoch bei 12.379 verlor, ging es in den freien Fall. Wie ich mehrfach schrieb, ist unterhalb des 23.6% Retracements jeder Gedanke an eine nachhaltige Erholung überflüssig.

Letztlich hat sich aber am Freitag (zunächst) das bestätigt, was ich nun seit vielen Wochen schreibe:
Letzte Auffangzone sind die beiden Monatstiefs aus März und April 2017 bei 11.941-11.850. Das Tief am Freitag war 11.877 und somit innerhalb dieser nur 91 Punkte hohen Zone.

 

Dax Tageschart D1 – Broadening Top

 

Dax Tageschart D1 - Broadening Top
Dax Tageschart D1 – Broadening Top

Ob Dax nun ab Montag direkt die mögliche ABC Strecke mit Ziel 11.140 in Angriff nimmt oder eine Zwischenerholung beginnt, müssen wir abwarten. Das wird sicher auch ein wenig vom Wahlausgang in Italien an diesem Wochenende abhängen. Oder von markigen Worten aus USA und der EU bezüglich eines möglichen Handelskrieges. Letztlich alles Schall und Rauch, aber gut geeignet, um die Sau durch´s Dorf zu treiben.

 

Dax 2-Wochen-Chart – Trendkanal

 

Vor einigen Wochen schrieb ich über den „Supertrend“ seit Tief 3.586 aus dem Jahr 2009. Diese logarithmische Ansicht ist ein drittes Signal, dass es -sofort oder nach einer Zwischenerholung- deutlich tiefer laufen könnte.
Signal 1. ist die ABC aus dem gesehenen Tageschart mit Ziel 11.140
Signal 2. ist das bekannte 5-0 Pattern aus dem Wochenchart mit Ziel 11.147
Signal 3. ist dieser logarithmische 2-Wochen-Chart, dessen UK in der kommenden Woche bei 11.309 liegt

Dax 2-Wochen-Chart - Trendkanal
Dax 2-Wochen-Chart – Trendkanal

Auf der größeren Zeitebene sind demnach bärische Ziele bei 11.309, 11.147 und 11.140 zu suchen.
Die bullisch orientierten Trader dürfen erst dann wieder frohlocken, wenn 12.375 auf Tagesschlusskurs überschritten wird. Spiel, Satz und Sieg darf von den Bullen nun allerdings erst wieder über dem alten Allzeithoch 12.951 bzw. der runden 13.000 verkündet werden.

 

Dax Wochenchart W1 – 5-0 Pattern

 

Im Wochenchart sehen wir das oft erwähnte 5-0 Pattern, das wir seit Frühjahr 2016 beobachten und welches ich weiter oben als Signal 2 bezeichnete. Sofern das Allzeithoch 13.597 auch wirklich das Hoch der C war, stünde eine 50% Korrektur der Strecke B nach C an. Und deren Ziel wäre 11.147 und somit -bis auf 7 Punkte- deckungsgleich mit einer möglichen ABC Bewegung im Tageschart.

Dax Wochenchart W1 - 5-0 Pattern
Dax Wochenchart W1 – 5-0 Pattern

Dax Minutenchart M30 – Bärenflagge

 

Der Minutenchart M30 zeigt die Bedeutung der aktuellen Auffangzone, die ich primär durch die Monatstiefs aus März und April 2017 vertreten sehe.

Nachdem der Dax am Donnerstag die obere Auffangzone aus Hoch/ Tiefs August, Mai und Juni 2017 durchbrach, ging er in den freien Fall über. Das Verweilen am POC (Point of Control) aus August war nur von kurzer Dauer.

Zwischen 12.097 und 11.850 sind auf engstem Raum 8 Monatsmarken versammelt. Das sollte, so schrieb ich, abfedern und tat es auch, wie bereits weiter oben im Tageschart gezeigt. Gleichzeitig birgt dieser Bereich aber auch Gefahr. Ginge es unter 11.850, hätten wir aus Sicht bedeutender Chartmarken nur noch den Jahres Pivot S1 bei 11.712, bevor ein Luftloch direkt zu den letzten Monatsmarken aus 2017 bei 11.481 und 11.414 führen würde. Und dort befindet sich die untere Trendlinie des Supertrend Kanals aus dem 2-Wochen-Chart. Die untere Trendlinie steigt am nächsten Wochenende auf 11.366 an.

Dax Minutenchart M30 - Bärenflagge 
Dax Minutenchart M30 – Bärenflagge

Am Montag und Dienstag müssen wir deshalb schauen, ob die blaue Auffangzone aus 8 Monatsmarken die Bären ausbremst und eine Umkehr/ Zwischenerholung einleitet, oder, auch möglich, die sanfte Bodenbildung und Erholung vom Freitag sich als Bärenflagge erweist, die spätestens an der 12.097 den nächsten Schub gen Süden einleitet.

 

Dax Stundenchart H1 – Wichtige Fibomarken

 

Den bekannten und täglich veröffentlichten H1 Chart habe ich hier eingezoomt. Gut zu sehen ist das Scharmützel um die MOB Marke und Mindesterholung 23.6% bei 12.379, die zur Bildung der blauen Seitwärtsrange führte.
Wenn wir eine Fibonacci Strecke an das Hoch 12.601 vom 26. Februar und das Tief vom Freitag anlegen, sehen wir im grünen Rechteck die Fibonacci Erholungslevel. Selbst wenn es ab Montag eine der typischen V Erholungen geben sollte, wird Dax im Bereich der unteren Begrenzung der Seitwärtsrange 12.274, der 61.8% Fibonacci Erholung 12.325 und der MOB Marke 12.379 Probleme bekommen. Möglicherweise werden ihn bereits das 23.6% Erholungslevel 12.048 und das letzte Tief 12.071 ausbremsen.

Dax Stundenchart H1 - Wichtige Fibomarken
Dax Stundenchart H1 – Wichtige Fibomarken

Dow Jones Wochenchart – Übersicht

 

Der US Markt ist für mich in der aktuellen Phase schwer zu durchschauen. Die von vielen unerwartete und massive Rally nach Trumps Wahlgewinn bekommt ihren ersten wirklichen Dämpfer. Während Dax aber sein erstes Tief aus der Kalenderwoche 6 im Februar am Freitag unterbot, hat der Dow Jones sein Tief aus der Kalenderwoche 6 nicht erneut angelaufen oder gar unterboten.

Wenn wir das Tief aus November 2016 und das Hoch aus Januar 2018 in eine Fibonacci Strecke legen, hat der Dow Jones sehr genau im ersten Tief die (bullische) 38.2% Konsolidierung gemacht. Am Freitag setzte er zurück zum 23.6% Retracement bei 24.581.

Solange der Dow Jones also oberhalb des 23.6% RT 24.581 notiert, befindet er sich weiterhin auf bullischem Terrain und ist durchaus in der Lage einen weiteren Angriff auf das Allzeithoch 26.616 zu machen. Unterhalb 24.581 wäre ein erneuter Test des 38.2% RT 23.323 möglich. Und sollte das 38.2% RT fallen, könnte eine echte Konsolidierung eingeleitet werden, die über das 50% RT bis zum 61.8% RT bei 21.288 führt.

Dow Jones Wochenchart - Übersicht
Dow Jones Wochenchart – Übersicht

Die 23.6% RT Marke 24.581 darf man also als Bulle/Bär Weiche gerne als Orientierung in die Charts zeichnen.
Als weitere Orientierung dient der gleitende Durchschnitt 10sma im Wochenchart, der mit Beginn der Kalenderwoche 6 untergapt wurde und seitdem im Wochenchart die Kerzen zu Oberseite eindämmt. Die 10sma war zuvor seit Ende 2016 der Leitstrahl im Dow Jones. Die 10sma verläuft aktuell bei 25.330.

Updates zu wichtigen Marken, kurzfristigen Entwicklungen und Intraday Trading Chancen gibt es wie immer im Premium p30 Blog.

Ich wünsche allen Lesern einen erfolgreichen Montag!

Marius Schweitz
Über Marius Schweitz 288 Artikel
Marius Schweitz ist seit 2001 aktiver Trader und Mitinhaber der Trading Community "Projekt30.de". Gehandelt werden Dax, US Indizes, Forex und Edelmetalle. Marius ist spezialisiert auf Wolfe Waves und die Verdichtung von Fibonacci Marken aus unterschiedlichen Zeitebenen, die sodann klare Ausbruchs- und Unterstützungsmarken ergeben.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.