Trading-Treff-Ausblick | DAX-Analyse | 26. April 2018

 

Der DAX beendete seinen Handel am Mittwoch bei 12.422 und somit 128 Punkte unter dem Schlusskurs 12.550 vom Dienstag. Das Tief lag bei 12.312, das Hoch wurde bei 12.484 eingebucht.

 

DAX Tagesstatistik
DAX Tagesstatistik

 

Im Wochenend- Ausblick Video (https://goo.gl/8M4K1q) bin ich auf die ähnlichen Muster eingegangen, die DAX und Dow Jones in den Tagescharts begleiten. Während DAX sich erneut unter der bereits überwundenen unteren Trendlinie des broadening Top befindet, ist auch der Dow Jones wieder in das fallende Dreieck eingetaucht. Solange das so bleibt, sind beide Indizes akut absturzgefährdet.

Trotz des von mir in den Ausblicken erwarteten und erhofften „Washout“ Szenario, bleiben bislang die Abwärtsstrecken zäh wie Gummi. Ständige Sägezahnmuster in den kleinen Zeiteinheiten, Zwischenerholungen und Phasen des Stillstands … so sieht kein Washout aus, der danach zu Kaufkursen führt.

Ein Washout erzeugt lange Abverkaufsstrecken ohne nennenswerte Zwischenerholungen und wird angetrieben von um sich greifender Nervosität im Markt. Davon ist bislang nichts zu spüren.

Sofern keine größere Dynamik entsteht, können Dow und DAX ihre „Washout“ Ziele bei 21.591 und 11.147 nicht erreichen.

 

DAX Tageschart D1 – an Widerständen gescheitert

DAX konnte das Dreiergestirn aus kräftigen Widerstanden nicht überwinden. Die erste Hürde war der Jahres Pivot Punkt 2018 bei 12.618. Der zweite Bremsschuh war die 50% Fibonacci Erholung 12.662 der gesamten Abwärtsstrecke seit Allzeithoch. Und kurz oberhalb blockierte die 200sma, die am heutigen Mittwoch bei 12.669 verlief.

DAX Tageschart D1 - an Widerständen gescheitert
DAX Tageschart D1 – an Widerständen gescheitert

Somit folgte der DAX den schwächelnden US Indizes heute mit einem 94 Punkte Gap down, das ihn berührungslos direkt unter die rote Trendlinie des broadening Top führte. Typisch für DAX, der wichtige Linien gerne über- oder untergapt. Zudem wurde ein Backtest an der Linie im Tageshoch nach unten abgewiesen. Die fallende Trendlinie wird am Donnerstag bei 12.475 verlaufen.

Ziele zur Oberseite: 12.441, 12.460, 12.475, 12.516, 12.651
Ziele zur Unterseite: 12.375, 12.261, 12.201, 12.168/62

 

DAX Stundenchart – Abwärts-Gap

Im Stundenchart ist gut zu erkennen, wie DAX die fallende Trendlinie aus dem Tageschart untergapte und sie im Rücklauf nicht mehr überwinden konnte.

Wird das GAP geschlossen?

Mit der 10.00 Uhr Kerze gab es dann einen Anlauf an die MOB Marke 12.375, die danach volle 5 Stunden umkämpft wurde – und zwar in Zeitlupe. Mit Schlusskurs 12.422 hat sich DAX (zunächst) über der MOB Marke 12.375 halten können. Allerdings blieb er unter der wichtigen 12.460 und ist somit weiterhin short zu sehen.

DAX Stundenchart - Abwärts-Gap
DAX Stundenchart – Abwärts-Gap

Sofern DAX am Donnerstag nicht wieder 12.460 und die fallende Trendlinie überwindet, bleiben für mich als Ziele neben 12.261 und 12.162 besonders das offene Gap vom 4. April bei 11.958 im Fokus.

 

Dow Jones Industrial Tageschart – Dreieck

Im Video habe ich das Entstehen des fallenden Dreiecks im Tageschart und die Berechnung der Ziele ausführlich behandelt.

Sofern Dow heute nicht über 24.350 den Handel beendet, dort befindet sich die fallende Trendlinie des Dreiecks im Tageschart, können wir von einem Fehlausbruch ausgehen. Ein solcher Fehlausbruch, sofern die Bären das Heft weiter in der Hand behalten, sollte nach Bruch der oberen Trendlinie und der Fibonacci Mindesterholung 23.6% bei 24.128 zur 200sma bei 23.725 führen und diese einem zweiten Belastungstest unterziehen. Am 2. und 4. April konnten die Kurse dort Halt finden.

Wenn bei einem erneuten Anlaufen die 200sma auf Tagesschluss unterschritten wird, erwarte ich ein zügiges Anlaufen der Unterseite des Dreiecks. Dort wartet die Zone 23.360 bis 23.280. Wird sie gebrochen – und damit die untere Trendlinie des Dreiecks, hätte Dow ein Ziel bei 21.591, das schnell und impulsiv erreicht werden könnte.

Dow Jones Industrial Tageschart - Dreieck
Dow Jones Industrial Tageschart – Dreieck

Die Bärenkappe absetzen kann Dow Jones nun erst wieder oberhalb 24.555 und 24.604, beides wichtige Fibonacci Marken, die zudem oberhalb der begrenzenden oberen Trendlinie des Dreiecks liegen. Alles unterhalb dieser Fibo Zone bleibt short und anfällig für impulsive Abstürze.

Updates zu wichtigen Marken, kurzfristigen Entwicklungen und Intraday Trading Chancen gibt es wie immer im Premium p30 Blog.

Ich wünsche allen Lesern einen erfolgreichen Donnerstag!

Marius Schweitz
Über Marius Schweitz 282 Artikel
Marius Schweitz ist seit 2001 aktiver Trader und Mitinhaber der Trading Community "Projekt30.de". Gehandelt werden Dax, US Indizes, Forex und Edelmetalle. Marius ist spezialisiert auf Wolfe Waves und die Verdichtung von Fibonacci Marken aus unterschiedlichen Zeitebenen, die sodann klare Ausbruchs- und Unterstützungsmarken ergeben.

8 Kommentare

  1. sorry, aber der dow wird vorerst fallen wie ein stein … vorbörse + nachbörse sind nicht 100 % relevant
    unter stockchart im tagesgeschäft ein tiefrote weekly kerze …

  2. alles sehr spekulativ + viele wahrscheinlichkeiten im moment, allerdings richtung ist klar !
    kleine rettungsaktionen bevor dow+ dax richtig abkippt … heute noch der draghi seinen worten kundtun… tiefrote woche zum abschluß + nächste woche noch tiefer …washout fehlt wirklich, welches ich schon ende märze wollte bzw vermutete

  3. Auffällig ist wie schon in einem anderen Beitrag kurz erwähnt, dass die europäischen Märkte seit April eine deutliche relative Stärke gegenüber dem US-Markt aufweisen. Gerade in Abwärtsbewegungen (wie Dienstag) eher untypisch aber gegenwärtig ist das der Fall.
    Der DAX ist dabei sogar im innereuropäischen Vergleich eher schwächer, denn IBEX oder CAC 40, FTSE haben momentan und speziell bei fallenden Kursen eine noch deutlich ausgeprägte Stärke.

    Irgendwie spricht das nicht für einen Washout. Zudem hat jetzt der Dow mit dem Eintauchen ins fallenden Dreieck die letzte größere Möglichkeit dieses Washout Szenario zu vollziehen. Rein technisch betrachtet versteht sich. Ein Ausbruch (wieder) nach oben aus dem Dreieck wäre bullisch.

    • Hallo Sepp,
      so sehe ich es auch. Deswegen schrieb ich, dass oberhalb der oberen Dreiecks Trendlinie im Dow und besonders oberhalb der Fibo Zone 24.555/ 24.604 die Sache wieder bullisch wird. Ein Zwischenindikator ist das 23er Fibo (MIndesterholung) bei 24.128, heute in der Vorbörse soeben überschritten.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.