Trading-Treff-Ausblick | DAX-Analyse | 12. März 2018

Trading-Treff-Ausblick
Trading-Treff-Ausblick
 

Der Dax beendete seinen Handel am Freitag bei 12.346 und somit 9 Punkte unter dem Schlusskurs 12.355 vom Donnerstag.
Das Tief lag bei 12.284, das Hoch wurde bei 12.407 eingebucht.

DAX Tageststatistik
DAX Tageststatistik

Stundenchart H1 – Cup and Handle

Zum Vorwochen Schlusskurs 11.913 konnte Dax innerhalb der abgelaufenen Woche 433 Punkte zulegen. Auch die erste wichtige Hürde dieser Erholung, die Zone bestehend aus 23.6% Fibo Erholung (Kassa Allzeithoch zu Tief 11.831) bei 12.248 und MOB Marke 12.274 (Untere Begrenzung der Seitwärtsrange aus Februar 2017) wurde überwunden.
Sofern Dax oberhalb 12.248 – 12.274 auf Schlusskurs Basis bleibt, wartet die nächste Zielzone bei 12.506 – 12.516 gefolgt von 12.571, dem erstes Ziel der Cup & Handle Formation, die ich in der letzten Woche vorstellte.

DAX - Cup and Handle
DAX – Cup and Handle

Der Dax respektierte die am Donnerstag überwundene rote fallende Trendlinie im Freitagshandel und nahm die blaue steigende Trendlinie als Unterstützung. Ein Wehrmutstropfen ist allerdings die Tatsache, dass Dax, der bereits Donnerstag an der MOB Marke 12.375 aufgeben musste, auch am Freitag nicht über dieser Linie schließen konnte.

Der Ausbruchsversuch am Freitag mit der 14.00 Kerze wurde bereits mit der 15.00 Uhr Kerze abgewürgt. Am Montag wird sich der Gang der Dinge entweder mit einem Ausbruch über 12.375 oder einem Backtest an der Zone 12.274 – 12.247 entscheiden. Bärisch wäre ein Schlusskurs unter der Fibonacci Mindesterholung 23.6% bei 12.247.

Dax Tageschart D1 – Broadening Top

Im Tageschart erkennen wir die beiden bullischen Engulfings und die lange weiße Kerze vom Donnerstag. Am Freitag konsolidierte Dax die zuvor erreichten 433 Punkte Zugewinn.

Nun hat er jedoch, sofern er den Sprung per Schlusskurs über 12.375 schafft, gewichtige Widerstände zu überwinden. Da wäre zunächst die untere Trendlinie des broadening Top, die am Montag bei 12.583 verläuft. Nur wenige Punkte oberhalb hätten wir dann das Hoch 12.601vom 26. Februar. Und auch die gepunktete Verlängerung der UK der bärischen Flagge verläuft zwischen den Marken 12.583 und 12.601.

Dax Tageschart D1 - Broadening Top
Dax Tageschart D1 – Broadening Top

Solange Dax diesen Bereich nicht dynamisch überwindet, besteht weiterhin das Risioko einer bärischen ABC Formation, deren Ziel 11.140 wäre. Das Hoch 12.601 leitete übrigens den Bruch der bärischen Flagge nach unten ein und verdient deshalb besondere Beachtung.

Dax Monatschart – Konsolidierungen

Dax ist zwischen Baum und Borke. Die Abwärtsstrecke vom Kassa Hoch 13.597 zum Kassa Tief bei 11.830 ist bislang nur bis zum 23.6% Fibonacci Erholung gekommen. Das ist die kleinstmögliche Erholung. Nach Fibonacci würde Dax also erst wieder über dem 50% (12.713) und 61.8% (12.922) Retracement bullisch werden.

Schauen wir uns die großen Konsolidierungen im Dax seit dem Jahr 2000 an, muss sich erst noch entscheiden, ob wirklich die Konsolidierung beendet ist oder wir uns erst am Anfang einer solchen befinden.

Interessant ist, dass die großen Konsolidierungen immer kleiner ausfallen. Waren es 2000 noch 73% Kursverlust, so fielen die folgenden drei Konsolidierungen mit -56%, -34% und -29% abnehmend kleiner aus. Der aktuelle Rücksetzer fügt sich mit bislang -14% nahtlos in diese Reihe ein. Alle großen Korrekturen begannen übrigens im ersten Quartal, wie der Chart zeigt.

Dax Monatschart - Konsolidierungen
Dax Monatschart – Konsolidierungen

Würde die aktuelle Konsolidierung das Ausmaß von 2007 (-56%) annehmen, müsste Dax nach 5.950 laufen. Selbst wenn es nur -29%, wie 2015, würden, wäre 9.650 das Ziel. Nun wird diese Reihe immer kleinerer Konsolidierungen sich nicht ewig fortsetzen können, denn dann könnten die Kurse irgendwann nur noch steigen.

„The Big One“ wird also irgendwann kommen und eine 30-50% Korrektur auslösen. Ob Dax zuvor ein weiteres Allzeithoch über 14.000 machen wird, müssen wir abwarten. Die letzte Korrektur dauerte rund 12 Monate und der aktuelle Rücksetzer befindet sich erst im dritten Monat. Aus Monatssicht bedeutet das aber auch, dass Dax auf dieser Zeitebene erst aus dem Schneider ist, wenn er deutlich über 13.600 ausbricht. Vorher, wie auch bei allen anderen großen Korrekturen, hat er viel Zeit, um Stabilität vorzutäuschen.

Dow Jones Tageschart – Fibo-Marken

Während Dax seinen Weg noch nicht gefunden hat, befindet sich Dow bereits vor dem wichtigen 61.8% Retracement der Abwärtsbewegung bei 25.371. Das ist ermutigend und gefährlich zugleich. Er kann nun zügig sein Allzeithoch anlaufen oder sich eine Abfuhr am 61.8%RT oder 76.4%RT einfangen und die Abwärtsbewegung fortsetzen.

Links im Chart ist gut zu sehen, wie das letzte Allzeithoch mit kleinsten Kerzenkörpern im „Kettenraupen-Modus“ erreicht wurde. Da fragt man sich natürlich, warum und wieso Dow nun „dynamisch“ über das Allzeithoch steigen sollte. Auf Tagessicht ist trotzdem positiv, dass Dow Jones erneut über der kurzfristigen 10sma notiert.

Ich achte im Dow Jones Tageschart besonders auf 25.371 (61.8%RT) als Trigger zur Oberseite und 24.987 (50%RT) zur Unterseite, zumal dort auch die 10sma verläuft.

Dow Jones Tageschart - Fibo-Marken
Dow Jones Tageschart – Fibo-Marken

Dow Jones Wochenchart – Das große Bild

Die eben genannte 61.8%RT Erholungsmarke im Tageschart, 25.371, passt bestens zum Wochenchart. Auch dort war die 10sma der Leitstrahl im Anstieg. Am Montag verläuft dieser wichtige gleitende Durchschnitt, der Dow Jones nun seit 5 Wochen (!) ausbremst, bei 25.387.

Wir haben also eine Kombi aus 61.8%RT Tageschart bei 25.371 und 10sma aus dem Wochenchart bei 25.387.
Die Zone 25.371 – 25.387 ist demnach ein 16 Punkte kleiner -aber wichtiger- Gradmesser im Dow Jones. Ein Tagesschluss über dieser Zone wäre bullisch, ein Wochenschlusskurs über der Zone ermutigend und bestätigend für die Bullen.

Dow Jones Wochenchart - Das große Bild
Dow Jones Wochenchart – Das große Bild

Summary:

Dax darf den wichtigen Ausbruch über die fallende Trendlinie vom Allzeithoch backtesten. Dieser Test sollte in der Zone 12.274 – 12.248 stattfinden und nicht deutlich tiefer führen,- sofern er überhaupt stattfindet. Ansonsten bleibt es bei den genannten Zielen:

Oberhalb 12.274 wären das 12.375, 12.505, 12.518, 12.571, 12.601, 12.651
Unterhalb 12.274 gibt es eine kleine Unterstützung bei 12.071, ansonsten muss mit einem weiteren Test der Monatstiefs März und April aus 2017 gerechnet werden.

Updates zu wichtigen Marken, kurzfristigen Entwicklungen und Intraday Trading Chancen gibt es wie immer im Premium p30 Blog.

Ich wünsche allen Lesern einen erfolgreichen Montag!

Marius Schweitz
Über Marius Schweitz 299 Artikel
Marius Schweitz ist seit 2001 aktiver Trader und Mitinhaber der Trading Community "Projekt30.de". Gehandelt werden Dax, US Indizes, Forex und Edelmetalle. Marius ist spezialisiert auf Wolfe Waves und die Verdichtung von Fibonacci Marken aus unterschiedlichen Zeitebenen, die sodann klare Ausbruchs- und Unterstützungsmarken ergeben.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.