Trading nach dem Wetteralgorithmus KW26 in 2017

 

In den letzten Wochen habe ich für Sie schon mehrere dieser Betrachtungen nach meinem Wetteralgorithmus-Analyseverfahren veröffentlicht. Dabei ging und geht es ausschließlich um das Marktmomentum und NICHT um die „Richtung“ des Aktienmarktes. Ich beschreibe also die Dynamik des Marktes. Je nachdem ob der Algorithmus und der aktuelle Markttrend in die gleiche Richtung tendieren, sollte mit stärkeren oder schwächeren Bewegungen zu rechnen sein. Ziel soll es sein, mit dem Wetteralgorithmus KW26 einen statistischen Vorteil für Ihr Trading in der nächsten Woche zu erzeugen und das mit einer Prognosegüte oberhalb von 50 Prozent.

Falls Sie zum ersten Mal vom Wetteralgorithmus lesen: Hier geht es zur Einführung in die Systematik. „Wetter und Börse. Echt jetzt?“

Marktrückblick nach dem Wetteralgorithmus KW26 – 100% Treffer in der letzten Woche!

Im folgenden Chart zeige ich Ihnen den Wetteralgorithmus der Vorwoche im Vergleich mit dem Dax anhand des Daxchart von Finanztreff .

Wetteralgorithmus KW26
Rückblick auf die Vorwoche

Im Rückblick ist zu erkennen, dass sich die letzte Woche in den einzelnen Bewegungsschüben absolut im Einklang mit der Börsenwetter-Momentum-Prognose entwickelte: Zum Wochenanfang legten Markt und Momentum im Gleichschritt zu und am Dienstag gab es dann sogar nochmal ein neues ATH – wer hätte das nach dem Reversal in KW24 gedacht?  Und auch der Rest der Woche lief im Einklang: Insgesamt lief der Markt runter. Am Freitag wurde dann das Wochentief gebildet. Es war also ein perfekter Gleichlauf.

Trading nach dem Wetteralgorithmus KW26 – Der Marktausblick

Für die laufende Woche erwartet der Wetteralgorithmus KW26 einen Sägezahnmarkt. Die Amplituden der Prognose sind relativ hoch, wenn auch leicht schwächer als in der letzten Woche.

Wetteralgorithmus KW26
Wetteralgorithmus KW26 – Die neue Prognose

Das „Börsenwetter“ nach dem Wetteralgorithmus KW26:

  • Sonntag auf Montag erwartet der Algorithmus zunehmendes Momentum.
  • Montag auf Dienstag erwartet der Algorithmus stark fallendes Momentum.
  • Dienstag auf Mittwoch erwartet der Algorithmus zunehmendes Momentum.
  • Mittwoch auf Donnerstag erwartet der Algorithmus eher unverändertes Momentum.
  • Donnerstag auf Freitag erwartet der Algorithmus zunehmendes Momentum.

Nachdem der Markt in der letzten Woche erneut mit Höchstständen und Reversal eine markante Entwicklung genommen hat und dabei vor jedes Momentum der Prognose nutzte, wird es diese Woche spannend sein zu sehen, ob sich diese Prognosegüte fortsetzen kann. Der Wetteralgorithmus KW26 prognostiziert  jedenfalls einen sehr deutlichen Ausschlag zum Dienstag dieser Woche.

Ich wünsche allen Tradern ein glückliches Händchen und erfolgreiche Trades.

Ihr algomane

algomane
Über algomane 57 Artikel
Algomane: Der Algomane kümmert sich ausschließlich um sichtbare Korrelationen an den Finanzmärkten. Dabei werden auch kreative Ideen aufgegriffen, um dem Börsengeschehen auf den Leib zu rücken.

12 Kommentare

  1. Es gab zwar ein neues Tief heute, aber aktuell ist der DAX über seinem 22 Uhr Schlusskurs. War dieses Mal schwerer handelbar rein aus dem Algo raus, passte am Ende aber trotzdem.

    Mit der Wolfe Wave von Marius zusammen war es perfekt… 😉

  2. Ich weiß nicht ob dies schon beantwortet wurde, aber welches Wetter in welcher Region liegt denn als Basis zugrunde?
    Das Deutschlandwetter? Oder eher regional das Wetter im Norden, oder der Mitte oder im Süden?
    Oder das Wetter in der USA?

  3. Ich verfolge den Algorithmus jetzt auch schon etwas länger. Echt beeindruckend!

    Wäre vlt cool, wenn in einem gesonderten Beitrag noch ausführlicher erklärt wird, wie dieser Algorithmus am Ende zustande kommt. Bisher kann ich mir nur wenig darunter vorstellen.

  4. Ein Hinweis von Algomane auch zum Thema Timeframe des Trends wäre sicherlich hilfreich…Da kann man imho je nach Timeframe logischerweise zu ganz unterschiedlichen Ergebnissen kommen 😉

    „Montag auf Dienstag erwartet der Algorithmus stark fallendes Momentum.“ passt aber für mich weiterhin von den Erklärungen nicht zusammen mit „Der Wetteralgorithmus KW26 prognostiziert jedenfalls einen sehr deutlichen Ausschlag zum Dienstag dieser Woche.“ Montag auf Dienstag müsste doch dann eigentlich steigendes Momentum vorherrschen, am besten mit Definition Abwärtstrend seit JH , um einen zu rechtfertigen 😉

    Abseits vom Wettertrading kann ich mir einen morgigen Downer schon vorstellen, wenn die 840 nicht nachhaltig überschritten werden…

    • Hi Brunch, ich denke nun weiß ich was du meinst. Das Momentum ist kein Wert von 0 bis XXX. Das Momentum ist eher wie ein Momentum Indikator zu verstehen. Also von -xxx bis +xxx. Je stärker das Momentum fällt, desto mehr Widerstand gegen den Up-Trend oder Unterstützung des Down-Trends. So verstehe ich es.

      Das er dazu sagt, dass es nicht um die Richtung geht liegt nur an dem Umstand, dass je nach Trendstärke eben nicht automatisch ein negativer Tag rauskommen muss. So sehe ich es. Aber er wird bestimmt selbst noch was schreiben. Weiß nicht wie oft er hier reinsieht.

    • Zum Thema „Timeframe des Trends“:

      – Der Wetteralgorithmus liefert kein eigenes übergeordnetes Signal zur Trendrichtung.

      – Wenn ich in den Analysen wie zuletzt von „aktuellem Longtrend“ etc. schreibe, ist dies meine eigene Einschätzung. Diese orientiert sich eher an Betrachtungen im Sinne von „Eine Schwalbe macht noch keinen Sommer“, also: Macht der Markt regelmäßig eher neuer Hochs oder Tiefs, 200-Tage-Linie etc. … also ganz klassisch … die Zeitebene dafür sind im trägeren Bereich also auf Wochen- bzw. Monatssicht zu sehen … auch orbp’s PaF-Betrachtungen sind bestens geeignet dafür 😉 … aus dem Wetteralgo selbst fließt auf dieser höheren Zeitebene mit ein, ob wir zuletzt im Markt eher das positive oder negative Wetter-Momentum gesehen haben …

  5. Moin,
    dann muss ich jetzt doch einmal nachfragen…

    Du schreibst :“ Dabei ging und geht es ausschließlich um das Marktmomentum und NICHT um die „Richtung“ des Aktienmarktes. Ich beschreibe also die Dynamik des Marktes.“

    Zudem in „Wetter und Börse, echt jetzt?“:
    „Sollte zum Beispiel ein starker Bullenmarkt vorherrschen und der Wetteralgorithmus würde auf Schwäche deuten, so wäre eine Abnahme des vorherrschenden Trends denkbar. Die Geschwindigkeit könnte sich also verlangsamen. Zeigen allerdings Markttrend und der Wetteralgorithmus in die gleiche Richtung, könnte sich eine verstärkende Bewegung in Trendrichtung ergeben.“

    So weit ,so gut…

    Nun im heutigen Kommentar:
    „Der Wetteralgorithmus KW26 prognostiziert jedenfalls einen sehr deutlichen Ausschlag zum Dienstag dieser Woche.“ Zudem :“Montag auf Dienstag erwartet der Algorithmus stark fallendes Momentum.“
    Würde doch für den Dienstag eine geringere Schwankung (Verlangsamung des Trends) bedeuten. Wieso dann „deutlicher Ausschlag“ am Dienstag? Passt für mich nicht zusammen.

    Für heute passt es für mich „Sonntag auf Montag erwartet der Algorithmus zunehmendes Momentum.“ > (für mich) Trend up, steigendes Momentum> steigende Kurse

    Oder wie ist deine Zeiteinheit für die Bestimmung der Trendrichtung?
    VG

    • Jo. Im großen Trend läuft ja Up. Wäre also nur gebremst der Up Trend. Ich denke allerdings er meint es aufgrund der Vorwoche, wo die Rücksetzer im Momentum vom DAX stärker genutzt wurden.

      Mal sehen was er selbst sagt.

      Heute passt es zum Start jedenfalls. Wobei dann im Laufe des Tages das vorläufige Hoch gefunden werden sollte. Dann zum Freitag evtl. ein neues Hoch. So würde ich es sehen. Schaun wir mal.

    • „„Der Wetteralgorithmus KW26 prognostiziert jedenfalls einen sehr deutlichen Ausschlag zum Dienstag dieser Woche.“ Zudem :“Montag auf Dienstag erwartet der Algorithmus stark fallendes Momentum.“
      Würde doch für den Dienstag eine geringere Schwankung (Verlangsamung des Trends) bedeuten.“

      Dieses Thema mit der Richtung ist glaube ich so gemeint:

      „Sollte zum Beispiel ein starker Bullenmarkt vorherrschen und der Wetteralgorithmus würde auf Schwäche deuten, so wäre eine Abnahme des vorherrschenden Trends denkbar. Die Geschwindigkeit könnte sich also verlangsamen. Zeigen allerdings Markttrend und der Wetteralgorithmus in die gleiche Richtung, könnte sich eine verstärkende Bewegung in Trendrichtung ergeben. “

      Mit anderen Worten. Das Momentum zeigt schon die „Richtung“, aber eben nicht gegen den Trend. In einem starken Bullenmarkt wären Kurse des Algos wie sie am Dienstag dann eben kommen nur eine Verlangsamung des Up-Trends. In Seitwärtsphasen wären aber sehr wohl fallende Kurse anzunehmen. Und im Bärmarkt wären sie hochgefährlich…lol…So denke ich jedenfalls und so passt es bisher auch meist.

    • Hallo,
      mit „deutlicher Ausschlag“ ist gemeint, dass die absolute Veränderung größer als an den anderen Tagen in der Woche und auch größer als im Durchschnitt ist. Es kommt somit zu einer deutlicheren Veränderung und daher wird erwartet, dass dies im Markt auch entsprechende Spuren hinterlässt. Im Vergleich zum Montag ist also nicht nur eine Verlangsamung des Trends, sondern eher eine deutliche Konsolidierung zu erwarten. Wäre die Veränderung nicht so groß, wäre auch eine Verlangsamung im Sinne von nur minimalen Kurszuwächsen okay.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.