Trading im SPX -Vom ATH zum neuen ATH??

 

Trading im SPX -Vom ATH zum neuen ATH… nach wie vor ist mit short nur Krümel picken möglich. Mal eine längere Strecke runter, keine Chance bisher. Nach wie vor gilt: buy the fucking dip. Dies solange bis mal nachhaltig ein Bruch im Tageschart und dort ein markanter Bereich unterschritten bleibt.

Schlecht für Händler die erst in den letzten Jahren den Handel angefangen haben. Sich daran gewöhnt wurde, ich komme aus long wieder raus, muss nur geduldig sein. Kann nachkaufen, um dann schneller, oder eben fetter zu sein. Dabei wird oft das Depot und Risiko außer acht gelassen, es wird ja eh wieder steigen… Der Tag wird aber kommen, wenn keine Kohle aus dem Depot genommen wurde, oder keine Stop- / Exitregel existiert, dann war es das erst einmal und Wunden lecken ist Programm.

Jetzt aber zu Trading im SPX -Vom ATH zum neuen ATH

Oben kurz angedeutet Tageschart und da ist alles grün, nein grün. Short nur die Korrektur, mehr nicht! Das hat auch schon ein Anderer eingesehen, gegen den Trend und länger halten ist nicht gut für die Trader Seele. Spaß bei Seite hinterher ist das immer einfach und dann wissen es die Schreiber ja immer besser… Wäre es aufgegangen dann wäre er der „Held“ gewesen und und und….

Was ich damit aber sagen / schreiben möchte -flexibel bleiben. Plan short kann auch überdacht werden wenn es nicht will. Bevor die Frage kommt: Nein ich bin nicht langfristig short… 😀 Hab aktuell noch keine Position im Trading.

Tageschart:

Trading im SPX -Vom ATH zum neuen ATH
Daily SPX (ES)

Hier hab ich unten zum letzten Chart die beiden grünen Diagonalen ein wenig angepasst und für mich ist da drüber eben long klar gegeben und nicht in Gefahr, auch wenn es mal ein paar Punkte nach unten geht.

Fürs Trading ist das definitiv zu weit. Aber genau die Grenzen sind wichtig was den Gesamtüberblick angeht. -long

Etwas feiner hab ich das kleine lokale Tief (Pfeil) was ich mir im Stundenchart genauer ansehen werde.

Trading im SPX -Vom ATH zum neuen ATH
M60 SPX (ES)

Dies liegt zwischen den beiden gestrichelten grünen Trendlinien, die ich als markant erachte. Die obere altes ATH und die tiefere als weitere Unterstützung in Bezug auf einen Trend. Dazwischen, markiert mit grünem Pfeil, ist für mich eine Wendezone hin zu long. Was ja immer noch den aktuellen Trend darstellt. -Stichwort: Tageschart

Das hat auch heute in Verbindung mit der grünen Diagonalen Bestand, da ich den kurzen Feiertagshandel nicht ganz für voll nehme.

Nach wie vor noch: Trading im SPX -Vom ATH zum neuen ATH

 

Jetzt aber endlich in den 10-Minutenchart:

Trading im SPX -Vom ATH zum neuen ATH
M10 SPX (ES)

Trend auf mehreren ebene Long, aber mit erhöhter Korrekturwahrscheinlichkeit und das kann durchaus short Punkte einbringen, nur eben nicht auf längere Sicht.

Hier wäre dann die rote Linie interessant, altes ATH und eben darunter die Grenze der aktuellen Tageskerze. Alles aber im Hinblick auf den kurzen Handel. Interessanter finde ich dann eher ein Stockwerk tiefer die grüne Diagonale bzw. Wendezone und das kann für heute durchaus in Reichweite liegen. Sprich die aktuellen Tendenzen short, Punkte nach unten einbringen.

Wenn es eben nicht runter will, wird es ein wenig schwieriger was einen Einstieg aus der Korrektur heraus angeht. Hier dann eben auf Ausbruch setzten. Da wie immer Stichwort Dynamik und Strecke machen. Macht es ewig rum, aufpassen Fehlausbruch möglich und die andere Richtung wird gespielt.

Das ist das was ich meine mit flexibel bleiben. Wenn A nicht funktioniert, dann eben warten, oder auf B setzten. Ist aber schwierig das vorher zu schreiben da es einfach verschiedene Möglichkeiten und Szenarien gibt. -ich kann keine Kurse orakeln…

Grob hab ich erstmal short und runter auf dem Plan. Richtung Wendezone. Falls ich mich irre, dann eben die andere Richtung zunächst Schwung nach oben und am Hoch sehen was passiert. Dynamik und das Spiel mitmachen, oder eben keine Strecke, es stockt. Dann halt erst runter und Plan B oder C eben.

Mir geht es in keinster Weise darum in einem Beitrag möglichst viele Varianten aufzuzählen damit ich hinterher sagen kann, jo, hab Recht gehabt… Ich will eher die Schwierigkeit in Bezug der Variablen und Wahrscheinlichkeiten bedacht wissen und eben für meinen Handel flexibel bleiben.

 

Das war mein Wort zum Montag und der aktuellen / letzten Handelswoche / Tage in diesem Monat. 🙂

 

Ich wünsche einen erfolgreichen Handel,

Ihr Stephan Hillenbrand

Stephan Hillenbrand
Über Stephan Hillenbrand 40 Artikel
Stephan Hillenbrand ist im Daytrading aktiv und handelt Indizes, Renten sowie Währungen im Future und CFD Bereich. Handelsentscheidungen werden anhand technischer Aspekte in Verbindung mit Markt- und Charttechnik getroffen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.