Trading im SPX nicht long nicht short: Chartanalyse

 

Trading im SPX -nicht long nicht short scheint aktuell die Devise. Der Markt ist schwierig und zeigte gestern ein neues ATH und eine Hammer-grüne Kerze im Tageschart. Da haben wohl einige short geschlossen, auch wenn der Kim mal wieder mit dem Trump gespielt hat. Doch schauen wir uns objektiv die Charts an.

 

Chartanalyse S&P500

Beginnend mit dem Tageschart:

Trading im SPX -nicht long nicht short
Daily SPX (ES)

Nur zum groben Überblick, da wird die Überschrift: Trading im SPX -nicht long nicht short deutlich, die Bewegung ist kräftig gelaufen seit dem Ausbruch aus der Freitagskerze. -hat Strecke gemacht.

Jetzt gibt es zwei, nein drei Varianten:

  • die Bewegung läuft noch weiter
  • die Korrektur setzt ein
  • Auspendeln weder das Eine noch das Andere

Klar, kann man mal wieder nix mit anfangen was einen Trade angeht… 😀 Doch als grobe Einordnung ist es für mich interessant, dass ich heute nicht unbedingt auf Strecke setze, sondern der schnellere Finger gefragt ist. Ein engerer Handel eine erhöhte Wahrscheinlichkeit hat.

Sprich das Strecke machen von gestern erstmal noch verdaut werden muss. Dies heißt für meinen Handel Einstoper sind verboten und auf Wende setzen dürfte mehr Erfolg versprechen. Komme ich nicht in einen Trade, macht nix…

 

Weiter im 10-Minutenchart:

Trading im SPX -nicht long nicht short
M10 SPX (ES)

Hier hab ich weiter unten zwei Bereiche mit einem Pfeil drinnen. Ich hoffe die Kurswerte kann ich weglassen… Das ist für mich wenn die Korrektur weiter läuft eine Wendezone. Finde das markant im Chart, das war auch die Raketenreaktion glaube…

 

Orientierungen für den weiteren Verlauf

Ein Stockwerk höher befindet sich das Tages und Allzeithoch noch außerhalb US Haupthandelszeit. Darunter dann das Tagestief und gestriges Korrekturtief sehen. Das sind die bisherigen Grenzen.

Jetzt zum Handel, ich rechne, sofern es oben raus geht eher mit einem Fehlausbruch und versuche entsprechend einen Einstieg zu finden. Kommt doch Schwung rein und es wird die erste Variante -Bewegung läuft noch weiter, Pech gehabt und keinen Trade.

Kommt Abwärtsdruck rein und ich erhalte ein Signal passt es für Variante 2 und 3. Bei Variante 2 kann es weiter laufen und in die Zone mit dem blauen Pfeil hinein. Bei Variante 3 und es pendelt eng aus, dann eben die Unterstützung heutiges Tief erstmal.

Mehr hab ich nicht, außer eben flexibel bleiben und abwarten wie die ersten Tendenzen sind… 🙂 Noch ist das: Trading im SPX -nicht long nicht short, entsprechend anlaufen von Bereichen abzuwarten.

 

Ich wünsche einen erfolgreichen Handel,

Ihr Stephan Hillenbrand

Stephan Hillenbrand
Über Stephan Hillenbrand 43 Artikel
Stephan Hillenbrand ist im Daytrading aktiv und handelt Indizes, Renten sowie Währungen im Future und CFD Bereich. Handelsentscheidungen werden anhand technischer Aspekte in Verbindung mit Markt- und Charttechnik getroffen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.