Achtung vor den falschen Arten des Traden

Es gibt viele Arten von Traden ohne Emotionen. Die Möglichkeiten muss jeder für sich in Form einer für ihn passenden Trading-Variante herausfinden.

Wer kennt Sie nicht die vielen Charttechniker. Es gibt wirkliche Profis, die etwas von Ihrem Fach verstehen, aber leider auch viele Möchtegern-Profis. Vor diesen Möchtegern-Profis kann ich nur warnen. Sie tummeln sich in vielen Börsenforen und zeigen mit vielen bunten Chart-Bildern, was sie für tolle Gewinne machen. Kritisieren auch teilweise mit unverschämten Kommentaren andere Meinungen. Bevor man sich auf solche Leute einlässt oder sogar danach tradet, sollte man einmal genau hinterfragen, wie viele 1000% Gewinne Sie jedes Jahr machen. So hören sich oft deren Statements an.

Es gibt auch viele Börsenbriefe die mit wahnsinnigen Erfolgen werben. Haben Sie mit solchen Anbietern schon Erfahrungen gesammelt? Lassen Sie die Finger davon. Es kostet nur Ihr Geld.

Ich möchte hier einen Satz von dem verstorbenen Börsenguru Kostelany zitieren: „Wer etwas von Börse versteht, der handelt an der Börse. Wer nichts von Börse versteht, der versucht nur anderen zu zeigen wie man an der Börse handelt“.

Jeder seriöse Trader wird bestätigen, dass man auch mit Verlusten, auch manchmal größeren Verlusten, im Börsengeschäft kalkulieren muss. Es wird auch einmal ganze Börsenjahre geben, wo am Ende zusammengerechnet wird und kein Gewinn übrig bleibt, vielleicht sogar einmal ein Verlust entstanden ist. Hier greift das Traden ohne Emotionen ein. Daher möchte ich Ihnen zeigen, wie ich mein Geschäft an der Börse entwickelt und dann verändert habe, um letztendlich solide Gewinne und das Traden ohne Emotionen, Hektik, Stress und relativ wenig Zeitaufwand zu erzielen.

Mein Traden ohne Emotionen

Das Traden ohne Emotionen war auch bei mir nicht angeboren. Als Neuling habe ich auch die verschiedensten Charttechniken benutzt, habe 8-10 Stunden vor dem Rechner gesessen und permanent auf Einstiegssignale,
Ausstiegssignale, Drehpunkte etc. gewartet und bin dann eingestiegen. Habe das dann zeitlich begrenzt auf je 3 Stunden vormittags den deutschen Markt und nachmittags den US-Markt. Ich habe auch Konjunkturdaten gehandelt wie z.B. den großen US-Arbeitsmarktbericht an jedem 1. Freitag eines Monats. Ich habe nachts am Rechner gesessen, um in der Berichtssaison nachbörslich US-Aktien zu traden. Ein interessantes und ertragreiches Geschäft, aber mit sehr hohem Stressfaktor.

Letztendlich habe ich damit gutes Geld verdient, aber meine Gesundheit rebellierte. Meine Familie murrte, denn ich war nicht mehr der gleiche Mensch. Eher ein Nervenbündel immer fixiert auf den nächsten Börsentag / Börsennacht. Ich hatte dann eingesehen etwas zu verändern. Da ich aber nicht ganz aussteigen wollte, habe ich für mich eine eigene Signaltechnik geschaffen, die mir ein emotionsfreies Traden ermöglicht. Auf Basis einer Relativitätstheorie angepasst an ein Trendfolgesystem habe ich eine mathematische Formel entwickelt, angepasst an den jeweiligen INDEX /ROHSTOFF / AKTIE und FOREX, die mir Ein- und Ausstiegssignale generiert. Dies erfolgt teilweise auf täglicher und teilweise auf wöchentlicher Basis und kann diese Traden ohne Emotionen. So gebe ich meine Signale täglich zwischen 07:00 und 09:00 Uhr ein. Alle Order erhalten ein Take Profit Ziel, einen STOP/Loss und beim CFD Handel auch einen Trailing STOP. Damit mache ich keinen spekulativen hohen Gewinn, aber erwirtschafte damit eine solide, beständige Rendite und meine Familie und meine Gesundheit danken es mir. Und das beim Traden ohne Emotionen!

Meine Erkenntnisse für Ihr Trading

Im Oktober letzten Jahres habe ich mich dann entschlossen, meine Signale auf meiner Homepage www.rafi-trader.de auch anderen Anlegern anzubieten. Ich berechne dafür eine Gebühr, auf die ich aber verzichte, wenn der Trader ein Konto bei einem meiner Vertragspartner eröffnet. Ich erhalte dann dort ein kleines Honorar. Die soliden Renditen sind auch etwas für Vermögensverwalter, die für Ihre Klientel Alternativen suchen, um ein Teil des verwalteten Vermögens gewinnbringend anderweitig anzulegen. Das „Folgen“ ist für Sie so ein Teil vom Traden ohne Emotionen.