Topbildung im SP500 | Die Woche nach den Zinsen | Trading im SP500

 

Nach der letzten Analyse ist nicht viel im Chart passiert, die FED hat die Zinsen weiter erhöht, die Future und Optionen sind verfallen, entsprechend abwartend war die letzte Woche. Der wichtige Bereich um die 2800, welchen ich mit den beiden roten Linien als Widerstand in den Chart gelegt habe wurde nicht überwunden. Ganz im Gegenteil, der Kurs drehte zuvor und eine Topbildung im SP500 hat stattgefunden.

 

Topbildung im SP500 näher betrachtet

Was steht in den nächsten Wochen und Monaten an? Weitere Zinserhöhungen und die Sommerpause, sowie der Handelsstreit mit Freunden, was für Freunde!? „Sell in May and go away“ könnte es auch heißen, oder besser „sell in June go …“ passt nicht vom Reimen, aber aktuell im Chart.

 

Börsenweisheit „Sell in May…“ auf dem Prüfstand

 

Dagegen spricht allerdings die brummende Wirtschaft in US, die Steuerreform seitens Trump hat den Erfolg, dass viele Firmen in die USA abwandern bzw. dort mehr investieren, als auf dem „Hochsteuer-Kontinent“. Bleibt dies nachhaltig, können die negativen Faktoren aufgewogen werden. Ob die Staatsverschuldung der USA dadurch geringer wird, bezweifle ich. Aber das ist ein anderes Thema.

Also stellt sich die Frage einer Zwischenkorrektur, oder nach einem Top, das doch negativer wirkt und die seit Jahren anhaltende Hausse beendet.

 

Analyse des Tagescharts

Schauen wir dazu auf das Chartbild des S&P500 und folgenden Trendlinien:

 

Topbildung im SP500 Tageschart
SP500 (ES) Tageschart mit Topbildung?

 

Eine Woche hat es gedauert bis der neue Widerstand etwas unter der 2800 in den Chart gezeichnet wurde. Hieraus ergibt sich für mich zunächst ein Korrekturhandel-Szenario. Dies kann, wenn es schwächer ausfällt, an die 2745,25 führen und sollte es stärker werden, bis runter an die 2679.

Eigentlich das Gleiche wie in der letzten Woche. In der Zone wird es sich dann zeigen ob es mehr wird oder seitwärts oder der Aufwärtstrend wieder aufgenommen wird. Im Hinblick auf die Ferienzeit und sollte Trump der Twitteraccount abgeschaltet werden, kann dies dann ein Stockwerk tiefer Seitwärts bedeuten.

Der Aufwärtstrend ist für mich angezählt, aber noch nicht beendet. Neue Positionen würde ich erst einmal nicht eingehen und mich abwartend verhalten.

 

Kurzfristiger Daytrading-Überblick im Stundenchart

Hier hat sich die letzen Tage bereits ein zarter Abwärtstrend etabliert und das lokale Hoch bei 2787,50 stellt trendtechnisch die Hürde dar. Darunter ist short gegeben. Was ein Stockwerk Tiefer kleinerer Trend bereits bei 2774,75 darstellt. Hierzu habe ich im Chart Widerstände und Unterstützungen mit einer Dash Dot Dot Linien  dazu genommen. Ebenfalls oben eine Abwärtstrendlinie, welche nach unten parallel verschoben wurde. Short ist also klar gegeben und eine Korrektur nach oben ist möglich.

 

Topbildung im SP500: Stundenchart
SP500 (ES) Stundenchart

 

Setzt sich die short Tendenz im Tagesverlauf durch, würde ich auf die untere Diagonale nicht zu stark wetten. 🙂

Mehr gibt es in dieser Zeiteinheit erst einmal nicht zu sehen. Die letzte Zeit wurden aber short-Ausflüge, also Bewegungstendenzen nach unten immer wieder recht schnell gekauft. Dies bitte im Hinterkopf behalten.

Aktuell sieht es gut dafür aus, also weiter runter… – die Frage ist nur, wie weit?

 

Erste long-Tendenzen sichtbar

Diese finden wir im 5-Minutenchartbild vor:

 

Topbildung im SP500: 5-Minutenchart
SP500 (ES) 5-Minutenchart

 

Aber auch hier ist noch short gegeben, aktuell jedoch an einem Unterstützungsbereich. Der Abwärtstrend ist bis an die obere blaue Zone bzw. Diagonale intakt. Von daher steht auch hier die kurzfristige Handelsrichtung und kann Punkte bringen. Für 15:30 erwarte ich hier aber zunächst einen korrektiven Rücklauf nach oben.

Ich wünsche eine erfolgreiche Handelswoche!

Ihr Stephan Hillenbrand

Stephan Hillenbrand
Über Stephan Hillenbrand 43 Artikel
Stephan Hillenbrand ist im Daytrading aktiv und handelt Indizes, Renten sowie Währungen im Future und CFD Bereich. Handelsentscheidungen werden anhand technischer Aspekte in Verbindung mit Markt- und Charttechnik getroffen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.