Thyssenkrupp: Inside Week Pattern in der Chartanalyse

 

Die Aktie von Thyssenkrupp liegt mir seit Mai am Herzen, dass kommt nicht durch den aktuellen Umbau des Konzerns, sondern ist der Charttechnischen Situation geschuldet. Im Mai machte ich auf das große Dreieck aufmerksam, aus dem die Aktie im Juni ausbrechen konnte. Der Ausbruch verläuft im Moment ein wenig holprig, entpuppt sich aber bisher als recht stabil. Wie es ab hier weitergehen kann möchte ich in den folgenden Charts untersuchen, denn ein Inside Week Pattern wurde bei Thyssenkrupp generiert.

 

Thyssenkrupp im Chartüberblick

 

TKA Bar Monats Chart: Der Ausbruch ist stabil
TKA Bar Monats Chart: Der Ausbruch ist stabil

Der Ausbruch verläuft bisher stabil und der Kurs der Aktie konnte sich oberhalb des Ausbruchslevels (2) etablieren. Der SL des Trades liegt immer noch an der alten Stelle und kann noch nicht nachgezogen werden.

Bisher spricht hier im Monats Chart noch nichts für eine Umkehr und ein erneutes einbrechen in das Dreieck. Damit ist von dieser Seite her alles klar für die Bullen und auch der Point and Figure Quartals Chart ist auf ihrer Seite.

 

Thyssenkrupp: Inside Week Pattern

 

TKA Bar Wochen Chart: Inside Week Pattern wurde geformt
TKA Bar Wochen Chart: Inside Week Pattern wurde geformt

Das Inside Week Pattern ist dem Inside Day Narrow Range Pattern gleich. Die zugrundeliegende Theorie zum Marktverhalten hatte ich schon vor einiger Zeit vorgestellt und auch die darauf basierenden Price Action Filter, sodass ich dieses hier nicht wiederholen will.

Der Markt formte in der vergangenen Woche ein Inside Week Pattern (B). Das geschah innerhalb einer flachen Korrektur, nachdem der Markt aus dem Dreieck ausgebrochen war und dabei ein New Momentum High gebildet wurde. Während der flachen Korrektur wurde die Value Zone (A) kurz touchiert, worauf die Aktie sofort wieder angestiegen ist.

Sollte der Markt innerhalb dieser Woche das Inside Week Pattern nach oben hin verlassen liegt ein Kaufsignal vor und damit eine weitere Einstiegschance, bei einem begrenzten Risiko. In diesem Fall gehört der Stopp Loss unter das Tief der Inside Week. Eine defensive Alternative zu der SL Setzung ist, wenn man ihn unter das Tief der KW 31 legt.

Die Ziele auf der Oberseite sind die Gleichen geblieben, was diesen Trade um so interessanter macht, denn das Endziel des Ausbruchs liegt bei ca. € 53,- je Aktie.

Wenn jedoch der Markt auf der Unterseite der Inside Week ausbricht und in das Dreieck zurückfällt ist das gesamte positive Szenario vorerst gestorben.

ORBP
Über ORBP 332 Artikel
ORBP ist ein Spezialist im Währungshandel, exotischen Wertpapieren und Konjunkturanalysen. Das große Bild ist hierbei maßgeblich und wird objektiv unter die Lupe genommen. Verfolgen Sie ORBP erhalten Sie einen neuen Blick auf die Zusammenhänge der Weltmärkte.

4 Kommentare

    • moinsen,

      TKA hat sich ja bisher kaum vom fleck geruehrt … der kurs ist ausserhalb des Dreiecks … damit besteht weiterhin der ausbruch und solang die Aktie nicht wieder in das Dreieck zurueckfaellt sehe ich es positiv fuer die bullen und halte die Position

      mfg

      orbp

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.