Starkes Wachstum bei Johnson and Johnson: Pharma Gigant

 

Johnson & Johnson ist ein weltweit tätiger amerikanischer Pharmazie- und Konsumgüterhersteller mit Hauptsitz in New Brunswick im US-Bundesstaat New Jersey. Der Konzern beinhaltet mehr als 275 Unternehmen, die ihre Produkte in fast allen Ländern der Welt verkaufen. Stellvertretend ist hier der Internetauftritt in Deutsch zu finden. In der Analyse geht es um den Newsflow, den Chart und meine Einschätzung, die ein weiteres starkes Wachstum bei Johnson and Johnson unterstellt.

 

Newsflow zeigt starkes Wachstum bei Johnson and Johnson

Erst kürzlich gab es einige gute Neuigkeiten für Johnson and Johnson. Zunächst hat der Oberste Gerichtshof von Kalifornien die rekordverdächtigen Krebsurteile gegen J&J abgelehnt. Das spart dem Unternehmen nun eine Strafzahlung von bis zu 400 Millionen US-Dollar.

 

Zweitens berichtete das Unternehmen am 17. Oktober 2017 über die Ergebnisse aus dem dritten Quartal. Der Umsatz stieg massiv von 19,7 Milliarden Dollar im Vergleich zu 2016 um 10,3 Prozent. Der Gewinn pro Aktie betrug 1,37 Dollar. Das bereinigte EPS des dritten Quartals stieg auf 1,90 US-Dollar. Das ist eine Steigerung um 13,1 Prozent und für ein Unternehmen aus der „Old Economy“ sehr beachtlich. Weitere News finden Sie auf der Unternehmensseite hier.

 

Basierend auf 17 Analysten, die in den letzten 3 Monaten 12-Monats-Kursziele für J&J abgegeben haben:

 

Das durchschnittliche Kursziel liegt dabei bei 147 US-Dollar

Das maximale Kursziel liegt bei 165 US-Dollar

Das niedrigste Kursziel liegt bei 110 US-Dollar

Aktuell liegt der Kurs bei rund 142 US-Dollar.

 

 

Fundamentale Daten

Einige Daten finden Sie überblicksartig auf finanztreff.de vor. Teletrader stellt zudem diese Daten zur Verfügung:

 

  • KGV: 23,58
  • Umsatzwachstum: 2,59%
  • Gewinnwachstum: 7,34%
  • Dividende: $3,15/2,21%

 

 

Zur Chartanalyse von J&J

 

Was sagen die von mir verwendeten technischen Analysemethoden? Dazu folgendes Chartbild mit Erläuterungen:

Starkes Wachstum bei Johnson and Johnson
Tageschart meiner Johnson and Johnson Analyse

 

Dabei verwende ich folgende Indikatoren zur Analyse:

 

  • Oszillator: Der RSI von Johnson & Johnson geht in die überkaufte Zone und steigt weiter. Ich halte diese Situation kurzfristig für leicht negativ oder neutral.

 

  • Trendindikator: Im Chart ist jene Situation mit einem gelben Kreis markiert, wo die MACD-Linie an die Oberseite der 9 EMA wechselte (Kreuzung von negativem MACD ins Positive). Dabei handelte es sich Mitte Oktober um eine klare eine bullische Der MACD weist dabei weiter auf einen Aufwärtstrend hin. Doch könnte sich diese Situation kurzfristig umkehren.

 

 

Fazit zu Johnson and Johnson

 

Johnson and Johnson gewann also jüngst vor Gericht und spart sich damit 400 Millionen US-Dollar. Darüber hinaus beschleunigte das Unternehmen das Wachstum im dritten Quartal. Alex Gorsky, Chairman und Chief Executive Officer, sagte: „Wir sind sehr erfreut über die gute Entwicklung des Pharmageschäftes, die durch Actelion und andere Akquisitionen im gesamten Unternehmen verstärkt wird.“

 

Das fundamentale Wachstum von Johnson and Johnson ist beeindruckend!

 

Die chartbasierten Indikatoren wie RSI und MACD zeigen ein nicht ganz so positives Bild, da sich für mich beide Indikatoren in einer überkauften Situation befinden.

 

Trotzdem verspricht die weitere Entwicklung von Johnson and Johnson Spannung pur. Denn ein starkes Wachstum bei Johnson and Johnson sollte sich im Kurs niederschlagen. Der Einstieg in diese Idee wird in den nächsten Tagen abhängig von der Chartsituation dann genauer evaluiert! Bleiben Sie hier auf Trading-Treff und auf nextmarkets.com am Puls dieser Idee.

 

Viel Erfolg wünscht Ihnen hierbei Ihr Richard Dobetsberger

Richard Dobetsberger
Über Richard Dobetsberger 17 Artikel
Richard Dobetsberger ist seit 2012 auf unterschiedlichen Social Trading Plattformen wie Wikifolio und Etoro unter dem alias "Ritschy" aktiv. Er ist Generalsekretär der CFD World Austria und schreibt in der Funktion regelmäßig zum Thema CFDs im Börse Social Magazine. Seine Erfahrungen aus den unterschiedlichen Bereichen des Tradings teilt er HIER und auf Nextmarkets als Trading Coach.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.