S&P500 – Noch Bullenmarkt aber eine Deadline droht

S&P500 - Noch Bullenmarkt aber eine Deadline droht
S&P500 - Noch Bullenmarkt aber eine Deadline droht
 

Liebe Leserin, lieber Leser, ich weiß nicht, wie es Ihnen geht, aber aktuell nerven mich die politischen Nachrichten aus den USA mehr als massiv. Jeden Tag kommen neue Hiobsbotschaften aus dem Umfeld des US-Präsidenten oder der „Twitterkönig“ Trump bringt persönlich Unruhe ins Marktumfeld. Wie wirkt sich das auf den Aktienmarkt an der Wall Street aus, insbesondere auf den marktbreiten S&P500?

Aktuell geht es ja einmal wieder um Strafzölle, um die US-Industrie zu schützen. Dass so etwas auch in den USA nicht gut ankommt, weil umgehend Gegenmaßnahmen der EU und der Chinesen angekündigt wurden, ist klar.

Höchste Zeit, den S&P500 im „großen Bild“ mit Point & Figure zu analysieren und die Frage zu beantworten: „Wann ist der Bullenmarkt endgültig beendet?“

 

S&P500 – Im großen Bild noch bullish

 

S&P500 Point and Figure Chart: Noch tanzt der Bulle
S&P500 Point and Figure Chart: Noch tanzt der Bulle

Auf den ersten Blick wirkt die aktuelle charttechnische Situation im großen Bild noch recht freundlich. Im Point & Figure Chart mit aktuell 50 Punkten pro Kästchen ist von einem Verkaufssignal noch nicht die Spur zu sehen.

Das ist auch schon fast Tradition, denn das letzte Verkaufssignal ergab sich in dieser Einstellung am 15.1.2016. Das letzte Kaufsignal folgte am 26.2 des gleichen Jahres. Konkret: Wir sehen uns hier seit uber zwei Jahren einem lupenreinen Bullenmarkt gegenüber.

So brachte allein dieses Kaufsignal bislang in der Spitze einen Gewinn von rund 890 Punkten oder +45% auf Dollarbasis.

Bislang sehen die Bullen seit rund 25 Monaten nur die Schönste aller Welten.

Doch das kann sich nun ganz massiv ändern!

 

2.500 Punkte: Wehe, wenn Sie fallen!

 

Denn Eines ist auch klar: Fällt der S&P500 unter 2.500 Punkte sehen wir zum ersten Mal seit langer Zeit ein Point & Figure Verkaufssignal im „großen Bild“. Und das Kursziel macht ein wenig Sorgen. Denn durch den Sturmlauf der vergangenen Monate liegt die nächste tragfähige Unterstützung erst bei 2.100 Zählern. Hier liegen die Hochs aus Februar und November 2015.

Ich brauche hier wahrscheinlich nicht auszuführen, was eine solche Bewegung für alle Märkte weltweit bedeuten würde.

Hierbei denke ich besonders an den DAX, der sich ja eh gerne überproportional an Rücksetzern des US-Marktes beteiligt.

Trading im SP500: Aufwärtstrend in Gefahr? Der Tag nach G7

 

Bitte diese Marke ernst nehmen!

 

Mein Fazit kann nur lauten: Die Marke von 2.500 Punkten im S&P500 muss sehr ernst genommen werden. Fällt diese, sehen wir mit hoher Wahrscheinlichkeit eine extrem heftige Abwärtsbewegung!

Ihr Jörg Mahnert

www.xundo.info (Alles rund um Point&Figure und die Börse)

Joerg Mahnert
Über Joerg Mahnert 50 Artikel
Jörg Mahnert ist seit nunmehr 28 Jahren im Bereich Trading und Investment tätig. Seit 2001 macht er die in Deutschland zu Unrecht vernachlässigte Methodik Point&Figure-Charttechnik bekannt und veröffentlicht seine Analysen auf seiner Seite XundO.info und auf einigen etablierten Finanz-Portalen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.