SP500 Kursziel erreicht – Jetzt ein wenig Vorsicht!

SP500 Kursziel
SP500 Kursziel
 

Liebe Leserin, lieber Leser,

es wird einmal wieder Zeit einen Blick auf den Point & Figure Chart des SP500 zu richten. Denn das aktuell gültige SP500 Kursziel ist nicht nur erreicht, sondern bereits leicht überschritten.

SP500 Kursziel erreicht, was nun?

SP 500: Kursziel erreicht

Verwendet wird hier ein Point & Figure Chart des S&P500 in der „Bulls-Eye-Broker-Einstellung“ mit aktuell 20 Punkten pro Kästchen. Diese Einstellung hat sich für mich in den vergangen Jahren für das Swing- und Positions-Trading auf Sicht von Wochen bewährt.

Das aktuell gültige Kursziel von 2780 Zählern wurde bereits am 1.6. 2017 bei 2420 Zählern initiiert, durch den Rücksetzer am 21.8 aktiviert und durch die erneute Ausprägung einer X-Säule am 1.9.2017 bestätigt.

Faktisch bedeutet das, dass ab dem 1.9.2017 der S&P500 ein aktiviertes und bestätigtes Kursziel von 2780 Punkten aufweist. Zu diesem Zeitpunkt notierte der US-Index bei 2480 Zählern und offerierte so ein weiteres Potenzial von rund +12%.

Und dieses Potenzial ist mit aktuellen Notierungen um 2800 Punkte „abgearbeitet“.

Nun stellt sich die Frage, was nun zu tun ist. Hier gilt es streng zwischen potenziellen Neueinsteigern und bereits Investierten zu unterscheiden.

Jetzt neu einsteigen? Eher nicht

Betrachte ich das aktuelle Verhältnis von Chance zu Risiko kann mein Rat an potenzielle Neueinsteiger nur lauten:

Mit einem bereits erreichten Kursziel und damit keiner berechenbaren Chance bietet sich ein Einstieg als Bulle keineswegs an. Und potenzielle Bären haben das Problem, dass der Chart insgesamt klar bullish auftritt. Auch das verführt nicht gerade zu einem „Blind-Short-Versuch“.

Triviale Lösung für Positions-Inhaber

Ich weiß, dass es so aussieht, als ob ich es mir recht einfach mache. Denn für bereits Investierte kann ich nur den Rat geben: Fassen Sie Ihre Stopps gemäß Ihres Risikomanagements enger. Denn das Erreichen eines Kursziels führt eben nur in rund 70% der Fälle zu einem merkbaren Rücksetzer. Aber da sind dann eben noch die 30%. Deswegen tue ich mich auch schwer, beim Erreichen eines Kursziels zum Komplettausstieg aufzurufen.

Fazit:

Aktuell sollten Uninvestierte erst einmal abwarten, bis sich eine neue berechenbare charttechnische Situation im S&P500 ergibt. Wer als Bulle investiert ist, sollte den Stopp einfach recht eng fassen.

Dabei kann ich „recht eng“ in diesem Fall nicht allgemeingültig definieren, weil der nächste charttechnische Stopp erst beim Unterschreiten von 2400 definiert ist. Denn erst hier würde ein Verkaufssignal auftreten.

Weitere Interessante Trading Ideen finden Sie bei uns auf dieser Seite.

Ihr Jörg Mahnert

www.xundo.info (Alles rund um Point & Figure und die Börse)

Joerg Mahnert
Über Joerg Mahnert 50 Artikel
Jörg Mahnert ist seit nunmehr 28 Jahren im Bereich Trading und Investment tätig. Seit 2001 macht er die in Deutschland zu Unrecht vernachlässigte Methodik Point&Figure-Charttechnik bekannt und veröffentlicht seine Analysen auf seiner Seite XundO.info und auf einigen etablierten Finanz-Portalen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.