Silberpreis unter Druck | Vergessener Rohstoff? Chartanalyse Silber

Silberpreis unter Druck | Vergessener Rohstoff? Chartanalyse Silber
Silberpreis unter Druck | Vergessener Rohstoff? Chartanalyse Silber
 

An ein Minus beim Silberpreis haben sich viele Rohstoff-Investoren bereits gewöhnt. Auch heute fiel der Preis des Rohstoffs erneut und zwar stärker als das Edelmetall Gold. Wie sieht hierbei die charttechnische Situation aus?

 

Silber in der Chartanalyse

In den COT-Reports konnte man bereits seit einigen Wochen den Rückgang der Long-Spekulanten ablesen. Hier sanken bereits ab August die Terminspekulationen der Trader auf den Silberpreis. Dies geschah gleichzeitig bei den Commercials als auch bei Anlegern, wie Jörg Bernhard zu Silber nicht nur in dieser Handelswoche vermerkte. In Summe waren diese sogar zur Vorwoche um 44 Prozent gefallen und damit erstmals seit Mai mehrheitlich pessimistisch. (Quelle: finanzen.net)

 

Der letzte positive Monat war der Januar. Seitdem ging es, mit kleiner Unterbrechung im Mai 2018, das ganze Kalenderjahr abwärts. Als Monatsbalken sieht man diese Performance sehr gut auf wallstreet-online:

 

Silber im Monats-Performance-Vergleich
Silber im Monats-Performance-Vergleich

 

Kein Wunder also, dass bei einer Verringerung der Terminspekulationen auf steigende Kurse auch der Kurs selbst unter Druck geriet. Er fiel nicht nur auf ein Jahrestief am 15. August, sondern steht damit auf einem tiefen Niveau, wie seit 2 Jahren nicht mehr. Im Chartbild der letzten 3 Jahre wird dies deutlich:

 

Chartbild Silber 3 Jahre
Chartbild Silber 3 Jahre

 

Hierbei treffen wir aktuell auf den Bereich aus Ende 2015 / Anfang 2016. Er ist jedoch sehr weit zurückliegend und daher für Terminspekulanten aus Sicht einer Positionierung kein Thema mehr. Wohl aber für Charttechniker, welche den Silberpreis anhand der Kurslevel analysieren:

 

Hinweis bei Silber auf Vergangenheit im Chart
Hinweis bei Silber auf Vergangenheit im Chart

 

Unterstützungspotenzial selbst bietet wohl eher der Bereich unter diesen Hochpunkten. Dabei muss folglich eine Bandbreite von rund einem Dollar von 13,60 bis 14,50 einkalkuliert werden:

 

Ableitung der Unterstützung im Silberpreis
Ableitung der Unterstützung im Silberpreis

 

Was kann man daraus ableiten?

 

Ableitungen für das Trading in Silber

Der Abwärtstrend ist im Silberpreis ungebrochen. Die fallenden Hochs in der Entwicklung dieses Jahres geben hier eine deutliche Aussagekraft. Sie notieren, wenn man hier eine Trendlinie anlegt, bei rund 17 US-Dollar.

 

Abwärtstrend im Silber Chartbild
Abwärtstrend im Silber Chartbild

 

Der Einstieg in Long-Produkte ist somit sehr spekulativ, hat jedoch Potenzial bis zu dieser Trendlinie oder zumindest bis auf die Zwischentiefs aus diesem Jahr um 15,60 bis 16,00 US-Dollar. Doch erst über der roten Linie läge ein großes Kaufsignal vor.

 

Diese Unterstützung ist zudem auch im langfristigen Chartbild spannend. Denn vor diesem Tief stand der Silberpreis weitaus höher und hatte schon damals eine Art „Talfahrt“ hinter sich. Für Trader ist der Bereich somit doppelt wichtig – als kurzfristige Rebound-Chance und als Stopp-Bereich für eine mögliche Fortsetzung des diesjährigen Trends.

 

Langfristiger Chart von Silber
Langfristiger Chart von Silber

 

Für Anleger in Edelmetallen sei noch der Hinweis gegeben, dass Silber schwächer als Gold ist. Der direkte Vergleich auf Sicht von einem Jahr zeigt dies deutlich:

 

Direkter Vergleich: Gold und Silber 1 Jahr
Direkter Vergleich: Gold und Silber 1 Jahr

 

Gleich zwei Gründe, um jetzt genauer hinzusehen? Zum Beispiel auch immer auf der Porträtseite Silber von finanztreff.de

 

Viel Erfolg beim Trading von Rohstoffen – Ihr Andreas Mueller (Bernecker1977)

Bernecker1977
Über Bernecker1977 168 Artikel
Bernecker1977 ist der Trader, Referent und Coach Andreas Mueller. Er handelt seit rund 20 Jahren Indizes, Devisen und Rohstoffe an der Börse mit Futures, Derivaten und CFDs und ist nicht nur auf wallstreet-online bereits seit dem Jahr 2005 in den "Tages-Trading-Chancen" Ansprechpartner für alle börsenrelevanten Fragen.

1 Kommentar

  1. Wenn es um Silber geht immer ja aber ? FOLGENDE Worte und Sätze sollten auch mal wieder geschrieben werden nicht nur von mir :::
    Als wenn es nur noch Chartanalisten gibt. Chartanalisen funksonieren, aber auch nur weil viele diese Vorhersage verwenden.
    Haben Fundamentalanalisten kein Geld mehr zum investieren .Davon abgesehen das Silber in 20 Jahren alle ist, zu mindest was die bezahlbare Förderung betrift .Die Förderung kostet bei 90 Prozent der Mienenbetreiber z.Z. bis 15 Euro , bei den restlichen
    10 prozent drüber.
    Es werden Jährlich ca 850 Mlio. Unzen gefördert („gerade“ mal 12 Milliarden $ ) überwiegend verbraucht nicht gehortet.
    Geteilt durch die Welbevolkerung 7,5 milliarden menschen = 850Millionen : 7,5Milliarden = 0,11Unzen = 3,5Gramm Pro Kopf Jahresproduktion
    Wenn man bedenkt das das Geld nicht nur in Venezuela, Argenienen, Somalia,Türkei….. vorhersehbar erheblich an wert
    gesunken ist, giebt es nicht viel schlaue Investoren. Mann kann in Gold investieren nur Gold ist im Schlechtesten Fall wirklich
    eine Glaubenssache wenn es keiner will oder aus der Mode kommt. Erduan war auf Rang 12 was die Goldmeng betrift,
    er hat von Jan. -Juni 60 % seines Goldbestand verkauft,(warscheinlich überwiegend an die Chinesen) Silber konnte er nicht verkaufen hatte keins Auch andere Staten oder Zentralbanken haben annähernd nichts. Das meiste hat glaube ich noch J.P. Morgen. Silber ist einer der wichtigsten Rohnstoffe überhaupt und wird auf grund seiner einmaligen physikalischen Eigenschaften immer mehr gebraucht. In immer mehr neuen Technologieen steckt Silber: Solar, RFID, Medezin….. .
    Zusammenfassung Silber wird immer knapper, die Förderung immer teurer, Immer mehr gebraucht, verbraucht, Silber ist endlich,
    Das kann man von Geld und Kryptowährungen (mitlerweile glaube über tausend) wohl nicht behaupten !
    Bitte um wahre Komentare und der Bitte weitezursagen mit der Bitte weiterzusagen ! Wer Schreibfehler findet dar sie behalten !

    Lieben Gruß Chris

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.