Setup erfordert Regeln

 

Jedes Setup erfordert Regeln. Erst bei Erfüllung aller Regeln ist ein Einstieg nach Plan sinnvoll für den Trader. Dies ist notwendig, um nachhaltiges Trading zu ermöglichen und am Ende auch die Profitabilität zu erreichen.

Ich schildere Ihnen dazu nun als Teil zwei meines Setups die erforderlichen Zusatzregeln.

 

Mein Setup erfordert Regeln

 

Eine erste Voraussetzung für mein Setup und deren Regeln hatte ich Ihnen im Artikel Konflikte beim Setup bereits vorgestellt. Dieses Setup erfordert Regeln, die über diese erste Schilderung hinausgehen. Dazu gehört zum Beispiel, dass kein starker Widerstand in der Nähe des Kurses sein darf. Ansonsten erfolgt keine Positionseröffnung. Und einen solchen starken Widerstand gab es in der Tat bei dem beobachteten Wert Eastman Chemical. Er ist in dem Diagramm vom Artikel „Konflikte beim Setup“ als gestrichelte Linie eingezeichnet. In folgendem Stundenchart sieht man zudem, warum es ein so starker Widerstand ist:

 

Setup erfordert Regeln am Beispiel Eastman Chemical
Setup erfordert Regeln am Beispiel Eastman Chemical

An der Marke von 59,5 war die Aktie in den Wochen zuvor zweimal klar und deutlich gescheitert. Der blaue Punkt ist somit an derselben Stelle wie im vorigen Diagramm markiert. Da das Setup nun diese Regeln erfordert, wurde der Trade korrekterweise nicht durchgeführt und der Kurs weiter beobachtet. Die notwendige Zurückhaltung an dieser Stelle könnte man hierbei als weitere Zusatzregel definieren.

 

Regeln und Emotionen

 

Warum aber habe ich dann im Nachgang einen so starken Ärger über die verpasste Chance verspürt? Ich horchte in mich hinein und fand schließlich die Argumentation „Starke Widerstände können überwunden werden“. Es ist zwar nicht wahrscheinlich, dass dies im ersten Anlauf gelingt. Daher ist die Zusatzregel in meinem Setup korrekt. Hat es aber bereits einen ersten Anlauf gegeben, stellt sich die Lage leicht verändert dar. Der Widerstand ist dann geschwächt und die Regeln für das erforderliche Setup ändern sich ebenso. Dieses Muster ist mir eigentlich bekannt und war somit die Quelle meines inneren Ärgers.

 

Mein Lerneffekt bei den Regeln im Setup

 

Die Frage ist also: Gilt die einschränkende Regel auch, wenn der Widerstand bereits einmal attackiert worden war? Ich möchte die Frage hier nicht abschließend beantworten, denn das muss ich erst näher untersuchen. Vielleicht erfordert dieses Setup auch weitere Regeln. Wichtig ist: Es gibt dabei einen ungeklärten Konflikt beim Setup. Aufgefallen ist er mir durch die ungewöhnlich heftigen Emotionen (sprich: Ärger) bei diesem verpassten Trade. Und jeden solchen Konflikt muss ich finden und auflösen, sonst kann ich das Setup nicht mehr erfolgreich handeln. Viele Trader scheitern, weil sie eine ungeklärte Beziehung zu ihren Setups haben. Aus diesem Grund fehlt dann die Disziplin beim Handel vom Setup. Doch dazu komme ich an anderer Stelle.

von Gernot Daum
Gernot Daum
Über Gernot Daum 4 Artikel
Gernot Daum ist seit 12 Jahren Swingtrader. Mittels statistischer Kenngrößen analysiert er vorrangig DAX-Aktien und andere Blue Chips für sein Trading. Entdecken Sie eine Vielzahl an Chartanalysen kostenfrei auf StatistikFuchs.de und verfolgen Sie regelmäßige Updates seiner Trendeinstufungen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.