Sehen wir im WTI bald Kurse unter 50 US-Dollar?

Chartanalyse der Aktienmärkte

Trading-Chancen
Trading mit Mike Seidl
 

Nach dem massiven Kursverlust im S&P500 am Mittwoch, ging es am Donnerstag etwas ruhiger zur Sache. Die FX-Paarung AUDUSD könnte nach dem neuen Jahrestief tiefer in die Korrektur laufen und das WTI wartet im Wochenchart mit einem bärischen Chartmuster auf.


S&P500 droht Ungemach


Tickmill-Analyse: SP500 unter Druck
Tickmill-Analyse: SP500 unter Druck


Der aktuelle Blick in den Wochenchart des S&P500 verheißt für die Bullen nichts Gutes. Die leichte Unterstützung am Long-Ausbruchslevel um 2.958 Punkte fand im Sinne einer Aufwärtstendenz keine Beachtung. Stattdessen rücken negative Wirtschaftsdaten in den Vordergrund, was für deutlichen Abgabedruck sorgt. Die Tatsache eines tieferen Hochs lässt inzwischen die Wahrscheinlichkeit der  Entstehung einer Schulter-Kopf-Schulter-Formation größer werden. Sinkende Kurse könnten nun am Tief der Augustbox bei ca. 2.825 Punkten, der runden Marke um 2.800 Punkte sowie am Wochentrendtief bei 2.728 Punkten nach Unterstützung suchen.


AUDUSD mit Rückschnapper nach neuem Jahrestief


Tickmill-Analyse: AUDUSD am Jahrestief
Tickmill-Analyse: AUDUSD am Jahrestief


Die aktuelle Progression im übergeordnet abwärts gerichteten Marktumfeld beim AUDUSD hat die Kurse vom Korrekturhoch bei 0,68947 USD bis auf 0,66705 AUD bewegt. Die dort befindliche Unterstützung hat zum wiederholten Mal für eine anziehende Nachfrage und somit für steigende Notierungen gesorgt. Mit Blick auf das Potential der nun laufenden Korrektur bieten die untergeordneten Bewegungshochs bei 0,67800 USD bzw. 0,68060 USD erste Orientierungspunkte. Einer direkten Fortsetzung des intakten Bewegungstrends stellen das Tagestief bei 0,67022 USD sowie das Trendtief bei 0,66705 USD tiefere Anlaufmarken als Wegpunkte bereit.


WTI schmiert weiter ab


Tickmill-Analyse: WTI im Wochenchart
Tickmill-Analyse: WTI im Wochenchart


Drei Handelswochen in Folge mit deutlich fallenden Wochentiefs beim WTI deuten auf sehr hohen Veraufsdruck hin. In der technischen Analyse ist dieses Kursmuster als „Three black crows“ bekannt. Es hat einen bärischen Charakter und zieht bei Bestätigung in der Regel weitere Kursverluste nach sich. Mittelfristig könnte das durchaus Preise im Bereich der Marke um 42,00 USD bedeuten. Kurzfristig jedoch macht die Verortung nahe der Unterstützung bei 50,55 USD auf Grund dieses deutlichen Abverkaufs eine Gegenbewegung opportun. Spielt der Markt dieses Szenario, bieten die Marken um 54,41 USD bzw. 54,83 USD aus dem Trendverlauf des Tages sowie das Wochenhoch bei 56,41 USD planbare Zielbereiche.


Videobesprechung



Tickmill’s LIVE-Besprechung: Wo Bulle und Bär um die Vorherrschaft ringen, warten oft beste Chancen. Verpassen Sie keine Gelegenheit und melden Sie sich für die LIVE-Besprechung der täglichen Trading-Ideen bei Tickmill an.

Weitere Informationen zu Tickmill finden Sie mit einem Klick auf hier.

Ihr Mike Seidl

Risikohinweis: 70% der Privatanleger-Konten verlieren Geld beim Handel mit CFD’s bei Tickmill UK Ltd.

Mike Seidl
Über Mike Seidl 97 Artikel
Mike Seidl ist in das Thema Wirtschaft und Geldanlagen bereits seit den frühen 1990-ern hineingewachsen. Für ihn stand fest, dass er einmal davon leben werde. Er erlernte das notwendige Handwerkszeug, um erfolgreich an den Kapitalmärkten zu agieren. Beruflich hat er viele Jahre gemeinsam mit vermögenden Kunden Strategien erarbeitet, um deren Kapital gewinnbringend zu investieren. Seit 2013 beschäftigt er sich hauptsächlich mit der Verwaltung seines Vermögens und gibt in Seminaren und Coachings sein Wissen an Menschen weiter, die den Weg zur Erreichung Ihrer finanziellen Ziele eigenständig mit beiden Händen gestalten wollen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich stimme zu.