Sehen wir eine Top-Bildung bei den US-Indizes?

Chartanalyse des Dow Jones Transportation Average

Sehen wir eine Top-Bildung bei den US-Indizes?
Sehen wir eine Top-Bildung bei den US-Indizes?
 

Auf die unterschiedliche Entwicklung des deutschen Leitindex und der US-Börsen wurde hier auf Trading-Treff bereits mehrfach hingewiesen. Sie ist mehr als eklatant! Schauen wir an dieser Stelle auf den Dow Jones Transportation für eine Ableitung für den Gesamtmarkt.

 

Während der DAX auf Jahressicht aktuell -9,1% „abgeliefert“ hat, stellt sich die Lage an der Wall Street gänzlich anders dar:

Dow Jones Industrial: +3,7%

S&P500: +6,4%

Nasdaq100: +12,5%

 

Sorgen der DAX-Anleger

Bei dieser Schwäche des deutschen Marktes kann ich die Sorgen viele DAX-Investoren sehr gut nachvollziehen, die sich fragen, was der DAX wohl macht, wenn die US-Indizes wirklich einmal ernsthaft korrigieren. Denn die deutsche Performance war bereits jetzt schon katastrophal. Sollte dann noch Druck vom US-Markt kommen, dürfte es eine Menge Trümmer zu wegfegen geben.

Für diesen Fall lohnt immer ein Blick auf den Dow Jones Transportation.

 

Frühwarnsystem Dow Jones Transportation

Erfreulicherweise gibt es eine Art „Frühwarnsystem“ für den US-Markt, auf das man sich seit Jahrzehnten relativ vertrauensvoll stützen kann. Dabei handelt es sich um den Dow Jones Transportation Average, der die 20 größten Transportunternehmen der USA umfasst. Die Begründung für seine Frühwarnfunktion liegt in der Tatsache, dass konjunkturelle Änderungen immer am schnellsten auf die Transportbranche durchschlagen. Denn wenn die Konjunktur abkühlt, muss weniger transportiert werden. Der Warenstrom wird einfach geringer. Das merken diese Firmen umgehend in ihren Quartalszahlen. Und das schneller als als andere Branchen, die noch eine gewisse Zeit von den Aufträgen der Vorquartale zehren.

Was sagt das Chartbild des Dow Jones Transportation Average? Das ist noch kein Doppel-Top!

 

Chartanalyse Dow Jones Transportation Average
Chartanalyse Dow Jones Transportation Average

 

Ich ahne es schon: Der Eine oder Andere wird nun aufschreien, weil er die Horizontale bemerkt, die ich an den beiden eklatanten Hochs um 11.600 eingezeichnet habe. Es ist natürlich verführerisch, dabei an ein Doppel-Top und damit ein massiv bearishes Signal zu denken. Allerdings handelt es sich hierbei noch nicht um ein Doppel-Top, da bislang der Bruch der Nackenlinie fehlt. Das wäre in diesem Chart erst bei Unterschreiten der 10.600 der Fall. Aktuell stehen wir noch rund 11.350 Zählern. Das sind rund 2,5% unter dem bisherigen Hoch.

Das mag nicht die Beste aller Bullen-Welten sein, ist aber eben noch kein Doppel-Top!

 

Fazit und eine Chartmarke

Und damit sind wir auch schon beim Fazit. Ich empfehle dringend den Dow Jones Transportation im Auge zu behalten und bei Unterschreiten der 10.600 die damit verbundene Warnung ernst zu nehmen. Denn das sollte eine „richtige“ Konsolidierung im US-Markt einleiten. Und was der DAX dann treibt……

Ihr Jörg Mahnert von www.xundo.info (Alles rund um Point & Figure und die Börse)

Joerg Mahnert
Über Joerg Mahnert 50 Artikel
Jörg Mahnert ist seit nunmehr 28 Jahren im Bereich Trading und Investment tätig. Seit 2001 macht er die in Deutschland zu Unrecht vernachlässigte Methodik Point&Figure-Charttechnik bekannt und veröffentlicht seine Analysen auf seiner Seite XundO.info und auf einigen etablierten Finanz-Portalen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.