Schwung im EURUSD bereits raus oder kommt der große Ausbruch?

Der EURUSD bereitete den DAX-Bullen vor allem zum Jahreswechsel Bauchschmerzen. Denn mit einem Sprint am letzten Handelstag 2017 konnte er sich zur runden Marke von 1.20 aufmachen und diese sogar überwinden. Mit diesen Voraussetzungen und einem Schwung im EURUSD starteten wir in das Jahr 2018 dynamisch hinein. Das Ziel lag im Chartbild nicht weit entfernt: August-Hoch 2017. Darüber schrieb Florian Forex bereits, insofern möchte ich dies nicht wiederholen und vielmehr eine typische Analysemethode von mir einmal in den Mittelpunkt rücken. Die Chartanalyse von der großen Zeiteinheit zur kleineren und dort zum konkreten Trade.

 

Analyse der Zeiteinheiten

Um in diesen Zeiteinheiten das große Bild nicht ignorieren zu können, beginne ich mit dem Tageschart. Hierbei ist das eingangs beschriebene Hoch im EURUSD von August 2017 bei rund 1,2080 klar zu sehen. Es war in der ersten Handelswoche 2018 dann auch das Ziel der technisch orientierten Trader und wurde erreicht.

Widerstand EURUSD im Tageschart
Chartanalyse EURUSD mit Tageschart und Widerstand

 

Welche Orientierungen bietet das Chartbild noch?

Ebenfalls ohne große Hilfsmittel zu sehen, aber dennoch im Chartbild verankert, ist die Aufwärtstendenz. Sie begann bereits zum Novemberstart und setzte sich trotz der Zinsanhebung der US-Notenbank FED bis zum Jahresende und nun darüber hinaus fort.

Aufwärtstendenz in Richtung Widerstand: Chartanalyse
Aufwärtstendenz in Richtung Widerstand beim EURUSD

 

Doch diese Orientierung ist recht weit entfernt, um daraus einen kurzfristigen Trade ableiten zu können. Zudem bedarf es neben der Identifikation eines Widerstands auch noch des Pendants: Der Unterstützung.

Wo liegt die Unterstützung?

Diese Unterstützung siedle ich im Tageschart genau bei der psychologischen Marke von 1.20 an. Die wurde zum Jahresende 2017 erreicht und knapp überschritten. Dies gelang im September nicht mehr so leicht.

Chartbild des EURUSD mit Unterstützung Tageschart
Suche nach der Unterstützung im Chartbild des EURUSD

 

Passen diese Bereiche? Dies sehen wir in der kleineren Zeiteinheit – dem Stundenchart dann. Hier bestätigt sich das grobe Bild, denn in diesem Handelsjahr pendelte der EURUSD genau zwischen diesen Begrenzungen. Mit 1.208x wurde das Hoch aus dem August auch dreimal angelaufen! Ebenfalls im Chartbild ist die Unterstützung mit übernommen:

August-Hoch dreimal angelaufen im EURUSD
August-Hoch dreimal angelaufen im EURUSD

Was leite ich daraus ab?

 

Trading-Chance im großen Zeitrahmen: Schwung im EURUSD birgt Potenzial

Eine der vielen Trading-Weisheiten lautet: Nach drei Tests ist der vierte Anlauf dann ein Durchbruch. Ist dem auch hier so, dann hat der EURUSD richtig viel Raum für Bewegung auf der Oberseite. Denn weitere Widerstände sind erst einmal nicht in Sicht. Man muss den Tageschart weit aufzoomen, um hier neue Kursziele abzuleiten. Dies wissen auch die Bären und haben daher an der 1,208x stark gekämpft. Vermutlich liegen deren Stopps knapp über 1,21 und würden bei Auslösung für vermehrte Nachfrage sorgen. Somit nährt die Hausse dann die Hausse und neuer Schwung im EURUSD würde entstehen.

Aber nun der Blick auf den Chart noch einmal, wie beschrieben mit mächtig Potenzial:

Tageschart EURUSD in der Analyse
Tageschart EURUSD mit Potenzial an diesem Punkt

 

Trading-Chance kurzfristig

Hier bietet sich erneut das Range-Trading in gezeigter Zone zwischen 1,201 und 1,208 an. Fokus sollte hier auf den engeren Stopps auf der Oberseite liegen, da dort wie im vorherigen Absatz beschrieben, größerer Druck im Orderbuch entstehen kann.

Für eine kurzfristige Trading-Chance wechsle ich die Zeiteinheit auf 30 Minuten (oder tiefer) und markiere mir die lokalen Tiefs und Hochs. Da diese in den letzten Handelsstunden fallend waren, versuche ich am/unter den letzten lokalen Tief (1,2025) auf weiter fallende Kurse zu spekulieren. Dabei habe ich immer das große Chartbild und damit die 1,201 vor Augen und das wäre auch zumindest ein Ziel für Teilgewinne!

Auf der Oberseite ergibt sich eine Long-Position erst bei Überschreitung des letzten lokalen Hochs bei 1,2051.

Trade im EURUSD mit lokalen Hochs und Tiefs
Annäherung an den Trade im EURUSD mit lokalen Hochs und Tiefs

So nähere ich mich dem konkreten Trade langsam aber mit objektivem Blick an. Die Grafiken hier stammen von nextmarkets.com.

 

Ich hoffe, dieser kurze Einblick zum Wochenende kann als „Blaupause“ für weitere Trades dienen oder zumindest eine Trading-Idee bei Ihnen anregen.

 

Viel Erfolg wünscht Ihnen dabei Andreas Mueller (Bernecker1977)

 

Bernecker1977

Bernecker1977 ist der Trader, Referent und Coach Andreas Mueller. Er handelt seit rund 20 Jahren Indizes, Devisen und Rohstoffe an der Börse mit Futures, Derivaten und CFDs und ist nicht nur auf wallstreet-online bereits seit dem Jahr 2005 in den "Tages-Trading-Chancen" Ansprechpartner für alle börsenrelevanten Fragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.