Schwächerer Goldpreis steuert auf Unterstützung zu

Gold - Kurzfristig positive Aussichten
Gold - Kurzfristig positive Aussichten
 

Die große horizontale Unterstützung im Goldpreis steht wohl nun zur Diskussion. In der Vorwoche punktete das Edelmetall nicht und verlor noch einmal leicht. Ist dies nur ein kurzes Abwarten der Marktteilnehmer? Folgende Chartanalyse versucht dies aufzuklären.

 

Gold weiter im Abwärtstrend

Der Trend des Wochencharts zeigt im Goldpreis weiter Abwärts, wie folgendes Schaubild zeigt:

 

Goldpreis im Future-Wochenchart
Goldpreis im Future-Wochenchart

 

Folgende Ableitungen kann man als Trader hierbei ablesen.

 

Goldpreis im etablierten Abwärtstrend

 

Der Goldpreis bewegt sich ausgehend von dem Jahreshoch bei $1369,4 in einem mehrfach bestätigten Abwärtstrend. Grundsätzlich kann somit von einer Fortsetzung der Abwärtsbewegung ausgegangen werden und das nächste Kursziel könnte das Julitief 2017 bei $1204 sein.

Goldpreis erreicht Unterstützungszone

 

Der abgebildete Wochenchart zeigt die große Unterstützungszone im Bereich von $1190/$2015. Das Vorwochentief lag bei 1210,7 und hat damit diese wichtige Unterstützungszone erstmalig seit 12 Monaten wieder getestet. Im Wochenverlauf gab der Goldpreis etwas nach und es hat sich ein Innenstab entwickelt.

Kurzfristiges Korrekturpotential vorhanden

 

Eine kurzfristige Kurserholung bis zum Julihoch bei 1266,9 ist durchaus möglich und würde möglicherweise eine Konsolidierung einleiten. Der Abwärtstrend wäre dann unterbrochen.

Fazit der Chartanalyse

Der abgebildete Wochenchart zeigt einen intakten Abwärtstrend, der grundsätzlich die Wahrscheinlichkeit für einen weiter fallenden Goldpreis unterstützt. Weiteres werden wir in der Folgewoche hier als Update sehen.
Mit freundlichen Grüßen
Ihr Karsten Kagels
Karsten Kagels
Über Karsten Kagels 198 Artikel
Karsten Kagels hat fast 30 Jahre Trading- und Börsenerfahrung, Neben dem Eigenhandel ist er Signalgeber für Forex, CFDs, DAX-Future und Goldaktien. Außerdem betreibt er einen gut besuchten und interessanten Trader-Blog. Seine Handelsstrategien basieren auf Price Action und Intermarket Analyse. Es ist der Übersetzer und Herausgeber der Elliott-Wave-Literatur von Robert Prechter und der Tradingbücher von Joe Ross (Vorläufer der heutigen Markttechnik).

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.