Runde Marken bei DAX und Dow im Fokus: Trading zum Wochenausklang

Chartanalyse des Deutschen Aktienindex

 

Der Feiertag hat den Börsianern in Deutschland vielleicht gut getan. Nach dem Abverkauf am Mittwoch, bei dem die runde 12.000er-Marke im DAX gefallen war, konzentrierten sie sich auf weitere Szenarien und ebenfalls auf eine runde Marke – die 26.000 im Dow Jones.


Trend im DAX beschleunigt


Mit einem Minus von 338 Punkten wurde nicht nur das Tief der Vorwoche bei 12.140 Punkten direkt unterschritten, sondern der Abwärtstrend entsprechend verstärkt. Hierbei fiel am Nachmittag zudem die runde 12.000er-Marke im Deutschen Aktienindex. Ein Ereignis, was weitere Verkäufe nach sich zog und den Index am Tagestief XETRA schließen ließ. Mit 11.925 Punkten sah man somit eine Beschleunigung des Abwärtstrends.


Starke Abwärtsdynamik im DAX
Starke Abwärtsdynamik im DAX


Mit dieser Dynamik hat sich der Abverkauf vom Widerstand 12.495 aus betrachtet auf rund 600 Punkte aufsummiert:


600 Punkte Rutsch im DAX
600 Punkte Rutsch im DAX


Diesen Widerstand hatten wir mehrfach thematisiert und stellen das Chartbild zur Erinnerung noch einmal rückblickend ein:


Monatshoch DAX im Blick
Monatshoch DAX im Blick


Schaut man sich die gesamte Entwicklung an, hat der Oktober mit der aktuellen Bewegung bereits alle Gewinne aus September ausgelöscht und steht mit rund 4 Prozent bereits nach zwei Handelstagen stark im Minus.


Gegenreaktion von der Wall Street am Donnerstag


Trotz weiterer Besorgnis über die US-Wirtschaft hat sich die Wall Street am Donnerstag etwas erholen können. Am Mittwoch fiel die Stimmung in der US-Industrie auf den schlechtesten Wert seit mehr als zehn Jahren und gestern legte der ISM-Index nach. Dieser war bereits für das Gewerbe in den USA schlechter als erwartet ausgefallen. Am Mittwoch folgte der ISM-Index für Dienstleistungen und löste erneut heftige Marktreaktionen aus. Nicht nur der Ölpreis fiel, auch der Dollar geriet erneut unter Druck und half dem EUR/USD als Währungspaar fast auf 1.10 zurück.

Mit ihm unterschritt der Dow Jones die 26.000er-Marke und stabilisierte sich erst um 25.750 Punkte. Danach kam es zu einer starken Erholung mit anschließendem Squeeze bis knapp über die Hochs des vergangenen Abends und einem Schlusskurs auf Tageshoch bei 26.202 Punkten. Im Chartbild ist diese Spanne und somit das Reversal noch einmal aufgezeigt:


Reversal an Wall Street Donnerstag
Reversal an Wall Street Donnerstag


Hieraus könnte sich weiteres Erholungspotenzial bis zum GAP oberhalb der 26.420 Punkte ergeben.

Zieht der DAX heute entsprechend nach?


Erste Indikationen für den DAX


Im DAX spürte man diese Volatilität trotz Feiertag an den Indikationen der Broker. Die 11.870 ist bereits taxiert worden.


Handeln kann man diese Zeiträume übrigens mit dem Broker GBE und dem Tool MetaTrader – weitere Infos hinter dem Link.


Damit wäre, wenn der XETRA-Handel am Donnerstag aktiv gewesen wäre, vermutlich die nächste Unterstützung im regulären Handel angelaufen worden. Sie liegt um 11.840 Punkte:


XETRA-Unterstützung im Big picture
XETRA-Unterstützung im Big picture


Vorbörslich hat sich mit der US-Erholung der DAX auch wieder etwas gefangen und orientiert sich in Richtung seiner runden Marke von 12.000 Punkten. Er notiert aktuell bei 11.960 und bildet damit ein kleines GAP auf XETRA-Basis auf der Unterseite. Dieses bildet den ersten Abwärtsspielraum für weiteren Druck am Aktienmarkt:


GAP und Spielraum DAX Unterseite
GAP und Spielraum DAX Unterseite


Als Zielbereich für die Bullen ist die 12.000 bzw. der ganze Bereich bis 12.040 dennoch nicht aus der Welt. Er bildet ein entsprechend kurzfristiges Korrekturziel der jüngsten Abwärtsbewegung, welches auch im Nachthandel kurz angetestet wurde:


Bullishes Ziel: 12.000 im DAX
Bullishes Ziel: 12.000 im DAX


Der Handel dürfte insgesamt sehr volatil bleiben, da politische Unsicherheit und schwache Konjunkturdaten ein unausgewogener Mix für die Marktteilnehmer sind. Entsprechend spannend wird jede neue Veröffentlichung von Wirtschaftsdaten erwartet. Worauf liegt dort heute der Fokus?


Handeln kann man diese und weitere Signale übrigens mit dem Broker GBE und dem Tool MetaTrader – weitere Infos hinter dem Link.



Wirtschaftstermine am Freitag 04.10.2019


Auf der Agenda der Wirtschaftsdaten stehen um 14.30 Uhr die Handelsbilanz und die Arbeitsmarktdaten mit den Stundenlöhnen aus den USA an. Sind diese Daten ebenso negativ wie die jüngsten Konjunkturmeldungen? Dies dürfte dem Markt zusätzlichen Druck vor dem Wochenende geben.

Zeitgleich spricht das Fed Mitglied E. Rosengren und 20.00 Uhr dann der FED-Chef Jerome Powell noch einmal. 22.00 Uhr reiht sich ein weiteres FED-Mitglied ein: Randal Keith Quarles. Man darf hier gespannt sein, ob es Hinweise im aktuellen Abschwung zur Zinspolitik gibt.

Kommen Sie gut durch den letzten Handelstag der Woche.

Viel Erfolg wünscht Ihnen dabei Christian Schürholz von Daytrading-Live.de

Risikohinweis

Der Handel mit Finanzprodukten ist risikoreich. Sie können Ihr eingesetztes Kapital verlieren. Diese Analyse ist keine Handelsempfehlung und enthält lediglich unverbindliche Analysen und Prognosen zu den gegenwärtigen und zukünftigen Marktverhältnissen. Sämtliche in dieser Publikation getroffenen Angaben dienen der Information. Sie dürfen nicht als Angebot oder Empfehlung für Anlageentscheidungen verstanden werden.

[collapse]

Christian Schürholz
Über Christian Schürholz 44 Artikel
Seit 20 Jahren ist Christian Schürholz aktiv an der Börse. Von Aktien, über Zertifikaten zu CFDs und Forex hat er schon (fast) alles gehandelt, sowohl auf Basis fundamentaler und technischer Analyse. Durch seine langjährige Erfahrungen im Brokeragegeschäft ist ihm auch die institutionelle Seite bestens bekannt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich stimme zu.