NFP-Friday & EUR/USD-Rallye: Alles intakt?

 

 

Es gibt meines Erachtens im Moment keinerlei Anzeichen einer größeren Korrektur im EUR/USD am heutigen NFP-Friday oder einer generellen Gefährdung der Rallye. Fakt.

Eine mögliche, wenigstens temporäre Erholung des US-Dollar wäre jedoch kein Ding der Unmöglichkeit und deshalb ist etwas Vorsicht im EUR/USD geboten, da es im Zuge der NFP-Bekanntgabe durchaus zu Überraschungen kommen könnte.

 

Fundamentale Grundlagen am NFP-Friday

 

Rufen wir uns die fundamentalen Grundlagen noch einmal ins Gedächtnis:

Solides Verbrauchervertrauen. Seit 16 Jahren nicht mehr so hoch.

Sehr gute Umsatzberichte im 2. Quartal.

Nach oben korrigierte Arbeitsmarktzahlen für April und Mai.

In Kombination mit den deutlich weniger erwarteten neuen Jobs  könnte der US-Dollar wenigstens kurzfristig beflügelt werden, sollten die Zahlen doch deutlich höher ausfallen.

Auch oder vor allem eine gesunkene prozentuale Arbeitslosenquote könnte ihr Übriges dazu beitragen.

 

Doch Vorsicht!

Auch wenn die Zahlen gut ausfallen, könnte die EUR/USD-Bullen dennoch bestrebt sein die nahen mutmaßlichen Kursziele abzuarbeiten und erst dann verkaufen.

Es könnte demnach zu einem weiteren Anstieg und erst ab dem späten Nachmittag bzw. kommende Woche zu einem kleinen Abverkauf kommen.

EURUSD Tageschart Kursziele NFP-Friday 20170804

Der bullishe Ausbruch aus der aufwärtsgerichteten Flagge hält den EUR/USD weiterhin auf bullishen Kurs und die geplanten Kursziele konnten bereits teilweise erreicht werden.

Primär bei rund 1.17100 und sekundär in unmittelbarer Nähe bei rund 1.19600.

Demnach stehen der heutige Daily R1 und aktuelle Weekly R3 Pivot Point sowie der nahe Gap Close bei rund 1.20000 und der darüber liegende aktuelle Monthly R1 Pivot Point im Fokus.

 

Vorsicht im EUR/USD-Bullen?

 

Der Rest unserer Long-Position aus dem Forex Signal Service nimmt die weiterhin intakte Rallye natürlich dankbar auf, doch auch hier werden wir im Tagesverlauf etwas absichern.

Ich halte zwar nichts vom sogenannten „aggressiven Nachziehen“ eines Stop Loss, aber ein wenig Vorsicht ist im EUR/USD derzeit sicherlich angebracht.

Vor allem im Kontext frischer Positionierungen.

 

Trendfolge anscheinend intakt. Überhitzung nicht erkennbar.

 

Die Trendfolgenden EMAs scheinen vom H1- bis in den Tageschart hinein völlig intakt zu sein und eine Überhitzung auf Basis der Bollinger Bands kann ich aktuell nicht erkennen.

Da es sich hierbei lediglich um Trendfolgeindikatoren handelt und diese in unserer Nahrungskette der Handelssignale ganz unten angesiedelt sind, konzentriere ich mich vorwiegend auf die vermeintlichen horizontalen Unterstützungsebenen, die im Screenshot grün markiert wurden.

EURUSD NFP-Friday H4-Chart Korrektur Unterstützung 20170804

8er, 13er, 21er und 34er EMA sowie die Unterseite des kleinen aufwärtsgerichteten Trendkanals stehen meiner Meinung nach weiterhin als bullishe Positionierungsmöglichkeiten zur Verfügung.

Da der erwähnte Trendkanal recht steil verläuft, rechne ich selbst im Falle eines bearishen Ausbruchs mit lediglich temporären Korrekturen, sollte der Trend auf Tagesbasis intakt bleiben.

In diesem Zusammenhang wäre eine Korrektur bis ca. 1.17000/1.17330 wahrscheinlich vertretbar.

 

In der Videoanalyse kann die Situation natürlich wieder mit etwas mehr Praxisbezug betrachtet werden.

Wir hören uns ab dem 21.08.2017 wieder, sobald ich aus dem Urlaub zurück bin.

 

Ich wünsche einen erfolgreichen NFP-Friday und ein erholsames Wochenende!

 

Peter Seidel

 

(Bildquelle: Johannes Westermann/pixelio.de)

Peter Seidel
Über Peter Seidel 113 Artikel
Peter Seidel ist freiberuflicher Trader, Trading-Coach und Gründer der Analyseplattform www.forexhome.de. - dabei liegen seine Schwerpunkte im Forexhandel auf einer Kombinationsstrategie mehrerer klassischer Analysetools.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.