Marktanalyse DAX am 28.04.2017

Marktanalyse DAX am 28.04.2017
DAX Performance Index
 

Sehr geehrte Leser, die letzten Tage waren erneut von eher wenig Volatilität gesegnet. Der deutsche Aktienindex macht den größten Teil seiner starken Performance weiterhin gern über Nacht. Er bestraft damit all die Trader, die Positionen über den Tageswechsel hinaus halten und das Pech haben, auf der falschen Seite zu stehen. Innerhalb der  Handelstage wiederum, kann nicht einmal die die EZB die Märkte bewegen. In der Marktanalyse DAX am 28.04.2017 ist daher nicht nur positives zu berichten.

DAX im Dailychart

Der DAX bleibt ohne genauere Analyse weiterhin eher stark im großen Bild. Doch der oben beschriebene Umstand sollte nun nicht mehr ignoriert werden. Ein Markt, der den größten Teil seiner Performance nur „ohne Handel“ schafft, und ein GAP sagt ja genau das aus, kann nicht mehr als wirklich positiv gesehen werden.

Marktanalyse DAX am 28.04.2017
DAX Performance Index

Quelle Finanztreff

Natürlich kann selbst eine „ungesunde Bewegung“ noch länger tragen, als der baerische Trader Mittel zur Verfügung hat, aber als echter Aktieninvestor sollte man in den nächsten Wochen seine Positionen überdenken. Warnhinweise gibt es auf jeden Fall genug.

Marktanalyse DAX am 28.04.2017 aus Daytrader-Sicht

Wie in den letzten Tagen schon oftmals angedeutet, beobachte ich vor allem den Einfluss des Wetters auf die Börsenkurse. Was für mich am Anfang ein wenig esoterisch klang und eher aus „Unterhaltungslust“ beobachtet wurde, entwickelt sich nach längerem Studium immer mehr zu einem sehr nützlichen Indikator. Die extrem hohe Trefferquote in Bezug auf das tatsächliche Marktmomentum und deren Nutzen für das Daytrading ist dabei noch gar nicht das spannendste an dem Indikator, den der Autor „algomane“ auf Trading-Treff zur Verfügung stellt. Vielmehr sehe ich es aktuell als perfektes Analyseinstrument, um die großen Kapitalströme abschätzen zu können. Ich interpretiere die extreme Abhängigkeit vom Wetterzyklus aktuell als ausgeglichenes Verhältnis der großen Geldströme. Auch da könnte ein Grund für die relative niedrige Intraday-Volatilität zu finden sein. Aktuell sind daher Positionen mit weitem Stop Loss und dem Ziel, eine Range zu traden, vorzuziehen.

Ein Blick auf den Wetteralgorithmus kann dabei auf keinen Fall schaden.

Ich wünsche Ihnen ein gutes Händchen am heutigen Handelstag.

deepinsidehps

deepinsidehps
Über deepinsidehps 387 Artikel
"deepinsidehps" steht vor allem für den vertiefenden Einblick in die Märkte. Insbesondere Meinungen und Gedanken abseits der gültigen Konventionen sind die Prämissen des Users.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.