La grande fête – DAX-Tagesausblick für den 8. Mai 2017

Der Dax beendete seinen Handel am Freitag bei 12.717 und somit 69 Punkte über dem Schlusskurs 12.648 vom Donnerstag. Das Tief lag bei 12.592, das Hoch wurde bei 12.719 eingebucht. Den letzten Tagesausblick finden Sie HIER. Nun heisst es „La grande fête“.
Nachbörslich stieg Dax im Future bis auf 12.831 – La grande fête!

 

Im Ausblick schrieb ich:

Es erstaunt schon sehr, dass sich zwei Tage vor der Wahl in Frankreich so viele „Käufer“ finden…ginge es am heutigen Freitag erneut deutlich nach oben, würde ich unterstellen, dass hier Fallhöhe oder ein Sicherheitspuffer aufgebaut wird, der seinen Ursprung in der EZB hat.
Nach oben haben wir weitere Ziele bei 12.696, 12.776, 12.908, 12.957 und 13.121. Auf der Unterseite droht eine 5-15% Korrektur, die ich bereits im gestrigen Ausblick, dort im Monatschart Dax, ansprach. Nicht blind shorten, aber auf kommende Signale achten. Das ist erste Traderpflicht in diesen Tagen.

Und wie es am Freitag weiter nach oben ging! Ausgehend vom Schlusskurs 12.717 legte Dax bis 22.00 Uhr weitere 120 Punkte zu. Im Stundenchart ist zu erkennen, dass ab 12.00 Uhr jede Stundenkerze weiter zulegen konnte, als gäbe es kein Morgen.

La grande fête – Stundenchart H1

La grande fête - Stundenchart H1
DAX Stundenchart H1

Der Dax hat nun seit seinem Schlusskurs am 21. April bei 12.048 und dem 250 Punkte Up Gap am Tag darauf, das den Vorwahlen in Frankreich geschuldet war, auf Schlusskurs Basis fast 700 Punkte zugelegt. Rechnen wir das Future Hoch vom Freitag mit ein, wären es sogar recht genau 800 Punkte. Das ist auf 9 Handelstage gerechnet eine beeindruckende Strecke.

Ich behaupte trotzdem, dass nur die wenigsten Trader wirklich teilhaben konnten. Der erste Frankreich Wahn brachte den Dax 406 Punkte höher… und wer kauft in ein 250 Punkte Gap? Eben. Gleiches gilt für den Freitag. Wer hat dort, besonders nachbörslich, die Kurse nach oben getrieben? Kleinanleger waren das sicher nicht. Und wer denkt an „La grande fête“?

Ich könnte jetzt lange Worte über die Verzerrungen machen, die unsere EZB mit ihrer unsäglichen Geldflut auslöst. Oder über Franzosen, denen wohl kaum bewusst ist, wen sie da wählen werden. In den sozialen Medien wird er gefeiert als Erneuerer und Retter Frankreichs. Stünde dort „Bankenretter“ Frankreichs, würde ich zustimmen. Herr Macron ist überzeugter Globalist, Ex Rothschild Banker und Bilderberg Mitglied. Und „Best Buddy“ mit Herrn Draghi.
Die Franzosen werden sich, davon bin ich überzeugt, noch über die Reformen wundern, die ihnen demnächst ins Haus stehen.

Gut, schauen wir uns die Charts an.

Am frühen Freitag postete ich im p30 Blog und dem freien Leserstream noch einen Chart, nachdem ein Kollege einen Kanal präsentierte, mit dem ich nicht konform ging (er ist gepunktet im folgenden 2-Tages-Chart dargestellt).
Ich schrieb dazu:

Ich habe mir eben XXX Ausblick angeschaut. Der Kanal, den er im Tageschart sieht, bricht ja laut Chart gerade aus. Ich glaube das ist nur das halbe Bild.
Aus meiner Sicht macht es Sinn, den Kanal seit letzten September zu sehen.
Dann würde die OK bis einschließlich Montag bei 12.836 warten.

La grande fête - 2-Tages-Chart
DAX 2-Tages-Chart

Dax wartete allerdings nicht bis Montag. Die OK des erweiterten Kanals bei 12.836 wurde bereits am Freitag nachbörslich im Future erreicht. Das kann wichtig werden, denn falls sich der nackte Wahnsinn am Montag nicht fortsetzt, könnte man tatsächlich den Blick nach unten richten und auf die erwartete Konsolidierung zur Kanal UK hoffen.

Drückt es den Dax aber am Montag mit einem weiteren Gap up über die Kanal OK bei 12.836, muss man auch einen möglichen größeren Kanal ins Auge fassen, dessen OK erst einen Auflagepunkt hat. Das war das Zwischenhoch 11.431 im November 2015. Unten hätten wir bereits 2 Auflagepunkte aus Februar und Juni 2016. Die OK des großen Kanals verläuft am Montag bei 13.384.

2-Tages-Chart

La grande fête - Kanal
DAX: Möglicher größere Kanal

Es macht hier und heute wenig Sinn, Ziele für Montag zu nennen. Orientierungspunkte (Xetra) für den sicherlich volatilen Handel am Montag wären:

12.776- Drittes Ziel Broadening Top
12.836- OK des „kleinen“ Kanals im 2-Tages-Chart
12.895- 200% Extension der Strecke 11.850 nach 12.373
12.957- 200% Extension der Strecke 8.696 nach 10.828
13.000- Psychomarke
13.124- 161.8% Extension der Strecke 8.696 nach 11.433
13.384- OK des großen Kanals im 2-Tages-Chart

Nach unten:

12.620- MOB Marke
12.479- MOB Marke
12.391- MOB Marke
12.235- MOB Marke

Der Dax ist überkauft. Wenn wir uns die Bollinger Bänder im Tages-, Wochen- und Monatschart anschauen, sehen wir, dass alle drei Zeitebenen sich außerhalb der Bänder befinden. Die blauen 20sma Durchschnitte sind ebenfalls sehr weit von den aktuellen Kursen entfernt. Aber, auch das gehört zur Wahrheit: Auf keiner dieser Zeitebenen senden die gleitenden Durchschnitte Warnsignale!
Im Gegenteil, das GD Bild ist bislang stabil und bullisch.

La grande fête - Bollinger Bänder
Bollinger Bänder im Tages-, Wochen- und Monatschart

Trotzdem, und das ist kein Widerspruch, bleibt meine Warnung bestehen, dass wir unmittelbar vor einem 5-15% Rücksetzer stehen könnten, der seine Legitimation aus dem mehrfach geposteten Monatschart bezieht. Diese Warnung ist trotz und besonders nach Überschreiten der 45% Marke 12.610 weiter aktiv. Dax hat seit 2.000 Punkten keine nennenswerte Korrektur gemacht. Die aktuelle Situation ist durchaus vergleichbar mit einem Tunnel, den man zu Fuß durchschreitet. Man weiß nicht, ob das ferne Licht im Tunnel der Ausgang ist oder ob einem ein Güterzug entgegenkommt. Gerade deshalb ist es wichtig, täglich auf die Signale zu schauen, die der Markt sendet.

Monatschart MN1

La grande fête: Monatschart MN1
DAX Monatschart MN1

Der langfristige Blick über Quartale deutet an, dass wir möglicherweise in eine, auch der expansiven Geldpolitik geschuldete, Megahausse laufen. Das wird umso wahrscheinlicher, wenn Macron Frankreichs Präsident wird und bleibt. Es droht eine Achse Frankreich-EZB-Italien, die alle (halbherzigen) Versuche Deutschlands, zu einer vernünftigen Geld- und Zinspolitik zurückzukehren, unterbinden könnte. Macron äußerte bereits, dass die deutschen Austeritätsmaßnahmen die strukturellen und wirtschaftlichen Ungleichgewichte in der EU vergrößert hätten. Es stellt sich also die Frage, wie Macron das auflösen will. Es geht nur, indem Frankreich und die Südländer Europas „deutscher“ werden oder Deutschland „französisch-italienisch-spanischer“ wird. Kann man dabei noch „La grande fête“ rufen?
Geht die Reise in Richtung Euro Bonds, gemeinsame Schuldenhaftung und Bankenunion und dauerhafter laxer EZB Geldpolitik, so wird der Ausbruch aus der Seitwärtsrange 1993 bis 2013, das waren immerhin 20 Jahre, möglicherweise nachhaltiger und deutlicher, als man sich das aktuell vorstellen kann.
Dann kämen mittel- und langfristig auch inflationäre Ziele von 18.000 und höher im Dax infrage.

La grande fête: langfristiger Blick
Der langfristige Blick über Quartale

Abschließend noch ein Blick auf die Dax Daten der letzten Wochen auf Tagesbasis:

Tabelle: Die Dax Daten der letzten Wochen
Tabelle: Die Dax Daten der letzten Wochen

Ich wünsche allen Lesern ein schönes Wochenende und freue mich auf den Montag. „Sell the News“ oder „Vorwärts immer – rückwärts nimmer“ sind die Optionen in der kommenden Handelswoche. Intraday-Updates finden Sie wie immer im p30-LeserStream.

 

Hier auf Trading-Treff veröffentliche ich weiterhin, schauen Sie gerne immer wieder vorbei.

Ihr Marius Schweitz

 

Marius Schweitz

Marius Schweitz ist seit 2001 aktiver Trader und Mitinhaber der Trading Community "Projekt30.de". Gehandelt werden Dax, US Indizes, Forex und Edelmetalle. Marius ist spezialisiert auf Wolfe Waves und die Verdichtung von Fibonacci Marken aus unterschiedlichen Zeitebenen, die sodann klare Ausbruchs- und Unterstützungsmarken ergeben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.