Kursziel im DAX erreicht – Erholung denkbar

Ertrinkt der DAX in schlechter Stimmung?
Ertrinkt der DAX in schlechter Stimmung?
 

Der Deutsche Aktienindex erreichte am gestrigen Tag sein Kursziel vom 17.08.2018. Wie geht es weiter?

 

Der DAX konnte im Handel am 11.10.2018 sein Kursziel erreichen. Das Tief wurde im DAX bei 11.518 gehandelt und lag damit nur etwas unter dem vorgestellten Kursziel bei 11.528 Punkten. Damit gelang dem Markt, trotz sehr starker Dynamik, quasi eine Punktlandung. Nachbörslich ging es dann allerdings nochmals eine Etage tiefer. Dennoch sollte der DAX heute mit einer Erholungsbewegung starten und so dem Ziel Rechnung tragen.

 

Wie geht es weiter im DAX?

Die wichtigste Frage für Börsianer ist allerdings nicht was gewesen ist, sondern wie es weitergehen könnte. Die Marke bei 11.528 hätte in der Theorie nun die Eigenschaft, dass sogar eine Trendwende möglich würde. Von dieser müsste man auch ausgehen, wenn es keine gewichtigen Gründe für die Fortsetzung des Bärenmarktes geben würde. An dieser Stelle führe ich davon nur einige aus.

Als erstes wären in jedem Fall die Rentenmärkte zu nennen. Trotz des enormen Drucks auf dem Aktienmarkt können sich die Anleihen kaum erholen. Der Zinsanstieg scheint damit weiterzugehen und stellt mittelfristig ein echtes Problem dar. Immerhin befinden sich das Renten KGV (10 Jahre) und das Shiller KGV circa auch gleicher Höhe. Das dürfte mittelfristig ein echter Belastungsfaktor für die Märkte werden.

Des Weiteren zeigen sich vor allem zum Abend hin heftige Sprünge in den Aktienfutures. Damit bewahrheitet sich die Annahme von ORBP, dass die Liquidität in den amerikanischen Märkten extrem dünn und damit anfällig für Schwarze Schwäne ist.

 

Liquiditätsanomalie bei den S&P 500 Futures

 

Zusätzlich dazu, sind die Aktienmärkte allen Unkenrufen zum Trotzt deutlich überbewertet. Ein Shiller KGV von zuletzt 32 ist und bleibt historisch teuer. Dieses kann überhaupt nur als „fair“ angesehen werden, weil wir in einem beispiellosen Niedrigzinsumfeld verharren – trotzt des letzten Anstieges der Renditen.

 

Fazit zu den Aktien

Die Markt um 11.528 stellt für den DAX eine wichtige Hürde dar. Ein Bruch dieser auf Xetra dürfte Klarheit über die Fortsetzung des Trends bringen. Bis auf Erholungsversuche, die durchaus kräftig ausfallen könnten, scheint der Markt weiterhin angeschlagen zu sein. Damit könnte der Deutsche Aktienindex weiterhin unter der Macht der Bären stehen. Und auch der psychologische Einfluss scheint weiterhin hoch. Immerhin liegt der Wetteralgorithmus für die DAX-Prognose wieder sehr dicht an der Wahrheit. Angst und Zweifel scheinen den Markt zu bestimmen.

DAX-Trading KW 41/2018 – Wetteralgorithmus und das Comeback der Bären

deepinsidehps
Über deepinsidehps 384 Artikel
"deepinsidehps" steht vor allem für den vertiefenden Einblick in die Märkte. Insbesondere Meinungen und Gedanken abseits der gültigen Konventionen sind die Prämissen des Users.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.