Konsolidierung im EURUSD: Zeit für Stoppfischen?

 

Die Konsolidierung im EURUSD geht weiter. Auf der Unterseite sah dies erneut für einen Charttechniker nach „Stoppfischen“ aus. Was kann man daraus ableiten und wie bereitet man sich auf die kommende Woche im Forex-Trading vor?

 

Chartanalyse des EURUSD im Wochenchart

Der abgebildete Wochenchart des Währungspaares Euro/Dollar (EUR/USD am Markt Forex) zeigt die Kursbewegung seit Juni 2017. Jede Kurskerze (Candlestick) stellt die Kursentwicklung für eine Woche dar, bei einem aktuellen Kurs von 1,2352.

Konsolidierung im EURUSD: Wochenchart in Range
Konsolidierung im EURUSD: Wochenchart in Range

 

Wochenkerze endet positiv nach Stoppfischen

Nachdem vor vier Wochen das 61,8 % Fibonacci-Korrekturniveau erfolgreich getestet wurde, bewegt sich EUR/USD weiterhin in einem etablierten Aufwärtstrend, der jetzt aber durch eine neunwöchige Seitwärtsbewegung unterbrochen ist.

Der aktuelle Wochenschlußkurs liegt deutlich über der Wocheneröffnung und ziemlich genau in der Mitte der Trading Range der letzten Wochen. Positiv zu werten ist das erfolgreiche Stoppfischen unter dem Tief der letzten zwei Wochen mit darauf folgenden Kursanstieg.

 

Gleitende Durchschnitte sind positiv

EUR/USD bewegt sich über der steigenden blauen Linie des 20-Wochen Gleitenden Durchschnitt (GD) und über dem 50-Wochen-GD (grüne Linie im Chart), was positiv zu werten ist. Der wichtige, noch fallende langfristige 200 Wochen Gleitende Durchschnitt wurde in den vergangenen 16 Wochen deutlich nach oben verlassen, was ebenfalls positiv zu werten ist.

 

Konsolidierung im EURUSD Monatschart

Aus Sicht des längerfristigen Monatschart wurde Ende November 2017 ein Investment-Kaufsignal generiert, als das Oktoberhoch bei 1,1880 überschritten wurde. Das erste Kursziel am Septemberhoch 2017 bei 1,2092 wurde erreicht und überschritten.

Der Aufwärtstrend im Monatschart wurde damit bestätigt und es liegt ein etablierter Aufwärtstrend vor. Von grundsätzlich weiter steigenden Kursen kann ausgegangen werden.

Konsolidierung im EURUSD: Monatschart an Trendlinie
Konsolidierung im EURUSD: Monatschart an Trendlinie

Im Januar 2018 wurde der 200 Monate Gleitende Durchschnitt (braune Linie) erreicht und konnte bislang nicht überschritten werden, was negativ zu werden ist.

 

Fazit der Forex-Chartanalyse

Nachdem das von uns genannte Kursziel bei 1,2500 im Januar erreicht wurde, richten wir nun unseren Blick auf die nächsten wichtigen Widerstände: Zum einen die 61,8 % Korrektur bei 1,2597 und zum anderen die langfristige Abwärtstrendlinie, die etwas höher liegt, wie man im Monatschart sehen kann. Auch konnte der wichtige 200 Monate Gleitende Durchschnitt noch nicht überwunden werden.

Im Bereich von 1,2600 könnte somit der Kursanstieg erst einmal ins Stocken geraten. Der mittel- und langfristige Trend bleiben aber weiter aufwärts gerichtet.

Das positive Chartbild würde erst dann auf neutral drehen, wenn das Januartief bei 1,1915 unterschritten wird.

 

 

Ich wünsche Ihnen erfolgreiche Börsengeschäfte.

Bis zum nächsten Mal sagt Ihr Karsten Kagels von Kagels-Trading.de

Karsten Kagels
Über Karsten Kagels 97 Artikel
Karsten Kagels hat fast 30 Jahre Trading- und Börsenerfahrung, Neben dem Eigenhandel ist er Signalgeber für Forex, CFDs, DAX-Future und Goldaktien. Außerdem betreibt er einen gut besuchten und interessanten Trader-Blog. Seine Handelsstrategien basieren auf Price Action und Intermarket Analyse. Es ist der Übersetzer und Herausgeber der Elliott-Wave-Literatur von Robert Prechter und der Tradingbücher von Joe Ross (Vorläufer der heutigen Markttechnik).

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.