Konsolidierung im DAX gestartet

Chartanalyse des Deutschen Aktienindex

Schneckentempo an der Börse
Schneckentempo an der Börse
 

Ein leicht negativer Wochenstart hat die DAX-Euphorie der vergangenen Handelswoche wieder etwas gebremst. Man kann auch sagen, die Marktstimmung ist auf einem gesunden Niveau geblieben. Denn Korrekturen gehören dazu, wie bereits gestern angedeutet. Reicht diese nun bereits aus?


Wochenstart im DAX


Mit 124 Punkten Schwankungsbreite hat der XETRA-DAX seine Dynamik im Vergleich zum Freitag verdoppelt. Es gab hierbei keine Berührung der Freitag-Hochs mehr, so dass die Bullen nach einem positiven Start und dem Schließen des GAPs zur Vorwoche den Rückzug antraten. In dessen Folge fielen die Kurse über Mittag erneut bis zum ersten angedeuteten Konsolidierungslevel, was nachbörslich am Freitag bereits erreicht wurde (Rückblick):


Freitagabend im DAX
Freitagabend im DAX


Wenig später mit Eröffnung der Wall Street dann sogar bis knapp 13.400 Punkte tiefer in das große GAP hinein, welches durch den Ausbruch aus der mittelfristigen Range im DAX in der vergangenen Woche entstanden ist. Im Verlauf lösten wir uns von diesen Tagestiefs wieder und hinterließen folgendes Gesamtbild:


DAX mit negativem Wochenstart
DAX mit negativem Wochenstart


Kann man hierbei die Korrektur auf das alte Jahreshoch (nun auch im XETRA-Handelsbereich) bereits als Beendigung der Konsolidierung ansehen? Im großen Chartbild ist diese Marke gut sichtbar:


DAX-Test des alten Jahreshochs
DAX-Test des alten Jahreshochs


Damit könnte die Konsolidierung bereits beendet sein, auch wenn das GAP zur Range-Kante noch etwas geöffnet ist.

Mit diesem Blick auf die Eckdaten des Handelstages leite ich direkt zum Ausblick auf das heutige Trading über:

Eröffnung13.521,86PKT
Tageshoch13.529,21PKT
Tagestief13.404,72PKT
Vortageskurs13.483,31PKT


Ausblick auf den aktuellen Handelstag


Mit dem Test der 13.425 ist eine Marke erreicht worden, die erneut Käufer anlocken könnte. Denn das alte Jahreshoch stand dreimal im Fokus der Marktteilnehmer. Hier präsentiert sich potenziell ein Bereich, der für eine Gegenbewegung geeignet ist.

Kurzfristig ist dazu jedoch der gestern entstandene bzw. fortgesetzte Abwärtstrend zu brechen. Er lässt sich an den Hochs der Bewegungen im 5-Minuten-Chart sehr gut einzeichnen und bildet mit der Verschiebung dieser Linie einen gut sichtbaren Abwärtstrendkanal:


Kurzfristiger Abwärtstrend im DAX
Kurzfristiger Abwärtstrend im DAX


Auf der Unterseite ist das GAP zur vergangenen Woche Donnerstag damit verkleinert worden, jedoch noch immer als Rest vorhanden:


Rest-GAP im XETRA-DAX
Rest-GAP im XETRA-DAX


Es kommt nun stark auf die ersten Bewegungen des Tages an, ob wir hier einen Umschwung im Sentiment sehen können. Denn mit Bruch der Abwärtstrendlinie und dem Verlassen des Kanals über 13.450 Punkten könnte die Konsolidierung im DAX bereits beendet werden.

In der Vorbörse zeichnet sich ab, dass wir hier mit dem Ausbruch aus dem Trendkanal kämpfen. Knapp darüber wäre ebenfalls noch ein abwärts gerichteter Bereich sichtbar, der sich im kurzfristigeren Chartbild des Endloskontrakts präsentiert:


Endloskontrakt zeigt gleiche DAX-Schwelle an
Endloskontrakt zeigt gleiche DAX-Schwelle an


Die Unterseite dieses Endloskontrakts im CFD-Handel ist eine weitere Orientierung, denn hier verlief dar XETRA-Schluss vom Montag und damit die gleiche Kursmarke von 13.450 Punkten, die wir beim Blick auf den Abwärtstrendkanal erarbeitet hatten:


Fokusmarke im DAX-Trading
Fokusmarke im DAX-Trading


Hieran werde ich entsprechend mein Trading am Vormittag ausrichten und dann gespannt auf die Ergebnisse zu den Terminen am Nachmittag warten.


Wirtschaftstermine am Dienstag 14.01.2020


Der Blick richtet sich heute ganz klar auf Amerika. Um 14.30 Uhr werden eine Menge Wirtschaftsdaten vermeldet. Neben den Verbraucherpreisen und dessen unterschiedlichen Gattungen steht dann später um 20.00 Uhr auch noch das monatliche US-Budget, also alle finanziellen Aktivitäten der föderalen Einheiten und die Auszahlungen der Federal Reserve Banken an. Hier sind die Erwartungen sehr weit von den letzten Daten entfernt und damit ein interessanter Punkte am Abend, der die Märkte noch einmal bewegen könnte.


Wirtschaftstermine am 14.01.2020
Wirtschaftstermine am 14.01.2020


Zudem startet die Quartalssaison an der Wall Street. Mit Spannung wird dabei auf die Bankenlandschaft geblickt. Immerhin hatten die drei größten Banken der USA JP Morgan, Bank of America und Citigroup ihren Aktienkurs im vergangenen Jahr um jeweils rund 40 Prozent steigern können. Ob die Ergebnisse dies untermauern können?

Es wird somit ein spannender Dienstag, an dem ich Ihnen erneut viel Erfolg wünsche.

Berücksichtigen Sie gerne weitere Meinungen im Trading-Chat.


Der Trading-Chat: Einfach besser informiert


Viel Erfolg vor dem Handel mit dieser Vorbereitung wünscht Ihr Andreas Mueller (Bernecker1977)

*Platzierte Produkte/Tools sind entsprechend markiert und Werbung.

Risikohinweis

Der Handel mit Finanzprodukten ist risikoreich. Sie können Ihr eingesetztes Kapital verlieren. Diese Analyse ist keine Handelsempfehlung und enthält lediglich unverbindliche Analysen und Prognosen zu den gegenwärtigen und zukünftigen Marktverhältnissen. Sämtliche in dieser Publikation getroffenen Angaben dienen der Information. Sie dürfen nicht als Angebot oder Empfehlung für Anlageentscheidungen verstanden werden.

[collapse]

Bernecker1977
Über Bernecker1977 280 Artikel
Bernecker1977 ist der Trader, Referent und Coach Andreas Mueller. Er handelt seit mehr als 20 Jahren Indizes, Devisen und Rohstoffe an der Börse mit Futures, Derivaten und CFDs und ist nicht nur auf wallstreet-online bereits seit dem Jahr 2005 in den "Tages-Trading-Chancen" Ansprechpartner für alle börsenrelevanten Fragen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich stimme zu.