Ein kleiner Schritt zurück bei DAX und Wall Street: Trading Ausblick

Der DAX konnte nicht anknüpfen und die Weihnachtsrally perfekt machen. Auch der ifo-Geschäftsklimaindex änderte daran wenig, notierte er doch auf weiterhin hohem Niveau. Letztlich setzte auch die Wall Street ihre Rekordfahrt nicht fort und der Euro erlangte mit Kurse um 1,184x neue Stärke. Damit gab es einen kleinen Schritt zurück bei DAX und Wall Street. Was im Detail geschah und wie sich das Chartbild darstellt, erfahren Sie in meiner heutigen Analyse zum DAX.

 

Der Handelstag war ein keiner Schritt zurück beim DAX

Ein kurzer Rückblick auf das Trading am Dienstag zeigte, steigende Kurse waren kein Thema mehr. Im Gegensatz zum Montag und dem starken Wochenauftakt war der DAX bärisch gestimmt. Er vollzog am Dienstag (19.12.2017) eine nahezu komplette Korrektur der Aufwärtsbewegung des vorangegangenen Tages. Bis in den späten Vormittag hinein hielt sich der Index über der Marke von 13.300 Punkten. Nach dem anschließenden Bruch dieser Marke gingen die Kurse zunächst allmählich, nach Eröffnung des Handels an der Wall Street dann dynamisch nach unten.

Die sich in den vergangen Tagen als Widerstand etablierte Marke von 13.200 Punkten erwies sich am heutigen Tag als – bisher – haltbare Unterstützung.

 

Der DAX schloss  zum Handelsende (Xetra) bei 13.215.79 Punkten und hielt sich auch nachbörslich in diesem Bereich.

 

Die in meinem gestrigen Beitrag im Falle eines Bruches der Marke von 13.300 Punkten genannten Ziele mit den Bereichen  13.275 Punkte, 13.240 Punkte und 13.200 Punkte wurden somit erreicht.

Zur besseren Orientierung hier mein Chartbild Basis der Candles 15 Minuten:

 

Schritt zurück bei DAX: 15min
Blick auf DAX Chart Zeiteinheit 15 Minuten

Grund für Zurückhaltung bei DAX und Street

Am diesem Dienstag soll in beiden Kammern des US-Kongresses über die von US-Präsident Trump versprochene Steuerreform abgestimmt werden. Auch wenn eine Zustimmung als sicher gilt, zeigten sich die Marktteilnehmer eher vorsichtig.

Der DAX verlor am Ende 0,72 Prozent und der Dow Jones 0,15 Prozent. Als Technologiebarometer lag der Nasdaq genau in der Mitte mit einem Minus von 0,5 Prozent. Alles nicht schrecklich und auf dem Niveau eher als Korrektur zu werten. Doch was schliessen wir daraus für den Mittwoch?

 

Mein Trading am Mittwoch

Wie immer schaue ich hier auf die Tageshochs und die Tagestiefs.

Dazu habe ich im Chartbild (H1) zwei steigende 1-2-3-Formationen eingezeichnet. Entsprechend könnte ein Anstieg über den Punkt 2 der oberen 1-2-3-Formation (= Tageshoch vom Dienstag) die Möglichkeit steigender Kurse eröffnen . Als Ziele wären die im gestrigen Beitrag bereits genannten Marken von von 13.400 / 13.420 Punkten ein mögliches Ziel. Darüber geht es dann schon in Richtung des aktuellen Allzeithoch mit einem Stand von 13.525 Punkten.

Sollte der Bereich von 13.200 Punkten nicht halten und damit das Tagestief vom Dienstag gebrochen werden, könnten die Marken

von 13.160 Punkten, 13.125 Punkten sowie 13.100 Punkten ins Blickfeld rücken. Eine fallende 1-2-3-Formation, welche ich Chartbild eingezeichnet habe, ist im Punkt 3 noch nicht bestätigt (Xetra):

Zur Orientierung hier das entsprechende Chartbild des eben beschriebenen Stundencharts:

Schritt zurück bei DAX: Stundenchart
Chartanalyse im Stundenchart des DAX

Soweit meine Zusammenfassung für den abgeschlossenen Trading-Dienstag, verbunden mit meiner Meinung für den heutigen Mittwoch.
Ich wünsche Ihnen somit einen erfolgreichen Mittwoch mit meiner Meinung, die keine Handlungsempfehlung darstellt.

Ihr Gunnar Schlegelmilch

 

Gunnar Schlegelmilch

Bereits zur Jahrtausendwende beschäftigte sich Gunnar Schlegelmilch mit der Finanzbranche und legte mit einer erfolgreichen Fonds-Diversifikation den Grundstein für späteres Stock-Picking. Seit 2015 handelt er zudem mit Hebelinstrumenten den DAX und stellt seine Erfahrungen gerne allen interessierten (Neu-)Börsianern zur Verfügung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.