Jetzt schlägt’s 13 im DAX! Neue Short-Chance vom DAX-Raptor?

Oder: Für immer Hausse. Ein neuer Tag, ein neues Allzeithoch, so könnte man den vergangen Freitag zusammenfassen. Das gilt für Bitcoin ebenso wie für den Aktienmarkt und die Verbraucherstimmung. Das ist einfach nur Wahnsinn. Da stellt sich die Frage ob eine neue Short-Chance vom DAX-Raptor ansteht.

An den Börsen gibt es reichlich Gründe, warum die Kurs eigentlich jetzt korrigieren müssten: Überschäumender Optimismus und Rekordinvestitionsquoten der Anleger. Außerdem extrem dünne Umsätze trotz frischer Allzeithochs, der „Crashmonat Oktober“, überkaufte Indikatoren, etc. Aber „es“ will einfach nicht fallen, obwohl der DAX nur kurz in der vergangenen Woche die Marke von 13.000 Punkten überwunden hat – dann fiel er wieder zurück.

Doch die Wirtschaft in Deutschland und dem Euro-Raum erholt sich weiter. Auch der Euro-Raum ist nach den Wahlen in Frankreich mit dem europafreundlichen Emmanuel Macron an der Spitze wieder enger zusammengerückt. Zudem steigen in den USA die Börsen schon lange von Rekord zu Rekord – trotz der Eskapaden von Präsident Donald Trump. Und so stieg der Dax bereits am Donnerstag auf bis zu 13.002 Punkte und am Freitag in der Spitze auf 13.039 Zähler. Bis zum Handelsschluss fiel er zwar an beiden Tagen wieder unter die 13.000er-Marke, doch das dürfte sich in der kommenden Woche ändern.

Die Korrektur kommt, wenn keiner sie erwartet – Neue Short-Chance vom DAX-Raptor?

Ich gehe in meinem wahrscheinlichsten Szenario davon aus, daß der DAX zunächst einige hundert Punkte höher laufen wird, sobald die 13.000 nachhaltig gefallen ist. Sagen wir bis 13.200 Punkte. Erst dann dürfte es eine Korrektur geben. Dann ist auch ein temporärer Rückfall unter 13.000 Punkte möglich. Immer schön den Weg des größten Schmerzes gehen, typisch Börse.

…und DAX-Raptor?

In meinem letzten Artikel in dieser Reihe schrieb ich, daß DAX-Raptor auf der Long-Seite engagiert ist. Dieser Trade wurde noch am selben Tag (dem 09.10.2017) um 18:48 Uhr mit einem kleinen Gewinn wieder geschlossen:

Letzter Long-Trade von DAX-Raptor mit kleinem Gewinn geschlossen.

Eine neue Tradingchance auf der Short-Seite hängt davon ab, ob der DAX es schafft, die magische Marke von 13.000 nachhaltig zu durchbrechen. Sollten die Marktteilnehmer zunächst weiter zurückhaltend bleiben, kann es durchaus einen Short-Trade geben, denn meines Erachtens wird es nicht im Schweinsgalopp nach oben gehen, es wird volatiler werden.

Ganz konkret müsste der Heikin-Ashi Chart bei einem weiterhin defensiven Verhalten der Anleger  einen Trendwechsel vornehmen und dies visuell auch durch einen Farbwechsel von jetzt grün nach rot signalisieren. Wenn der RSI dann ebenfalls günstig für einen Short-Trade steht – also im überkauften Bereich – steht diesem dann nichts im Wege.

Neue Short-Chance vom DAX-Raptor?
Möglicher Short-Trade bei einem Trend-/Farbwechsel im Heikin-Ashi Chart.

Dafür könnte auch das politische Umfeld sorgen: In Österreich sieht es so aus, als würde die rechtspopulistische, europakritische FPÖ bei den Wahlen am heutigen Sonntag zum „Königsmacher“ bei der Regierungsbildung. Noch mehr werden Investoren auf Spanien schauen. Bis Montag muss Kataloniens Regierungschef Carles Puigdemont erklären, ob er nun in der vergangenen Woche die Unabhängigkeit ausgerufen hat oder nicht. Eine neue Short-Chance vom DAX-Raptor ist also gut denkbar.

Es bleibt also spannend. Bis zum nächsten Mal sagt Andreas Cara.

 

Andreas Cara

Andreas Cara ist ein passionierter Unternehmer, Finanz-Freak und Gründer von NavigatorFX.com - dabei liegt sein Fokus seit 15 Jahren auf Finanzen und Technologie. Er bevorzugt im Trading Devisen und CFD's. Andreas Cara hat ein tiefes Verständnis von der Metatrader Programmiersprache MQL und erstellt automatisierte Handelssysteme, wie den DAX-Raptor, für die Handelsplattform Metatrader 4.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.