Highspeed Daytrading im Dow Jones

 

Mein Highspeed Daytrading im Dow Jones möchte ich Euch als Highspeed Daytrader in diesem Trading-Journal zeigen. Dabei habe in folgendem Handel die letzte Handelsstunde des US-Aktienmarktes im Dow Jones gewählt. Mein Ziel war dabei, die dort entstehende Bewegung zu traden. Dazu nutze ich den Dow Jones Future als Handelsinstrument, um direkt am Markt im Highspeed Daytrading zu sein.

 

Analyse vor dem Highspeed Daytrading im Dow Jones

Das Highspeed Daytrading im Dow Jones muss vorab analysiert werden. Genau wie im Highspeed Daytrading des Eurofuture basiert dies auf Marken im Chart. Diese umfassen Hochs, Tiefs und Trendlinien. Als Trader setze ich dies selbst um, was mich vom maschinellen Hochfrequenz-Handel unterscheidet.

Wegen der Zeitumstellung auf Winterzeit schließen die US-Märkte derzeit auch schon 21 Uhr. Unter dieser Beachtung analysierte ich den Dow Jones im Highspeed Daytrading von 15 bis 19 Uhr am letzten Handelstag des Oktobers (31.10.2012). In dieser Zeit befand sich der Dow Jones in einem sauberen Abwärtstrend.  Danach änderte sich leicht die Struktur aus markttechnischer Sicht.

 

Highspeed Daytrading im Dow Jones zur letzten Handelsstunde

Kurz vor 20 Uhr sah es noch einmal so aus, als wenn der Dow Jones seinen Abwärtstrend aufnimmt. Ich verpasste einen ersten Shorteinstieg. Der Grund dafür war, dass das Risiko vom Stopp im Verhältnis zum Gewinnpotenzial nicht passte. Das Ziel lag zu nah am aktuellen Kurs und so ließ ich diesen  Shorttrade ziehen.

 

Stopsetzung im Trading

 

In der Nachbetrachtung war dies gut gewesen. Um kurz nach 20 Uhr fiel der Dow Jones Future (Kürzel YM) auf die 13.000 Punkte-Marke und hielt dort an. Eine technische Erholung führte an dieser Marke im Daytrading des Dow Jones zurück an das Vortagestief bei 13.013 Punkten. An dieser Stelle gab es die Möglichkeit, dass der Dow Jones Futures aus markttechnischer Sicht eine Trendumkehr einleiten könnte. Ich bin mit diesem Setup zu 13.016 Punkten mit 2 Kontrakten Long gegangen.

Jeder Punkt Veränderung bedeutet im Dow Jones Future eine Kontobewegung von plus/minus 10 US-Dollar. Da ich genau am Ende der 5 Minuten-Kerze eingestiegen bin, lag der maximale Stopp bei einem Minus von 13 Punkten oder auf das Konto gerechnet  -130 US-Dollar. Inklusive der Transaktionskosten beim Highspeed Daytrading im Dow Jones kalkulierte ich das Risiko mit ca. 140 US-Dollar ein.

 

Highspeed Daytrading im Dow Jones mit Gewinn

Das Highspeed Daytrading im Dow Jones lief nun positiv an. Kaum war ich im Trade, bewegte sich der Dow Jones sehr schnell und zog nach oben. Innerhalb von nur  4 Minuten wurde das letzte Hoch bei 13.035 Punkten erreicht und ich konnte bereits dort einem Teilverkauf mit Ausführung und Gewinn von 18 Punkten oder 90 US-Dollar realisieren. Dazu folgender Chart als Grafik vom 31.10.2012:

 

Highspeed Daytrading im Dow Jones
Ninja Trader Setup im Dow Jones intraday

 

Direkt danach versetzte ich im Highspeed Daytrading meinen Stopp für den zweiten Kontrakt von minus 13 Punkten auf +1 Punkt. Das bedeutet, dass innerhalb von nur  4 Minuten das Anfangsrisiko nicht mehr vorhanden war und der Trade keine Möglichkeit hat, ins Minus zu laufen. Selbst wenn der letzte Kontrakt nur noch +1p gebracht hätte, wäre kein Verlust mehr entstanden.

Das Risiko war aus dem Trade raus.  Mein Ziel war ab diesem Punkt aber, den zweiten Kontrakt mit mehr Gewinn noch höher zu schließen. Der Dow Jones stieg nun direkt weiter nach oben und näherte sich den Hochs von ca. 16.30Uhr bei 13.048 Punkten. Ich schloss dort den zweiten Kontrakt in die Dynamik hinein mit einem weiteren Gewinn von 32 Punkten oder +160 US-Dollar.

Insgesamt ertradete ich somit einen Gewinn von 50 Punkten oder nach Kosten einen Gewinn von 240 US-Dollar.

Dieses Highspeed Daytrading wurde auf Basis der Markttechnik gehandelt. Dabei werden die Bewegungen des Marktes von mir sehr schnell direkt analysiert und in Tradingentscheidungen umgesetzt. Es kommen keinerlei Indikatoren zum Einsatz.

Heiko Behrendt
Über Heiko Behrendt 13 Artikel
Heiko Behrendt ist Daytrader und auf Futures, CFDs und Zertifikate spezialisiert. Neben Seminaren und Coachings gibt er seine Erfahrungen auch als Trading-Service an interessierte Daytrader weiter. Dieser Service heißt "Highspeed Daytrader" und ermöglicht es Ihnen, zu drei festen Zeiten pro Börsenwoche über seine Schulter zu sehen. Alle Infos sind unter Highspeed Daytrader zu finden.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.