Goldpreis Rallye: Macht der Einstieg noch Sinn? 06.09.2017

 

Die Goldpreis Rallye steht diesen Monat vor einigen wichtigen Hürden, die es zu meistern gilt. Natürlich profitieren die Bullen von einem anhaltend schwachen US-Dollar und korrigierenden Indizes, doch insbesondere der Widerstand bei rund 1351 USD und das 61.8er Fibonacci Expansion Level stellen eine massive Barriere dar.

Sehen wir einen Durchbruch, dann ist meiner Meinung nach langfristig der Weg frei und Kurse auf einem Niveau von ca. 1455 USD wären denkbar. Das spiegelt bereits der folgende Screenshot wieder, in dem wir den deutlichen Ausbruch aus der langjährigen Konsolidierungsphase, den Retest und die sich daraus ergebenden mutmaßlichen Kursziele.

Goldpreis Rallye Monatschart 20170906
Goldpreis Rallye Monatschart 20170906

Als besonders interessant sind dabei die Überschneidungen der Fibonacci Expansion Levels mit den Retracements zu nennen. Dies spiegelt die erhöhte Brisanz der Kurslevel bei ca. 1330 USD und 1348 USD sowie 1415 USD und 1455 USD. In Kombination mit den entsprechenden horizontalen Widerstandsbereichen, ergeben sich Level, die wie Magneten wirken sollten.

Goldpreis Rallye: Im Wochenchart schon weiter?

Natürlich kann man allein mit dem Monatschart nicht viel anfangen und läuft Gefahr einen schönen Trend zu verpassen. Im Wochenchart ist der Kurs allem Anschein nach schon weiter und es konnten einige Erfolge erzielt werden. Bspw. der Ausbruch aus der abwärtsgerichteten Flagge, der entsprechende Retest, das Überwinden des Formationshochs und der in meinen Augen wichtigen Fibonacci Expansion Levels 61.8, 89.0 und 100.0. Man beachte das punktgenaue Aufsetzen des Wochenschlusskurses der Retest-Kerze auf dem 61.8er Expansion Level.

Goldpreis Rallye Wochenchart 20170906
Goldpreis Rallye Wochenchart 20170906

Auch der bisherige Wochentiefpunkt schlug übrigens exakt auf dem 61.8er Expansion Level aus dem Monatschart auf. Des Weiteren lässt sich in diesem Timeframe ein vermeintliches Kursziel bei rund 1366 USD definieren. Knapp darüber befindet sich das 1618er Expansion Level, weshalb ich im Dunstkreis dieser Kursniveaus mit einer erneuten Konsolidierung rechne.

Was mich jetzt besonders interessiert, ist ein Rücksetzer auf die jüngst überwundenen Expansion Levels, in Kombination mit dem Schlusskurs des Vormonats bei 1321 USD.

Goldpreis Rallye: Vorsicht vor Überhitzung

Einen überhasteten Einstieg auf dem aktuellen Kursniveau kann ich nicht guten Gewissens empfehlen, da die Situation doch recht überhitzt ausschaut. Natürlich gibt es augenscheinlich noch keine konkreten Short-Signale und nur auf ein Bauchgefühl würde ich mich nie verlassen, doch es gibt eben auch momentan keine schönen bullishen Einstiegssignale.

Goldpreis Rallye Wochenchart EMAs 20170906
Goldpreis Rallye Wochenchart EMAs 20170906

Der Kurs befindet sich bereits weit oberhalb des Upper Bollinger Band und deshalb möchte ich schlichtweg auf eine kleine Gegenbewegung warten. Der Gap Close wäre ein Anfang. Außerdem wartet bei rund 1351 USD eine möglicherweise wichtige horizontale Barriere aus dem Monatschart.

Goldpreis Rallye: Ein beschleunigter Trend

Im Tageschart erkennt man ziemlich deutlich die starke Beschleunigung des Aufwärtstrends, nach dem Überwinden des Daily 233er EMA und der anschließenden Aufreihung der restlichen Trendbegleitenden EMAs. Der jüngste bullishe Ausbruch aus der aufwärtsgerichteten Flagge ist nur ein weiteres Beispiel für diese beeindruckende Dynamik. Daraus ergibt sich ein theoretisches Kursziel von rund 88 USD auf das Kursniveau bei rund 1420 USD. Nach einigen schönen Setups im Gold, bereiten wir uns auch im Forex Signal Service wieder auf weitere Setups vor. (Handelssignale Forex: https://www.forexhome.de/handelssignale-forex-signaldienst-abonnieren/)

Goldpreis Rallye Tageschart 20170906
Goldpreis Rallye Tageschart 20170906

Der Kurs scheiterte nach dem Ausbruch augenblicklich am 189.0/200.0er Fibonacci Expansion Level und hält sich damit wieder exakt an unsere Fibonacci-Begrenzungen. Da die anderen Expansion Levels bereits getestet wurden, sehe ich auch im Tageschart im Augenblick nur einen kleinen Korrekturbedarf. Ähnlich den Erwartungen im Wochenchart. Die Kombination von einem Gap Close bei ca. 1324.70 USD, dem Schlusskurs des Vormonats sowie den Trendfolgenden Daily EMAs 8, 13 und 21, ergibt in Summe wahrscheinlich einen attraktiven Positionierungsbereich.

 

Peter Seidel von forexhome.de

 

(Bildquelle Titelbild: jeffbanke/Shotshop.com)

Peter Seidel
Über Peter Seidel 111 Artikel
Peter Seidel ist freiberuflicher Trader, Trading-Coach und Gründer der Analyseplattform www.forexhome.de. - dabei liegen seine Schwerpunkte im Forexhandel auf einer Kombinationsstrategie mehrerer klassischer Analysetools.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.