Gold scheintot und Silber auf Steroiden – wie passt das zusammen?

Trading von Edelmetallen

 

Während Gold die letzten Tage den Scheintoten mimt und erst gestern wieder etwas zum Leben erwacht ist, ergibt sich im Silber eine für uns sehr interessante Situation. Der von uns gesetzte Zielbereich wurde Freitag Morgen erreicht. Wie haben wir reagiert?


Unsere Metall-Trades


Wir haben Anfang 2019 unser Tradingsystem und den Aufbau von Positionen grundlegend geändert und verfeinert. Es geht darum, nicht mehr einfach nur in den Markt zu springen, wenn man die Trendwende erwartet, sondern für die Bestätigung bestimmte Fibonacci-Levels abzuwarten, was die Sicherheit für das Primärszenario deutlich erhöht und damit gleichzeitig das Gewinnratio. Das ist einer der Hauptgründe, warum wir seit 14 Trades in den Metallen nur Gewinne eingefahren haben. Um das ganz deutlich zu erwähnen, auch Glück gehört dazu! 

Wir schrieben dazu am Donnerstag:

„Aufgrund der aktuellen Entwicklung gehen wir weiterhin davon aus, dass Silber in jedem Fall unseren Zielbereich anlaufen wird. Ob von dort dann die Wende erfolgen kann und der Preis noch mal zu einem Hoch über $19.75 aufbricht, steht allerdings noch auf einem anderen Blatt. Zumindest einmal ist aber die Chance da, dass er dies schaffen kann. Hier aber einfach blindlings eine Position zu eröffnen, können wir nicht vertreten. Wir werden die Reaktion abwarten und dann entscheiden.“

Wir werden im Weekend Update welches am Sonntag erscheint und per E-Mail verschickt wird auf die zwei verbleibenden Long Szenarien eingehen von denen wir gedenken eines zu handeln.


Silber-Chartbild


Schauen wir dazu direkt auf die Szenarien im Silber-Chart und unsere Tradingstrategie:


Chartbild Silber mit Szenarien
Chartbild Silber mit Szenarien



Es könnte dann bereits am die ersten Tage in der neuen Handelswoche zu einem erneuten Einstieg kommen.


Unsere Szenarien bei Gold


Fassen wir also zusammen: Weder Gold noch der GLD können bislang mit einer Entscheidung aufwarten. In diesem Umfeld aktuell weitere Trades einzugehen, Short oder Long, gleicht einem Münzwurf. Entsprechend warten wir weiterhin auf eine klare Entscheidung des Marktes. Das Vertrauen in die etablierten Strukturen ist aber noch immer zu gering, als dass wir bei Gold einen Einstieg vertreten können.

Gold muss in den nächsten Tagen, zeigen, dass ein Ausbruch gelingt. Silber wiederum zeigt sich für uns klar und wir werden die kommenden Tage den Trade Nummer 15 abfeuern.

Wenn Sie daran teilhaben wollen, nutzen Sie unsere Analyse. Wir werden am Wochenende im Weekend-Update genau auf die Situation und den Verlauf der nächsten Wochen eingehen. Es bleibt spannend zum Beginn des Endjahresverlaufs der Edelmetalle. 

Ihr Philip Hopf

                                                              
Wollen Sie beim nächsten Trade dabei sein und selbst unsere Renditen einfahren? Dann besuchen Sie einfach unsere neue Homepage und melden Sie sich kostenlos an unter 
www.hkcmanagement.de

Philip Hopf
Über Philip Hopf 70 Artikel
Philip Hopf ist Mitgründer und Geschäftsführender Gesellschafter der HKCM. Seit 2005 ist er aktiv an den Finanzmärkten als Trader und Investor aktiv. Er spezialisiert sich auf den Index und Rohstoff- sowie Aktienbereich. Dabei nutzt er die Elliott Wave Analysemethodik um Zielbereiche und Trendwendepunkte in den jeweiligen Märkten zu berechnen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich stimme zu.