Gold mit Potential in beide Richtungen. Wo geht die Reise hin?

Tickmill Chartanalyse zum 30.09.2019

 

Gold ist weiterhin noch auf der Suche nach seiner Richtung, während USDCHF vor der Bildung eines potentiellen Abwärtstrends steht und der Nikkei zunehmend bärisch tendiert.


Gold hält sich weiter beide Richtungen offen


Tickmill-Analyse: Gold auf Richtungssuche
Tickmill-Analyse: Gold auf Richtungssuche


Das Kurslevel um die Marke von gut 1.484 USD hat inzwischen das zweite Mal für Kurszuwächse beim Gold gesorgt. Der letzte Kursanstieg sorgte sogar für Schlusskurse über dem Widerstand bei 1.517 USD sowie den Spikehoch bei 1.524 USD. Doch auch dieser Anstieg konnte in Punkto Marktrichtung noch nicht für Klarheit sorgen. Dafür hat der scharfe Abverkauf am Donnerstag vergangener Woche gesorgt. Steigenden Notierungen bieten die Tageshochs um 1.507 USD sowie 1.512 USD Anlaufpunkte auf dem Weg zum Zwischenhoch bei 1.536 USD. Bei fallenden Notierungen hat der erwähnte Unterstützungsbereich um 1.484 USD eine wichtige Bedeutung. Bricht dieses Level, bieten die Preisbereiche an den Trendfortsetzungsmarken um 1.453 USD sowie 1.439 USD Orientierung.


USDCHF vor möglichen Abwärtstrend mit Potential


Tickmill-Analyse: USDCHF vor Abwärtstrend
Tickmill-Analyse: USDCHF vor Abwärtstrend

Nach dem Test des Widerstands um 0,99500 CHF am Donnerstag und Freitag vergangener Woche wartete die das Währungspaar USDCHF mit einer bärisch geprägten Umhüllungskerze auf. Neben dem Hoch um 0,99489 CHF, kommt dem Kerzentief bei 0,98980 CHF eine tragende Rolle zu. Notierungen unter diese Marke bestätigen den bärischen Eindruck und lenken den Fokus auf die Supportlevel um  0,98530 CHF sowie 0,97980 CHF. Ein weiteres Argument für diese Planung liefert auch die Tatsache, dass es mit dem Tief bei 0,98436 CHF bereits zum Bruch des vorangegangenen Aufwärtstrends kam. Notierungen über dem Hoch der Umhüllungskerze räumen die zuvor beschriebenen Gedanken aus dem Weg und bringen erneut das Zwischenhoch bei 0,99835 CHF aufs Tableau.


Nikkei tendiert nach starken Zuwächsen zunehmend bärisch


Tickmill-Analyse: Nikkei im Wochenchart
Tickmill-Analyse: Nikkei im Wochenchart


Der Ende August bei gut 20.000 Punkten gestartete  Aufwärtsschub im Nikkei kam im Hoch bei 22.258 Punkten zu seinem vorläufigen Ende. Die in vor zwei Wochen gebildete Short Umkehrkerze wurde in der vergangenen Woche  bestätigt. Diese Tatsache erhöht die Wahrscheinlichkeit einer tieferen Gegenbewegung. Als Anlaufmarken für dieses Szenario stehen das Wochentief bei 21.175 Punkten, die runde Marke um 21.000 Punkte sowie der Ausbruchsbereich aus der Augustbox bei ca. 20.800 Punkten im Raum. Bullische Planungen bieten sich bei Kursen über dem Bewegungshoch von 22.258 Punkten an, welche dann die Wochenhochs um 22.480 Punkte und 22.775 Punkte ins Spiel bringen.


Videobesprechung



Tickmill’s LIVE-Besprechung: Wo Bulle und Bär um die Vorherrschaft ringen, warten oft beste Chancen. Verpassen Sie keine Gelegenheit und melden Sie sich für die LIVE-Besprechung der täglichen Trading-Ideen bei Tickmill an.

Weitere Informationen zu Tickmill finden Sie mit einem hier.

Ihr Mike Seidl

Risikohinweis: 70% der Privatanleger-Konten verlieren Geld beim Handel mit CFD’s bei Tickmill UK Ltd.

Mike Seidl
Über Mike Seidl 98 Artikel
Mike Seidl ist in das Thema Wirtschaft und Geldanlagen bereits seit den frühen 1990-ern hineingewachsen. Für ihn stand fest, dass er einmal davon leben werde. Er erlernte das notwendige Handwerkszeug, um erfolgreich an den Kapitalmärkten zu agieren. Beruflich hat er viele Jahre gemeinsam mit vermögenden Kunden Strategien erarbeitet, um deren Kapital gewinnbringend zu investieren. Seit 2013 beschäftigt er sich hauptsächlich mit der Verwaltung seines Vermögens und gibt in Seminaren und Coachings sein Wissen an Menschen weiter, die den Weg zur Erreichung Ihrer finanziellen Ziele eigenständig mit beiden Händen gestalten wollen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich stimme zu.