Gold gibt Novembergewinn ab: Chartanalyse Tageschart mit Kurslevel

Trading-Level für den Handel im Gold

Chartanalyse Gold mit Tageschart und Kurslevels
Chartanalyse Gold mit Tageschart und Kurslevels
 

Der Goldpreis ist nach der US -Notenbanksitzung weiter unter Druck geraten und hat aktuell seine Gewinne des Kalendermonats November abgegeben. Was sagt das große Chartbild für die weitere Entwicklung aus?

 

Goldpreis mittelfristige Chartanalyse

 

Im 4-Stundenchart vom Goldpreis sieht man auf dem aktuellen Niveau die Kurslevels vom Monatsbeginn November. Damit wurde der Ausbruchsversuch nach oben erneut gestoppt:

 

Novembergewinne im Goldpreis ausradiert
Novembergewinne im Goldpreis ausradiert

 

Hintergrund war vor allem gestern die robust laufende US-Konjunktur, welche zwar keine weitere Zinserhöhung der US-Notenbank FED nach sic zog, aber im Ausblick den Dezember dafür in den Fokus rückte. Dies lastete auf dem Goldpreis.

 

Zinspause der US-Notenbank FED: Keine Änderung der Zinsen

 

Im Chartbild scheint sich damit der obere Bereich als Widerstand zu etablieren. Immerhin schaffte es der Goldpreis im November nicht, über 1.236 zu schliessen und hat damit diesen Bereich als Widerstand etabliert:

 

Widerstand des Monats im Gold etabliert
Widerstand des Monats im Gold etabliert

 

Was bedeutet dies für das große Chartbild?

 

Tageschart mit Kurszielen

 

Um einen längerfristigen Ausblick zu geben, bedarf es einem Blick auf die größere Zeiteinheit. Hier bietet sich der Tageschart an, bei dem auch eine ältere Analyse wieder zum Tragen kommt. In dieser war die 1.210/1.212 immer wieder im August und September der Widerstand im Chartbild und zudem das Tief im Vormonat Oktober. Er ist hier im als blauer Bereich verortet:

 

Tageschart Goldpreis mit Kurslevel
Tageschart Goldpreis mit Kurslevel

 

 

Dort gilt die Option „Kaufe die Unterstützung“ aus Trading-Sicht. Ein erstes Auflaufen an der 1.210/1.212 ist damit eine Situation, welche noch einmal die Bullen auf den Plan rufen kann. Denn dort ist mit einer Gegenbewegung zu rechnen. Im Chartbild habe ich dies grün verdeutlicht:

 

Potenzielle Unterstützung beim Goldpreis
Potenzielle Unterstützung beim Goldpreis

 

Sollte (nach einigen Tests dann) dieser Bereich erneut gebrochen werden, ist mit schärferen Abgaben zu rechnen. Denn dann sehen aus der Trader-Perspektive heraus alle Investoren aus den Sommermonaten ihre verbleibenden Gewinne schmelzen und die Jahrestiefs könnten damit wieder in den Fokus rücken. Daher halte ich die 1.210 als Short-Trigger für eine adäquate Trading-Chance:

 

Short-Trigger bei Durchbruch im Goldpreis
Short-Trigger bei Durchbruch im Goldpreis

 

Es bleibt somit spannend, gerade im politischen Umfeld von Italien-Haushaltsdebatten und dem Blick auf die Entwicklung der US-Konjunktur. Beide Faktoren haben Auswirkungen auf den Goldpreis. Behalten Sie daher neben dem Chartbild auch immer die News-Lage im Blick.

 

Viel Erfolg wünscht Ihr Andreas Mueller (Bernecker1977)

Risikohinweis

Der Handel mit Finanzprodukten ist risikoreich. Sie können Ihr eingesetztes Kapital verlieren. Diese Analyse ist keine Handelsempfehlung und enthält lediglich unverbindliche Analysen und Prognosen zu den gegenwärtigen und zukünftigen Marktverhältnissen. Sämtliche in dieser Publikation getroffenen Angaben dienen der Information. Sie dürfen nicht als Angebot oder Empfehlung für Anlageentscheidungen verstanden werden.

[collapse]

Bernecker1977
Über Bernecker1977 185 Artikel
Bernecker1977 ist der Trader, Referent und Coach Andreas Mueller. Er handelt seit rund 20 Jahren Indizes, Devisen und Rohstoffe an der Börse mit Futures, Derivaten und CFDs und ist nicht nur auf wallstreet-online bereits seit dem Jahr 2005 in den "Tages-Trading-Chancen" Ansprechpartner für alle börsenrelevanten Fragen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.