Gold Elliott Wellen Analyse mittelfristig Bullisch

 

Kann Gold eventuell Mitte oder Ende des Jahres schon die 1.400 erreichen? Die Gold Elliott-Wellen sehen im Moment vielversprechend aus für 2017. Der mittelfristige Ausblick nach Elliott Wellen stimmt mich Bulllisch.

Gold Elliott Wellen mittelfristig Bullisch

Seit dem ATH Ende 2011 gibt es verschiedene Zählweisen. Welche im Moment läuft, ist aber für den mittelfristigen Count nicht entscheidend. Bevorzugt wird die Zählung, in der die Korrektur noch nicht komplett abgeschlossen ist. Ende 2015 wurde vermutlich die erste Welle der Korrektur bei ca. 1.050 abgeschlossen. Im Moment läuft sozusagen die Korrektur dieser Korrektur, die bis 1.586 Platz hätte. Sollte die komplette Korrektur abgeschlossen sein, könnten wir bereits in einem neuen Impuls nach oben sein. Daher wäre der kurz- bis mittelfristige Ausblick in beiden Varianten bullisch.

Gold Elliott Wellen
Gold Korrektur in der Korrektur

Die Bullische Variante würde ich erst ernsthaft in Erwägung ziehen, falls wir dieses Jahr die 1.500 überwinden können. Einen Teil der Longs kann man für diesen Fall im Depot lassen.

Korrektur im mittelfrstigen Bild

Die graue cy sollte entweder als Impuls oder als ZigZag (Impuls-Korrektur-Impuls) laufen. Ob diese Korrektur schon abgeschlossen ist, bezweifle ich. Möglicherweise befinden wir uns daher immer noch in der  grünen 2b?

Good Korrektur im Daily Chart
Korrektur im Daily Chart

Trading-Strategie:

Die Long-MOB ist für mich die 1.159, dort sollte es nicht mehr drunter. Bei einem „blinden“ Einstieg im Moment wäre das nur ein CRV von 1,5. Daher gibt es für mich momentan zwei Möglichkeiten:

Entweder Zukäufe bei neuen Hochs über der 1.271 mit engerem Stop oder abwarten, ob sich ein Tief bei ca. 1.202 oder 1.159 ausbilden kann. Teilverkäufe sollten erst über dem Hoch der grauen aw eingeplant werden, dies ist das Mindestziel oben.

Für EWler: Anker des Counts

Für einen Count ist ein „Anker“ sehr hilfreich, sozusagen eine Bestätigung für den Count. Wichtig war mir, dass nach dem Tief in 2015 kein neues Tief entsteht. Dies wäre sehr bärisch gewesen. Daher musste nach dem Hoch in 2016 eine korrektive Bewegung nach unten entstehen (grünes abc). Die MOB dafür war die 1.121, daher schrieb ich HK (User auf Wallstreet-Online) im Dezember 2016:

bin im Gold seit Mitte diesen Jahres nicht mehr von den Mustern überzeugt. Wenn ich ne MOB in den Raum werfen müsste, würde ich sagen: Falls die 1121 nicht hält, gehen wir ein ganzes Stück tiefer.

Wenn eine MOB so genau hält und die Strukturen im Anschluss stimmen (LDT als Antriebswelle), kann man einen Trade eingehen.

murmelkopf1
Über murmelkopf1 11 Artikel
Murmelkopf ist ein echter Profi im dem Teilbereich der technischen Analyse Elliot-Wellen-Theorie. Dabei schafft es Murmelkopf immer wieder mit wachen Augen und seiner eigenen Interpretation großartige Analysen auf die Beine zu stellen. Bekannt wurde er spätestens durch seine 1.000 Punkt Ansage im zero2one Blog und bei Wallstreet-Online die genauer nicht hätte sein können.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.