Gibt es ein großes Kaufsignal im EUR/USD?

Gibt es ein großes Kaufsignal im EUR/USD?
Gibt es ein großes Kaufsignal im EUR/USD?
 

Meine letzte Analyse zum EUR/USD vom 28.08.2017 ist schon wieder eine Weile her. Wir standen damals bei 1,19311 und ich schrieb das der Kursbereich 1,2100 erreicht werden könnte. Ein großes Kaufsignal entsteht beim Ausbruch über die Monatswolke bei 1,2280. Dies ist auch die Kursmarke um die es zum heutigen Monatsschluss geht. Grund genug heute nochmal genauer hinzusehen.

 

EUR/USD im Stundenchart

 

Im Stundenchart sehen wir den EUR/USD im Abwärtstrendkanal. Oberkante ist 1,21436 Unterkante bei 1,20403. Davor die wichtige Unterstützung 1,20530. Unterhalb von 1,20530 trübt sich das Chartbild in mehreren Zeiteinheiten wieder ein und es scheint vorerst kein großes Kaufsignal zu geben. Der MACD ist positiv und die Stochastik überkauft. Die Stundenwolke stellt zwischen 1,21374-1,21141 eine Unterstützung dar. Oberhalb von 1,21436 wird der Stundenchart wieder positiv.

EUR/USD im Stunden Chart
EUR/USD im Stundenchart

 

EUR/USD im Tageschart

 

Der Tageschart sieht derzeit eher bedenklich aus. Die nächsten Widerstände hier Tenkan bei 1,21726 und Kijun bei 1,22347. Der EUR/USD notiert unterhalb der Tageswolke und der Ichimoku hat ein starkes Verkaufssignal erzeugt. Der MACD ist negativ und die Stochastik überverkauft. Die Tageswolke stellt zwischen 1,23480-1,23554 nur einen kleinen Widerstand dar. Erst darüber wird der Tageschart wieder positiv. Wichtig auch hier die Unterstützung bei 1,20530.

EUR/USD Tageschart
EUR/USD Tageschart

 

EUR/USD im Wochenchart

 

Im Wochenchart notiert der EUR/USD oberhalb der Wolke. Der nächste Widerstand hie Kijun bei 1,21368 und Tenkan bei 1,22661. Darüber ist der Wochenchart vom Ichimoku her gesehen wieder vollkommen positiv. Die nächste wichtige Unterstützung auch hier 1,20530. Nachhaltig darunter könnte der Bereich der Wochenwolke zwischen 1,17301-1-12933 angelaufen werden. Die Technik ist negativ. Der MACD ist negativ die Stochastik neutral, aber nach unten gerichtet.

EUR/USD Wochenchart
EUR/USD Wochenchart

 

Das große Bild im Monatschart

 

Im Monatschart notiert der EUR/USD knapp innerhalb der Wolke. Diese stellt zwischen 1,14441-1,22280 einen Widerstand dar. Ein Monatsschlusskurs oberhalb von 1,22280 wäre heute also ein starkes Kaufsignal. Es wird sich zeigen müssen, ob die die Bullen heute schaffen können. Im Ichimoku noch ein schwaches Kaufsignal. Die nächsten Unterstützungen Tenkan bei 1,20550 und Kijun bei 1,14481. Der MACD ist positiv, die positive Ausprägung nimmt jedoch leicht ab. Die Stochastik ist überkauft und leicht nach unten gerichtet. Dies ist jedoch außer Acht zu lassen, so lange sie unter 80 kein Verkaufssignal erzeugt. Wichtig auch die Abwärtstrendlinie vom ATH bei 1,60387 kommend. Diese derzeit bei 1,23651. Wird diese nachhaltig mit Schlusskurs überwunden könnte ein Anstieg in den Kursbereich 1,27130-1,3620 erfolgen.

EUR/USD Monatschart
EUR/USD Monatschart

 

FAZIT

Unten ist auf die Kursmarke 1,20530 zu achten. Wird diese mit Schlusskurs nachhaltig nach unten gebrochen trübt sich das Chartbild gleich in mehreren Zeiteinheiten ein. Kursziele könnten dann im Bereich 1,17301-1,12933 liegen.

Ein großes Kaufsignal entsteht heute, wenn der Schlusskurs oberhalb der Monatswolke bei 1,2280 liegt. Selbst wenn dies heute nicht gelingt, besteht die Chance in den nächsten Monaten fort. Gibt es den Long-Kumo-Breakout im Monatschart wäre das nächste Hindernis die Abwärtstrendlinie vom ATH kommend bei derzeit 1,23651. Nachhaltig darüber würde der EUR/USD sich weiteres Kurspotential in den Bereich 1,27130-1,3620 erarbeiten.

Diese Analyse beruht rein auf Charttechnik. Mögliche Aktionen der Notenbanken sind hier nicht berücksichtigt und können noch nicht abgesehen werden. In den USA wird es wohl weitere Zinserhöhungen geben. In Europa hingegen erwarte ich diese frühestens ab Mitte 2019. Es kommt natürlich auch darauf an wer Mario Draghi folgen wird. Nachdem der Vize-Posten an die Südländer ging, sollte der EZB präsident eher von den Nordländern bestellt werden. Ich hoffe hier auf unseren Bundesbank Präsidenten Jens Weidmann.

Ihr Markus Pütz

Markus Pütz
Über Markus Pütz 9 Artikel
Markus Pütz, seit 25 Jahren an der Börse aktiv. Seit 4 Jahren CFD-Trader. Gründer und Admin der Facebook-Gruppe DAX Trader von Finanzen.net mit derzeit über 5800 Mitgliedern. Spezialgebiet: Ichimoku Chart-Analyse.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.