Gewinnmitnahmen nach System

Gibt es Gewinnmitnahmen nach System? Viele Trader stellen ihre Positionen an einem Ziel glatt und verkaufen diese somit an einem vor dem Trade definierten Punkt. Doch erst Gewinnmitnahmen nach System sind nachvollziehbar und können richtig ausgewertet werden. Der Trader hat so eine Orientierung für seine Optimierung und steht nicht im Dunkeln wenn die Frage aufkommt „Was macht Dich erfolgreich?“.

Gewinnmitnahmen nach System sind mental schwer

Unsere Psyche bettelt nach Glücksgefühlen. Diese werden nicht zwangsläufig bei Gewinnmitnahmen nach System erreicht, aber bei Gewinnmitnahmen allgemein (siehe auch Wikipedia oder Anleger-Lexikon). Somit neigen viele Trader dazu, schnell und oft Gewinnmitnahmen durchzuführen. Dies gelingt natürlich nur, wenn Gewinne vorhanden sind. Eine Erhöhung der Tradingfrequenz ist hierbei zwangsläufig. Steigert es den Gewinn? Leider nein, denn im Trading korrelieren Anzahl der Trades nicht mit dem Ergebnis. Eher im Gegenteil. Je mehr ein Trader jeder Gelegenheit oder Chance hinterher jagt, desto schneller kann er sich verrennen und erkennt die wirklichen Chancen nicht mehr objektiv im Chart oder seinem Setup.

Eine andere Art oft Gewinne mitzunehmen ist, diese immer schnell zu kassieren. Sobald also eine Position in den Gewinn läuft, ist der Trader geneigt diesen Buchgewinn in einen realen Gewinn umzuwandeln. Mental begründet er sich dies mit der Hamsterstrategie „ich sammel viele kleine Gewinne ein und habe dann einen vollen (Geld-)Speicher. Leider sind dies keine Gewinnmitnahmen nach System und somit aus dem Bauch heraus getroffene Entscheidungen. Es mögen viele kleine Gewinne gesammelt werden aber was sagt die andere Seite der Waage im Trading-Journal – die Verlustseite? Häufig kompensieren die vielen kleinen Gewinne nicht die Verluste, welche in Punkten gemessen viel schwerer wiegen. Auch aus diesem Grund sind somit Gewinnmitnahmen nach System notwendig.

Trade +7. 000 Euro – nun folgen Gewinnmitnahmen nach System

In meinem seit etwa zwei Wochen andauerndem Trade ist ein Gewinn von 7.000 Euro angelaufen. Bisher nur ein Buchgewinn, von daher denke ich über Gewinnmitnahmen nach System intensiv nach. Der Stopp für beide Positionen liegt nun knapp unter dem Mischkurs des Einstiegs in die Eurofuture-Positionen wie schon im Artikel Gewinne sichern gezeigt.
Warum mache ich mir Gedanken über Gewinnmitnahmen nach System? Weil der Gewinn bereits auf etwa 7.000 Euro angelaufen ist und die aktuelle Gewinnsicherung mittels Stopps nur 250 Euro absichert. Dieser Abstand ist zu weit entfernt. Außerdem ist der Eurofuture (Euro zum US-Dollar) in einem spannenden Bereich. Betrachten Sie den Chart:

Gewinnmitnahmen nach System: Hier Buchgewinn
Buchgewinn EUR/USD von 7.000 Euro ist zu sichern

 

Die Tiefs der zweiten Handelswoche im Oktober wurden dynamisch unterschritten. Es ist an solchen Marken jedoch mindestens mit einem erneuten Test des Bereichs zu rechnen. Man kann jetzt den Abwärtstrend über das Hoch bei 1,3020 hinweg als Anhaltspunkt nehmen und demzufolge den Stopp auf 1,30 etwa setzen. Aber auch das ist mir zu weit vom aktuellen Kurs entfernt und entspricht nicht den Gewinnmitnahmen nach System, die ich mir vorstelle. Ich tendiere daher dazu, einen Teilverkauf durchzuführen und den Stopp für die verbleibende Position näher an den aktuellen Kurs zu ziehen. Darüber werde ich später gesondert noch etwas schreiben, wenn dies umgesetzt wurde. Solange bleibt das Thema Gewinnmitnahmen nach System eine Schwachstelle in meinem Trading, die ich nun aber erkannt habe. Ein erster wichtiger Schritt um dies aufzuarbeiten denke ich.

 

Florian Forex

Florian Forex tradet Währungen (Forex) und Indizes. Dazu nutzt er Futures und Ninja Trader als Plattform für seine Orders an der Börse. Florian Forex ist ein Pseudonym aber eine reale Person. Er ist auf dem Weg zum Vollzeit-Trader.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.