Gesunde Korrektur im DAX nach dem Jahreshoch

Chartanalyse des Deutschen Aktienindex

 

Vor genau einer Woche sprangen wir zum Handelsstart über die runde Marke von 13.000 Punkten. Im Hoch notierte der Leitindex DAX bereits bei 13.300 Punkten. Ab da trat eine gesunde Korrektur ein, die sich heute fortsetzen könnte. Was sind dabei die Eckdaten?


Potenzial auf der Unterseite


Nach vier positiven Tagen folgte am Freitag zum Wochenabschluss eine erste kleine Korrektur auf Tagesbasis. Genau 60 Punkte verlor der DAX und schaffte innerhalb des Handelstages kein neues Jahreshoch. Nach der Dynamik der vorangegangenen Tage ist dies auch nicht verwunderlich und schon gar nicht schlimm. Denn unter Beibehaltung dieses Tempos würden wir bereits in diesem Monat neue Allzeithochs generieren – bei bereits erfolgten 25 Prozent Gewinn im laufenden Jahr für den DAX wohlgemerkt!

Zudem hat der Index auf seinem Weg in der letzten Woche zwei GAPs hinterlassen, die wir hier zum Wochenstart entsprechend hervorheben:


XETRA-GAPs im DAX Vorwoche
XETRA-GAPs im DAX Vorwoche


Dabei konnte zumindest das obere GAP verkleinert und am Freitagnachmittag mit 13.195 Punkten das Ausbruchsniveau und somit die obere Range-Kante von Dienstag / Mittwoch berührt werden.

Der letzte Handelstag ist hier als Übersicht kurz dargestellt:

Eröffnung13.248,62PKT
Tageshoch13.278,18PKT
Tagestief13.195,83PKT
Vortageskurs13.289,46PKT

Eine erneute Unterschreitung der 13.200 kann hier die besagte Range wieder in den Fokus rücken, mit der wir uns am Dienstag und Mittwoch beschäftigt hatten. Zur Erinnerung binden wir das damalige Chartbild aus dem Freitags-Ausblick hier noch einmal ein:


DAX-Range der Woche im Visier
DAX-Range der Woche im Visier


Sollte diese Range durchwandert werden, wartet darunter dann das größere Verkaufssignal mit dem Ziel der runden 13.000er-Marke. Auch dies haben wir bereits in unseren Analysen dargestellt gehabt:


Gefahr im DAX
Gefahr im DAX


Die Sichtweise der Bären sind nicht nur auf eine Ermüdung des Trends ausgerichtet, sondern haben vom Freitag aus betrachtet auch diesen kleinen Abwärtstrend vor Augen:


Kurzfristiger Trend im XETRA-DAX vom Freitag
Kurzfristiger Trend im XETRA-DAX vom Freitag


Aus Sicht der Bullen müsste diese Trendlinie gebrochen werden, um dann einen neuen Anlauf zum Jahreshoch zu generieren:


Bullisher Trigger im XETRA-DAX
Bullisher Trigger im XETRA-DAX


Gibt es hierfür schon Anhaltspunkte in der Vorbörse?


Anzeige: GBE Brokers
Anzeige: GBE brokers



Blick auf die ersten Kurse der Handelswoche


In der Tat dominieren die Bären heute die ersten Kursbewegungen. Der Dow Jones hat vorbörslich rund 100 Punkte abgegeben und somit fällt der DAX mit den ersten Indikationen auch unter das XETRA-Niveau zurück und macht ein GAP auf der Unterseite auf. Die Bewegung im Nachthandel ist hierbei eindeutig auf tiefere Kurse ausgerichtet gewesen:


DAX-Vorbörse klar abwärts gerichtet
DAX-Vorbörse klar abwärts gerichtet


Damit ist das eingangs skizzierte Szenario mit der Aktivierung der alten Range aus Dienstag / Mittwoch eingetreten und wir befinden uns zum Start 9.00 Uhr vermutlich direkt an der oberen Kante:


Aktivierung der DAX-Range aus Vorwoche
Aktivierung der DAX-Range aus Vorwoche


Nun gilt es, diese Kante ggf. zu verteidigen und aus Sicht der Bullen zumindest erst einmal das XETRA-GAP zu Freitag zu schliessen.


Ihre Meinung im Trading-Chat dazu?


Aufatmen dürften die Bullen erst bei Überwindung der gezeigten Abwärtstrendlinie, welche man im Endloskontrakt ebenso anlegen kann:


Bullisher Trigger im DAX-Endloskontrakt
Bullisher Trigger im DAX-Endloskontrakt


Damit dürfte gleich zum Handelsstart Spannung an der 13.180 bis 13.200 herrschen, wohin die ersten Impulse uns tragen.


Termine am Montag den 11.11.2019


Aus Sicht des Wirtschaftskalenders kann es heute ein ruhiger Tag werden, denn keine wichtigen Termine sind hier verzeichnet. Dennoch lohnt der Blick auf die Daten aus Grossbritannien um 10.30 Uhr zur:

  • Industrieproduktion
  • Bruttoinlandsprodukt
  • NS verarbeitendes Gewerbe

Um 14.15 Uhr unserer Zeit wird das FED Mitglied Rosengreen in den USA eine Rede halten. Ansonsten gilt es eher auf die Marktsignale zu achten und möglichen Äußerungen zum Handelsstreit USA mit China.

Viel Erfolg wünscht Ihr Christian Schürholz von Daytrading-Live.de

Christian Schürholz
Über Christian Schürholz 52 Artikel
Seit 20 Jahren ist Christian Schürholz aktiv an der Börse. Von Aktien, über Zertifikaten zu CFDs und Forex hat er schon (fast) alles gehandelt, sowohl auf Basis fundamentaler und technischer Analyse. Durch seine langjährige Erfahrungen im Brokeragegeschäft ist ihm auch die institutionelle Seite bestens bekannt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich stimme zu.