GBP/USD korrigiert – Trend weiter abwärts

 

Das Währungspaar GBP/USD hat in den letzten Monaten eine bewegte Geschichte hinter sich. Der Wechselkurs ging an der Forex in einen starken Abwärtstrend über, nachdem klar war, dass Großbritannien die EU verlassen wird. Zurzeit korrigiert das Pfund diese Schwäche allerdings leicht. Wie könnte es weiter gehen?

 

Trend des Tagescharts: Abwärts/Seitwärts

Der abgebildete Tageschart des Währungspaares GBP/USD (Britisches Pfund/US-Dollar) Forex zeigt die Kursbewegung seit November 2017. Jede Kurskerze (Candlestick) stellt die Kursentwicklung für einen Tag dar, bei einem letzten Kurs von 1,3370.

 

Tageschart GBP/USD
GBP/USD Chart Tagesbasis

 

Abwärtstrend bei GBP/USD ist unterbrochen

Ausgehend von dem Jahreshoch bei 1,4377 ist das Währungspaar in den letzten Wochen stark gefallen und erreichte im Mai ein Tief bei 1,3204. In den letzten Handelstagen konnte sich GBP/USD etwas im Kurs erholen, so dass der Abwärtstrend nun unterbrochen ist.

 

EUR/USD – Ein kräftiger Trend könnte bevorstehen

 

20 Tage Gleitender Durchschnitt fällt

GBP/USD bewegt sich aktuell unter der noch fallenden blauen Linie des 20-Tage Gleitenden Durchschnitt (GD), was negativ zu werten. Grundsätzlich kann also noch von weiter fallenden Kursen ausgegangen werden.

 

Performance und Risiken einfacher Trendfolge-Strategien auf Basis gleitender Durchschnitte (Backtest)

 

Fazit unserer GBP/USD Chartanalyse

Das Forex Major Pair GBP/USD befindet sich in der Bewegung einer technischen Kurserholung. Es bleibt abzuwarten, ob sich die aktuelle Kurserholung weiter fortsetzen wird. Erst ein Kursanstieg über die 20 Tage Linie, die aktuell bei 1,3409 verläuft, würde das negative Chartbild deutlich verbessern.

Festgeld Vergleich

Der Abwärtstrend würde erneut bestätigt werden, dann das Vorwochentief bei 1,3204 unterschritten wird.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Karsten Kagels

Karsten Kagels
Über Karsten Kagels 130 Artikel
Karsten Kagels hat fast 30 Jahre Trading- und Börsenerfahrung, Neben dem Eigenhandel ist er Signalgeber für Forex, CFDs, DAX-Future und Goldaktien. Außerdem betreibt er einen gut besuchten und interessanten Trader-Blog. Seine Handelsstrategien basieren auf Price Action und Intermarket Analyse. Es ist der Übersetzer und Herausgeber der Elliott-Wave-Literatur von Robert Prechter und der Tradingbücher von Joe Ross (Vorläufer der heutigen Markttechnik).

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.